Anmelden

Unser Förderpreis

Für herausragende Leistungen in der Sozialarbeit verleihen wir jedes Jahr einen Förderpreis. Wir ehren damit Persönlichkeiten, die in besonderer Weise für Mitmenschen eintreten und so Vorbilder für soziales Engagement und Hilfsbereitschaft sind. Die Auszeichnung können nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Institutionen erhalten, die anderen in Notlagen in besonderer Weise Hilfe leisten, sei es im Rahmen einer Organisation oder durch individuelles Handeln. 

Förderpreis 2020

Auf unsere öffentliche Ausschreibung Ende 2019 hin erhielten wir wieder erfreulich viele Bewerbungen für unseren Förderpreis. Nach eingehender Beratung entschieden sich die Mitglieder, dem Vorschlag des Activity-Ausschuss zu folgen und den mit EUR 5,000 dotierten Preis an den Verein

                                     Frauen helfen Frauen Oberhausen e.V.

zu vergeben. Die Übergabe fand im feierlichen Rahmen unseres Neujahrsempfangs statt. Frau Andrea Birkenstock (im Bild rechts) erläuterte die umfangreiche Tätigkeit des Vereins für benachteiligte und misshandelte Frauen. Anschließend stellte ihre Kollegin Sabrina Rees ein Projekt zur Erstellung interaktiver Videos vor, die bei der Abwehr digitalisierter Gewalt unterstützen sollen. Die Videos werden auf verschiedene Alters- und Zielgruppen ausgerichtet sein und können nun mit dem Geld aus dem Förderpreis realisiert werden.

Ein besonderer Genuss war der musikalische Rahmen des Neujahrsempfangs. Die junge Pianistin Anke Pan spielte virtuos Stücke von Robert Schumann und Frederic Chopin. Schon mit jungen Jahren gewann Anke zahlreiche auch internationale  Preise und ist auf dem Wege in die Weltelite der Pianisten aufzusteigen. Wir wünschen ihr hierzu alles Gute!

 

Förderpreis 2019

Auf unseren Aufruf zur Bewerbung für den Förderpreis 2019 hin erhielten wir 26 Anträge. Die Jury hatte es mit der Aufstellung einer Shortlist nicht leicht, entschied sich dann aber, das Projekt der integrativen Theatergruppe 'Spiegelbilder' zu nominieren.

Schwerkranke, Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und Demente im Alter von 20 bis 84 Jahren haben sich  hier zusammengefunden und treten mit ihrem Stück 'Genau so sind se - Weihnachten wie im Bilderbuch' in Seniorenzentren und anderen karitativen Einrichtungen auf. Ihr Ziel: Der oft gleichgültigen Gesellschaft auf humorvolle Weise den Spiegel vorzuhalten.

'Die Behinderung ist kein Grund, sich nicht aktiv zu beschäftigen' bekräftigte Präsident Dr. Klaus Höfner, der den mit EUR 5.000 dotierten Preis des Lions Hilfswerk Oberhausen e.V. an die Leiterin der Initiative, Frau Lydia Preißler überreichte.

Der 'kleine' Förderpreis 2019

In der letzten Sitzung des Hilfswerks vor Weihnachten hatten die Mitglieder entschieden, auch ein Projekt der Förderschule 'Christoph Schlingensief' mit 1.000 Euro zu fördern. Mit der Summe wird die Abschlussfahrt einer Klasse nach Mallorca unterstützt. Unter den 14 Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen sind allein fünf Rollstuhlfahrer, von denen die meisten noch nie eine größere Reise unternehmen konnten.

Bei der Übergabe an die Lehrerinnen der Förderschule betonte Präsident Dr. Höfner, dass der Club und sein Hilfswerk auch weiterhin soziale und kulturelle Initiativen in Oberhausen unterstützen werde.

20 Jahre Föderpreis unseres Hilfswerks Förderpreis 2018

Wie bereits in den letzten Jahren praktiziert, hatten wir den Förderpreis öffentlich ausgeschrieben. Unser Activity-Ausschuss erstellte aus den eingegangenen 16 Bewerbungen eine Vorschlagsliste, auf der diesmal weniger bekannte soziale Einrichtungen den Vorzug bekamen. Letztlich standen zwei Kandidaten zur Wahl.

Ein glücklicher Umstand ersparte uns jedoch die Qual der Wahl: In diesem Jahr ist es nämlich 20 Jahre her, dass der damalige Präsident Johannes Trum den Förderpreis als Einrichtung unseres Hilfswerks installierte. Seither konnten wir viele Oberhausener Einrichtungen und Privatpersonen bei ihrer sozialen Arbeit unterstützen. LF Trum spendete das Geld für einen zweiten Förderpreis, so dass wir beide Organisationen mit jeweils EUR 5000,- unterstützen konnten.

Den einen Preis erhielt die Oberhausener Interessengemeinschaft für Adoptiv- und Pflegeeltern e.V. Mehr als 200 Kinder im Alter bis zu 19 Jahren leben in Oberhausens Pflege- familien, und der Bedarf steigt weiter. Die OIG besteht seit nunmehr 25 Jahren und betreut Familien, die hilfebedürftige Kinder in ihrer Mitte aufgenommen haben.

Frau Ute Brunow, Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende sowie Herr Daniel Fröhlich vom Vorstand der OIG erhielten den symbolischen Scheck aus der Hand des Vorsitzenden unseres Hilfswerks, Dr. Christoph Zimmermann.

Der andere Preis ging an den 2006 gegründeten Förderverein Claudia e.V. Dieser kümmert sich um die Unterstützung psychisch erkrankter Menschen. Mit vielfältigen Angeboten durch Personen aus vielen sozialen Bereichen arbeitet er an der Wiedererlangung von Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein der betroffenen Menschen. Die Jury ist überzeugt, dass die Arbeit des Vereins ein gutes Beispiel für vorbildliches bürgerschaftliches Engagement und gelebte Inklusion darstellt.

Den Scheck und die Verleihungsurkunde nahmen Frau Vittinghoff, Frau Hülsermann und Herr Messing entgegen.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!