Asset-Herausgeber

LC Moers unterstütztdie Notfallseelsorge

    Autor: Dr. Dr. Claus Grundmann      Mi., 5. Aug.. 2020

Dr. Dr. Claus Grundmann und der Leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig. Foto: LC Moers

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.

Aus Moers bilden 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für diesen Dienst eine zusätzliche Ausbildung absolviert haben, den Stamm eines über 50-köpfigen Teams im Kreis Wesel, dass rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres diesen Notdienst ehrenamtlich absolviert.

Der Lions Club Moers unterstützte mit einer Spende von 500 Euro diese wichtige Arbeit. Das Foto zeigt den Präsidenten der Moerser Lions, Dr. Dr. Claus Grundmann, bei der Übergabe von speziellen Einsatzmitteln für den Dienst der Notfallseelsorge: Besondere thematische Kinderbücher wie „Jakob und Katharina nehmen Abschied von Opa Karl“ helfen Kindern das plötzliche Geschehene zu erfassen, zu verstehen und zu verarbeiten. Zudem vermögen kleine und große „Tröste-Teddys!“ in der ersten Trauer zu helfen.

Der leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig bedankte sich herzlich für die großzügige Unterstützung im Namen des gesamten Teams der Notfall Seelsorgenden. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers .

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 12. Aug.. 2020 17:52

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null „Fahren, bis die Reifen durch sind!“

„Fahren, bis die Reifen durch sind!“ Scheeßeler Lions spenden für Brockeler Kindergarten

    Autor: Detlev Kaldinski      Do., 31. Okt.. 2019

Lions Präsident Dr. Tilo Helmschmied, Bürgermeister Rolf Lüdemann, Ilona Weseloh und Rita Maier vom Kindergarten Brockel sowie Dr. Thomas Burmester mit den neu beschafften Bobbycars. Foto: privat

Zum Einzugsgebiet der Scheeßeler Lions zählt traditionell auch Brockel. Als der Scheeßeler Lion Dr. Thomas Burmester aus Bellen im Brockeler Kindergarten mitbekam, dass dort Spielgeräte benötigt werden, konnte er seine Clubfreunde sofort für die Idee begeistern. Beschafft wurden für die Kindergartenkinder neben Sandspielzeug fünf nagelneue Bobbycars mit Anhänger im Wert von rund 500 Euro. „In der Lionsfarbe blau, statt des üblichen rot“, schmunzelt Initiator Thomas Burmester.

Kindergartenleiterin Rita Meyer ist begeistert: „Die werden jetzt gefahren, bis die Reifen durch sind!“ Auf Nachfrage bestätigt sie, dass nach einem Jahr schon mal der eine oder andere Reifenwechsel nötig sei. „Die werden ständig gefahren und machen den Kindern einen Mordsspaß“, ergänzt ihre Kollegin Ilona Weseloh. Auch Bürgermeister Rolf Lüdemann richtet an den Lions Präsidenten Dr. Helmschmied ein herzliches Dankeschön seitens der Gemeinde. „Schön, dass es so viele sind“, freut sich Lüdemann. Zu Einsatz gekommen sind die Spielzeuge bereits Anfang Juni 2018 beim Sommerfest der integrativen Kindertagesstätte Brockel.

Bei sommerlichen Temperaturen überwanden die Kinder Hindernisse wie eine Wippe oder fuhren Slalom mit den Gefährten. Einige Lions überzeugten sich als Gäste des Sommerfestes vom hohen Einsatzwert der Schiebeautos. Präsident Helmschmied berichtet, dass die Scheeßeler Lions, die vor kurzem ihren 35. Geburtstag feiern durften, schon immer rund um Scheeßel da geholfen haben, wo es nötig ist. „Gerade Kinder können wir nicht genug unterstützen“, versichert Tilo Helmschmied. Für gute Ideen stehen die Scheeßeler Lions immer parat.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Isabell Ziesche
Letzte Änderung: Mo., 4. Nov.. 2019 12:27