Asset-Herausgeber

Lions Markgräflerland: Die Kraft der Löwinnen

    Autor: Chris Libuda      Mi., 20. Jan.. 2021

Im Februar wurde der Club offiziell gegründet, Gründungsmitglieder und Günther Effinger. Foto: privat

22 Frauen, die den neuen Lions-Club Markgräflerland gegründet haben, machten im Dezember mit ihrer ersten Activity von sich reden: mit dem Verkauf von selbstgebackenen Plätzchen nahmen sie 3.000 Euro ein. Der Erlös geht an einen Verein, der sozial schwachen Frauen in Freiburg hilft. Eine Club-Gründung im Jahr 2020 - wahrlich keine einfache Sache.

Keine einfache Gründung

„An Ideen mangelte es nicht“, erzählt die Gründungspräsidentin Chris Libuda, „nur: wir wollten als Lions-Club natürlich Vorbild für die Gesellschaft sein und auf keinen Fall eine Acitvitiy veranstalten, die den Corona-Verordnungen zuwiderläuft.“ Ohnehin waren die ersten Monate der Clubgründung davon geprägt, sich kennen zu lernen und ein Team zu werden. „Unsere Besonderheit ist eben auch, dass wir ein überregionaler Club sind, von der Schweizer Grenze bis hinter Freiburg. Allein das Finden des Clublokals war eine Wissenschaft für sich“, erinnert sich die Präsidentin. Und es ist eben schwierig, sich auch spontan zu treffen, wenn man viele Kilometer auseinander wohnt. Die Corona-Verordnungen machten alles nicht leichter - wenigstens waren im Sommer persönliche Treffen möglich.

Die erste Activity

Ursprünglich war geplant, einen Weihnachtsmarkt mit Konzerten und Ständen zu organisieren - alles nicht möglich im Jahr 2020, dem Jahr der Corona-Verordnungen. Aber so ganz ohne Activity wollten die 22 Frauen des neu gegründeten Clubs das Jahr nicht vorbeiziehen lassen. Was kann man zuhause vorbereiten und an einem Ort anbieten, der auch im Dezember offen für Besucher sein darf? Schließlich wurde eine Idee in die Tat umgesetzt: Tagelang backten die Mitglieder des Clubs Plätzchen und Kekse, alles in gekonnter Handarbeit, und verkauften die Tütchen im Weihnachtsmarkt eines großen Gartencenters in Schallstadt. Besonders wichtig: in der luftigen Halle konnten die Corona-Regeln perfekt eingehalten werden. Hildabrötchen, Zimtsterne und Linzertörtchen: Schon nach zwei Tagen war so gut wie alles ausverkauft.

Großes Interesse

Die erste Activity wurde von der örtlichen Presse und den anderen Lions-Clubs des Distrikts aufmerksam und wohlwollend begleitet. Nach einem ausführlichen Interview in der Badischen Zeitung meldeten sich über 20 Frauen, die großes Interesse haben, in dem neuen Club mitzuwirken. Die Gründungsmitglieder haben beschlossen, zunächst langsam zu wachsen, freuen sich aber auf die neuen Mitstreiterinnen, die sich in den nächsten Wochen bei ihnen vorstellen.

Nur Frauen? - Nur Frauen!

Die Idee, einen reinen Frauen-Club zu gründen, kam ausgerechnet von einem Mann: Günter Effinger, Distrikt-Governor 2019/20 wollte die Lions jünger und weiblicher machen und hat den Anstoß für die Gründung gegeben. Natürlich ist es auch möglich, dass sich Männer um eine Mitgliedschaft bewerben.  „Wir wurden durchaus kritisch beäugt und nicht nur mit offenen Armen willkommen geheißen. Ein reiner Frauenclub, was soll das denn? Fragten manche.“, erzählt Clubsekretärin Daniela Niemann. „aber nun hören wir keine skeptischen Stimmen mehr, im Gegenteil, wir freuen uns über viel Lob für unser Engagement.“ Der Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauenprojekte aus der Region zu fördern. Die Einnahmen aus den Plätzchen-Verkauf vor Weihnachten in Höhe von 3.000 Euro gehen an den Freiburger Verein „Off“.

