Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

Clubbericht - Admiralstabslehrgang: „Eine Erfolgsgeschichte!“

Admiralstabslehrgang: „Eine Erfolgsgeschichte!“

Lions Deutschland | 29. Oktober 2020
„Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt immer mit dem ersten Schritt“, so das Motto des neuen Präsidenten des Lions Clubs Kaltenkirchen, Michael Meschede.
Foro von Herrn Morgan und Herrn Meschede
Tagessprecher Oberstleutnant Morgan (Ägypten) übergab das traditionelle Erinnerungsbild des Lehrgangs an Michael Meschede, aktueller Präsident des Lions Clubs Kaltenkirchen. |

„Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt immer mit dem ersten Schritt“, so das Motto des neuen Präsidenten des Lions Clubs Kaltenkirchen Michael Meschede, der die Teilnehmer des Internationalen Generalstabs-/Admiralstabslehrgangs der Führungsakademie der Bundeswehr im Dreiklang Business & Spa Resort, dem Clublokal des Clubs, begrüßte.

Einmal im Jahr folgt der „Internationale General- und Admiralsstabslehrgang mit internationaler Beteiligung der Führungsakademie der Bundeswehr“ - so die amtliche Bezeichnung - der Einladung des Clubs zu einem gemeinsamen informativen Abendessen. Ein absolutes Highlight des Clubs im laufenden Lionsjahr. Viele persönliche Freundschaften und auch Patenschaften als Gastfamilien haben sich im Laufe der Jahre daraus ergeben. Den Kontakt hat Heinz Glück, verstorbener und frühere Bürgermeister Henstedt-Ulzburgs, vor mehr als 40 Jahren hergestellt.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Besuchs stand der Vortrag von Major Pablo Cañete, der einen ausgezeichneten Überblick über Argentinien, aufgeteilt auf die Gebiete Geografie, Bevölkerung, Geschichte, Wirtschaft, das politische System, Streitkräfte und Herausforderungen gab. Dem Major gelang es, mit der reich bebilderten Power Point Präsentation, einen nachhaltigen Eindruck der Geschichte und Kultur Argentiniens zu vermitteln. Besonders beeindruckt zeigten sich die Lions davon, dass Major Cañete seinen Vortrag in hervorragendem Deutsch vortrug. „In einer Welt, in der immer mehr Menschen unverschuldet in Not geraten, wächst unsere Verpflichtung als Lions mit Hilfsprojekten diesen Menschen zu helfen. Wir brauchen die Gemeinschaft und Freundschaft.

Nur so ist es möglich Hilfsprojekte zu planen und in die Tat umzusetzen. Nur durch den Austausch und die Begegnung mit anderen Kulturen ist es möglich Brücken zu bauen, Verständnis einzuwerben und Freundschaften zu begründen. Dies trägt dazu bei, unterschiedliche Sichtweisen und Kulturen zu akzeptieren und damit umzugehen“, erklärte Michael Meschede. Tutor Oberstleutnant Jürgen Nehring bedankt sich bei Klaus Stuber und dem LGAI-Projektoffizier Patrick Lenzen für die gesamte Planung und Organisation des Abends und für die herzliche Aufnahme. Bevor sich die Gäste wieder auf den Heimweg nach Hamburg-Blankenese machten, dankte Tagessprecher Oberstleutnant Haytham Morgan (Ägypten) dem Lions Club für die langjährige Patenschaft und den harmonischen Abend.