Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

null Clubbericht - Mainz: Kalender im Umfang von 52.000 Euro

Mainz: Kalender im Umfang von 52.000 Euro

Lions Deutschland | 24. Oktober 2020 | Dr. Rainer Ziday
Die drei Mainzer Lions Clubs und der Leo Club Mainz überreichen traditionell die größten Einzelspenden aus den Erlösen aus der „Mainzer Adventskalender-Lotterie“.
Gruppenfoto Mainz Kalender
Gruppenbild „Übergabe der Adventskalender-Spenden in Mainz“ mit den Lions Dr. Norbert Wittlich/LC Mainz (2. v. l.), Dr. Ulrich Rüther/LC Mainz-Schönborn (4. v. r.) und Heiner Troßbach/LC Mainz-Gutenberg (3. v. r.). | Foto: ASB Mainz

Die drei Mainzer Lions Clubs und der Leo Club Mainz überreichen traditionell die größten Einzelspenden aus den Erlösen aus der „Mainzer Adventskalender-Lotterie“ anlässlich ihres Neujahrsempfangs, an dem gut 100 Lions, ihre Gäste aus den Wohlfahrtsverbänden und Sozialeinrichtungen sowie Vertreter der Stadt teilnehmen.

Der Sozialdezernent der Stadt Mainz, Dr. Eckart Lensch, sprach in seiner Grußadresse über die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für das Zusammenleben im Gemeinwesen im Allgemeinen und über die gute Zusammenarbeit der Stadtverwaltung Mainz und der Mainzer Lions Clubs im Besonderen. So finanzieren die Lions auch in diesem Jahr wieder ein Projekt, das ihnen von der Stadt „ans Herz gelegt“ wurde.

Seit einigen Jahren kommen die Mainzer Lions regelmäßig auf ein Adventskalender-Activity Volumen von rund 50.000 Euro. „Erreicht wird das durch den Verkauf von 8.000 Kalendern zu je fünf Euro und ca. 20.000 Euro zusätzlicher Spendeneinnahmen, die die Druck- und Vertriebskosten sowie die abzuführenden Steuern um 10.000 Euro überschreiten“, so Heiner Troßbach, 1. Vorsitzender des Fördervereins der Lions Clubs in Mainz.

Da die Projektvorschläge und Anfragen nach Unterstützung das finanziell Mögliche zumeist um das Dreifache übersteigen, setzen die Mainzer Lions jedes Jahr wechselnde thematische Activity-Prioritäten. Nach Projekten zugunsten von Kindern in sozialschwachen Familien, von Flüchtlingen und Migranten und zuletzt von jungen Mädchen/jungen Frauen in Not werden im Jahr 2019 und 2020 schwerpunktmäßig Einrichtungen und Programme gefördert und finanziert, die den älteren Bürgerinnen und Bürgern in Mainz zugutekommen.

Dazu gehören die Projekte „Kompass 50 plus“ des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), ein Beratungs- und Teilhabeangebot für alleinstehende ältere Frauen in schwierigen sozioökonomischen Verhältnissen“ und ein „Tanz- und Bewegungsprojekt für Demenzkranke“, das der Arbeiter-Samariter-Bund Mainz durchführt. Der SkF erhält 13.000 Euro, der ASB 4.800 Euro. Außerdem finanzieren die Mainzer Lions bereits zum dritten Mal maßgeblich den Kauf von Transportfahrzeugen und Kühleinrichtungen der Lebensmittelausgabestellen der Organisationen „Brotkorb“ und „Mainzer Tafel“, die dieses Jahr 15.000 bzw. 6.000 Euro erhalten.

Zum Ende der Veranstaltung dankte District Governor MD 111 Mitte-Süd, Jean-Michel Posterino, den Mainzer Lions und Leos für ihr Engagement und ernannte Heiner Troßbach zum „Melvin Jones Fellow“. Lionsfreund Troßbach, Mitglied im Lions Club Mainz Gutenberg, erhält diese höchste Auszeichnung von Lions Club International in Anerkennung für seine langjährigen Verdienste um die Activity-Arbeit der Lions in Mainz. Seit ihrem Start im Jahre 2004 koordiniert und leitet er die Durchführung der Adventskalender-Lotterie, die als gemeinsame Activity aller Mainzer Lions und Leos bisher bereits mehr als 500.000 Euro an soziale Einrichtungen spenden konnte. Die anwesenden Lionsfreunde dankten ihm mit stehenden Ovationen.