Berichte aus den Clubs

Auf der Clubberichtseite finden Sie Berichte über Activitys, die von den Clubs durchgeführt wurden und deren Clubleben. 

LC Gummersbach-Aggertal - Förderung

Lions Club Gummersbach-Aggertal fördert junge Menschen

Lions Deutschland | 31. Mai 2021
Es war bereits die 16. Auflage, die der Lions Club Gummersbach-Aggertal im vergangenen Spätherbst mit seinem Adventskalender präsentiert hatte, und der Erlös war wiederum beachtlich...
Aus der Hand von Dr. Uwe Wintersohl (r.) nimmt Physikstudent Leon Advena den Scheck für die Sternwarte entgegen | Foto: Dierke (ds_Siegbert Dierke Fotografie)

34.000 Euro kamen diesmal zusammen, womit die halbe Million Euro für gemeinnützige, soziale Zwecke erreicht ist, wie Dr. Uwe Wintersohl, Präsident des Lions Club und sein Kollege Ulrich Roesner angesichts der jüngsten Spendenübergaben in Wiehl und Waldbröl-Schnörringen erklärten. Jeweils 11.000 Euro erhielten der Verein Lebensfarben in Wiehl, der sich um Kinder und Jugendliche mit psychisch kranken Eltern kümmert, sowie die Sternwarte in Waldbröl-Schnörringen, die Kinder und Jugendliche mit großem Erfolg an die Astronomie heranführt und für die Wissenschaft begeistert. Dafür stehen Dr. Klaus Vollmann und Dr. Thomas Eversberg, die Gründer der Sternwarte, die mit einem 800-Milimeter-Teleskop das größte in NRW besitzt. „Wir sind keine Volkssternwarte, sondern eine Schülersternwarte“, erklärt Eversberg das Konzept, wobei die Physiker 2020 durch die Corona-Pandemie ausgebremst wurden. Für die Teilnahme am Schulnetzwerk hatten sich bereits 17 Schulen aus der Region angemeldet. Den Scheck nahm stellvertretend Leon Advena aus der Hand von Dr. Uwe Wintersohl entgegen. Advena, der derzeit Physik studiert, kennt die Arbeitsgemeinschaften der Sternwarte noch aus seiner Zeit als Schüler des Wiehler Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums und arbeitet auch als Studierender dort aktiv mit. Gebraucht wird das Geld für ein Teleskop mittlerer Größe, für das eine weitere Kuppel errichtet werden soll. Der Verein Lebensfarben hat mit dem Kreis und einigen Kommunen ein Gemeinschaftsprojekt gestartet, mit dem die Ausbildung ehrenamtlicher Patinnen und Paten gewährleistet wird, die dann die Kinder und Jugendlichen über längere Zeit stützend begleiten sollen.