Asset-Herausgeber

Steilsprung: Ein Einsatz - doppelter Erfolg

    Autor: Jens Kretschmer und Winfried Weber      Sa., 31. Okt.. 2020

Foto: Tierfotografie Huber

In vielen Projekten und Activitys sind die Lions Mitglieder im Einsatz und dennoch müssen wir immer wieder erfahren, dass nur eine geringe Anzahl der in Deutschland lebenden Menschen unsere Lions Organisation kennt und im täglichen Miteinander wahrnimmt.

Umso wichtiger ist daher eine bewusste Öffentlichkeitsarbeit. Der Lions Club Segeberg versuchte dabei einen neuen Weg. Bei der diesjährigen 71. Kultveranstaltung, dem Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein in Bad Segeberg auf der traditionellen Rennkoppel hatte sich der Lions Club mit einem sogenannten Steilsprung an einer Springprüfung der Klasse A im Mannschaftswettbewerb um die Landesmeisterschaften beteiligt.

Dabei wurde für jedes fehlerfreie Überwinden des Sprunges zu einer Basisspende nochmals eine Bonusbetrag für jeden „Nullfehler" on Top addiert. Im Ganzen konnte sich das Förderzentrum für geistige Entwicklung an der Trave Schule in Bad Segeberg über insgesamt 2.100 Euro freuen, die sie für ein Projekt um das Therapeutische Reiten verwenden möchten.

Erfreulich für den Lions Club Segeberg war auch aber auch die überaus positive Öffentlichkeitswirkung dieser Activity. Das Landesturnier ist ein Event vor großem Publikum, das mehr ist als eine Turnierveranstaltung. Es ist eine Stätte der Begegnung, hier trifft man Freunde, Reiterkollegen und Mitstreiter. Und man trifft Lionsfreunde, die nicht nur aus ihrer Jugend dem Reitsport aktiv verbunden sind, sondern auch noch heute an diesem Sport Freude haben. Zusammen genießt man hier hochkarätigen Sport in herrlichem Ambiente.

Während der laufenden Springprüfung wurden vom Stadionsprecher sehr souverän Informationen auch zum Club und der internationalen Organisation an das zahlreiche Publikum gegeben. Und schließlich, - ob Zufall oder nicht - in einem Bericht der Abendnachrichten des NDR-Fernsehens war unser Lions Hindernis noch einmal zu bewundern.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Jeff Ignatius
Letzte Änderung: Mo., 12. Apr.. 2021 12:11

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null Cuxhaven/Malmö - Nordsee/Ostsee

Cuxhaven/Malmö - Nordsee/Ostsee

    Autor: LC Cuxhaven      So., 12. Mai. 2019

Nicht nur die Weltmeere sind miteinander verbunden, nein, insbesondere durch sie auch die Menschen, die an und von ihnen leben. Das Wasser der Meere verbindet sich nach dem physikalischen Prinzip der kommunizierenden Röhren, das kennt jeder. Wenn Menschen über die Grenzen hinweg kommunizieren, nennt man es Völkerverständigung.
Der Lions Club Malmö Malmöhus Schweden, gegründet 1953, war 1956 einer der Gründungspaten des Lions Clubs Cuxhaven. 
Seitdem besteht zwischen beiden Clubs eine innige Freundschaft ganz im Sinne der von Lions gepflegten Völkerverständigung. Man tauscht sich auf regelmäßigen, gegenseitigen Besuchen aus. Dabei lernt man Land und Leute und deren unterschiedliche Denkweisen kennen, schätzen und verstehen. 
Beim Besuch des Umweltbeauftragten des Cuxhavener Clubs Dr. Albrecht Biessmann 2018 in Malmö wurde die Völkerverständigung zusammen mit der Präsidentin des dortigen Lions Clubs Karin Nord nach dem Besuch des „Marint Centrum“ (ähnlich dem Wattenmeerbesucherzentrum in Cuxhaven) konkret umgesetzt. Das Centrum in Malmö beschäftigt sich unter anderem eingehend mit der Reinhaltung der Meere und der Vermittlung dieser Idee an die nachkommenden Generationen: örtlichen Schulklassen wird dort sehr eindrucksvoll das Ökosystem der Ostsee und dessen Erhaltung mit vielen Beispielen nahegebracht. Genau dieses fördern die beiden Lionsclubs nun mit einer gemeinsamen Geldspende, denn es ist ihnen ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen über die Grenzen hinweg die Idee „one planet one ocean“ nahe zu bringen und erlebbar zu machen.
Mit gleichem Gedanken fördert der Lions Club Cuxhaven Kinder aus örtlichen Kitas und ermöglicht ihnen den Besuch des „Blauen Klassenzimmers“ direkt am Nationalpark und Weltnaturerbe Wattenmeer. Hier werden den Kindern direkt am „lebenden Objekt“ meeresökologische Denkweisen anschaulich vermittelt.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Armin Joachim Gaul
Letzte Änderung: Mo., 2. Sep.. 2019 18:45