Asset-Herausgeber

In 100 Etappen nach Berlin

    Autor: Martina Minkner      So., 30. Apr.. 2017

Strecke Goslar - Bad Harzburg (LC Goslar Bad Harzburg, LC Bad Harzburg Walburga)

Neun Lions Clubs aus dem West- und Ostharz, aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, haben gemeinsam eine Idee entwickelt um dem Aufruf der Lady-Lions aus Langenfeld „In 100 Etappen nach Berlin - Laufend Gutes tun“ - zu unterstützen.

Um dem Anspruch der Organisatoren aus Langenfeld gerecht zu werden, viele Wanderer zur aktiven Teilnahme anzusprechen und gleichzeitig Sponsorengelder einzuwerben wurde eine Verbindung zur Harzer Wandernadel gesucht - und gefunden. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins der Harzer Wandernadel, Klaus Dumeier, konnte sofort vom Erfolg der Aktion überzeugt werden und war uns eine sehr große Hilfe. Gemeinsam mit ihm haben wir ein Sonderstempelheft entworfen, in dem sich alle neun Lions Clubs vorgestellt haben und in dem die auf der Wanderstrecke bereits vorhandenen und gesondert für die jeweilige Wanderung eingerichteten Sonderstempel beschrieben wurden. So konnten nicht nur Spenden, sondern auch „Wanderstempel“ gesammelt werden.

Für einen Kostenbeitrag von fünf Euro konnten ein Wanderpin der Langenfelder Lady-Lions erworben werden. Dieser Betrag einschließlich einer jeweils aufgerundeten Summe wurde auf Wunsch der Organisatoren aus Langenfeld dem SOS Friedensdorf in Oberhausen gespendet. Für weitere fünf Euro konnte das Sonderstempelheft erworben werden, dieser Betrag verblieb in der jeweiligen Region der Lions Clubs und wurde gemeinnützigen Projekten zugeführt. 

Insgesamt führten rund 70 Kilometer Wanderstrecke durch den Harz und es konnten 16 Stempel der Harzer Wandernadel gesammelt werden. Jeder Club hat seine Teilstrecke individuell und hervorragend vorbereitet und die Langenfelder herzlich willkommen geheißen und bei der Activity wandernd unterstützt.

Einen „harzlichen“ und urigen Abschluss fand diese sehr gute Lions-Zusammenarbeit der Harzer Lions Clubs bei einer Feier auf einem niedersächsischen Bauernhof, eingebettet in die 100 Jahre der Lions Vereinigung und des zehnjährigen Jubiläums des LC Bad Harzburg Walburga mit bildhaften Eindrücken, Erinnerungen und einem Sonderstempel der Harzer Wandernadel bei entspannter und unterhaltsamer Stimmung. Der Aufwand und die lange gemeinsame Vorbereitungszeit haben sich gelohnt.

Beteiligte Harzer Lions Clubs: LC Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“-unterstützt vom LC Bad Gandersheim Seesen LC Oberharz, LC Goslar Kaiserpfalz, LC Goslar Bad Harzburg, LC Goslar Rammelsberg, LC Bad Harzburg Walburga, LC Wernigerode „Anna zu Stolberg“ LC Wernigerode und LC Blankenburg.

 

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 11. Nov.. 2020 18:30

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null Lions für Allwetterplatz: Strahlende Kinderaugern

Lions für Allwetterplatz: Strahlende Kinderaugern

    Autor: Till Schüler      Fr., 30. Okt.. 2020

In kleiner feierlicher Runde wurde der Allwetterplatz zur sportlichen Mehrzwecknutzung von Vertretern des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz unter Präsident Rolf Heiliger (4. v. l. h.) an Geschäftsführer Stefan Küpper von „Maria im Tann“ (2. v. l. h.) übergeben. Die Kinder und Jugendlichen nahmen den Platz anschließend sofort in Gebrauch. Foto: Lions Club Aachen-Kaiserpfalz

Achtung, fertig, Anpfiff“ heißt es auf dem Gelände des Zentrums für Kinder-Jugend-und Familienhilfe „Maria im Tann“ am unteren Backertsweg 7.

Dann treffen sich die Verantwortlichen von „Maria im Tann“ mit den Förderern des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz sowie den „CCC-lern“, um ein lang ersehntes Projekt sprichwörtlich in Betrieb zu nehmen. Der auf dem Gelände vorhandene Bolz-Rasen-Platz ist in einen neuen „Allwetterplatz für sportliche Mehrzwecknutzung“ umgewandelt worden. Ab sofort können auf der neuen Fläche aus Tartan/Rekortan die rund einhundert stationären Kinder, aber auch Kinder aus dem benachbarten Preuswald sowie städtische Schulklassen Fußball, Basketball und Volleyball spielen.

Das Besondere an dem neuen Platz: er ist aufgrund des roten Gummi-Materials für eine ganzjährige Nutzung konzipiert und deshalb besonders gut zur Gewaltprävention durch sinnvolle Freizeitgestaltung geeignet. „Es geht uns insbesondere darum, Kinder und Jugendliche aus problematischen Verhältnissen von der Straße auf den Sportplatz zu holen“, betont Rolf Heiliger, Präsident des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz.

Insgesamt sind für die Neugestaltung rund 66.000 Euro Kosten angefallen. Möglich wurde die Finanzierung durch ein „Drei-Säulen-Modell“: So veranstalteten bereits im vergangenen Jahr einige selbstständige Aachener Unternehmer ein „Christmas-Charity-Clubbing“ und sammelten auf diesem Weg 15.000 Euro.

Weitere 40.000 Euro kommen, aus dem vom Lions Club Aachen-Kaiserpfalz verwalteten „Hauten-Fond“, dem Nachlass der Aachener Familie Hauten. Den Rest der Kosten stemmt Maria im Tann selbst. „Wir freuen uns sehr über die finanzielle Hilfe des Lions Club Aachen-Kaiserpfalz. So können wir ab jetzt nicht nur unseren Kindern und Jugendlichen, sondern auch anderen einen lang ersehnten Wunsch erfüllen“, sagt Stefan Küpper, Geschäftsführer des Zentrums für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe.

 

 

 

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Fr., 30. Okt.. 2020 16:42