Charterfeier steht noch aus

Noch immer gab es keine offizielle Charterfeier. Was für den Oktober geplant war, musste wieder abgesagt werden. Aber die Vorbereitungen laufen. „Wir sind sicher, dass wir im Frühsommer alle Unterstützer, Freunde und Interessierte einladen können“, sagt Vize-Präsidentin Stephanie Wehrle-Gressler. „Aber das Wichtigste ist das tatsächlich nicht. Unser Fokus ist, die nächste Acitvitiy zu planen. Hier haben wir wieder viele Ideen, nun müssen wir nur noch entscheiden, welche wir als nächste in Angriff nehmen.“ Trotzdem war es nicht einfach, im letzten Jahr auf das große Fest verzichten zu müssen, erzählt sie noch. Schließlich sind die Lions-Markgräflerland schon ein bisschen stolz, ein Teil der großen Lions-Community sein zu dürfen.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 20. Jan.. 2021 21:15

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null Für das Friedensdorf: 2. Lions-Golf-Meisterschaft

Für das Friedensdorf: 2. Lions-Golf-Meisterschaft

    Autor: Thomas Guse      Mi., 11. Nov.. 2020

IPDG Günther Effinger von Distrikt 111 SW; Wolfgang Mertens vom Friedensdorf International Oberhausen und IPDG Thomas Guse, Distrikt 111 N. Foto: Ute Guse

Lange war es unsicher, ob das Turnier stattfinden kann, aber dank einiger Lockerungen konnte der IPDG Thomas Guse aus dem Distrikt 111 N dieses Turnier ausrichten. Immerhin fanden sich 32 Golfer aus 23 Clubs am Freitag, dem 28. August in Würzburg ein, um auf einem der „Leading Golf Clubs of Germany“ nicht nur ihr Können unter Beweis zu stellen, sondern auch neue Lions-Freunde kennenzulernen.

Zu diesem Zweck fand am Donnerstagabend ein Get together in einem Biergarten statt damit die ersten Kontakte geknüpft werden und angeregte Gespräche geführt werden konnten. Nach Verteilen diverser Tee Geschenke, gesponsert von der Firma Eucerin ging es auf die Runde. Das Wetter war fast perfekt, ein kleiner Regenschauer konnte die gute Laune nicht trüben.

Von mehr als der Hälfte der Spielbahnen genießt man einen hervorragenden Blick über Würzburg und die Festung Marienberg. Andere Bahnen verlaufen zwischen unberührter Natur und altem Baumbestand. Drei Teiche erhöhen sowohl die optische als auch spielerische Attraktivität. Die Bahnen sind sehr abwechslungsreich gestaltet und herausfordernd. Sehr viele doglegs ohne Blick auf die Fahne, aber da hilft die simple Platztaktik „dogleg links - Abschlag nach rechts" und umgekehrt.

Das Teilnehmerfeld reichte von HCP +1.5 bis HCP 46 und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen:

  1. Brutto Damen: Franziska Schaar mit 28 Bruttopunkten (HCP 7.4) vom Leo Club HH Ascania​​​​​
  1.  Brutto Männer: Konstantin Raab mit 36 Bruttopunkten (HCP +1.5)

Lions Wertung Klasse A: Sieger Ralf Jogereit 40 Netto Punkte (LC

Lions Wertung Klasse B: Sieger Frank Würzburger 46 Netto Punkte (LC

Der Tag klang im Maritim Hotel mit einem festlichen Abend aus. In einem lichtdurchfluteten großen Saal im Kongresszentrum, festlich eingedeckt mit einem fantastischen Panoramablick auf die Burg, wurde eine köstliche Vorspeise am Tisch serviert. Die Hauptspeisen und das Dessert gab es vom Buffet. Dazu gab es die korrespondierenden Weine. Ein ganz großes Dankeschön gilt dem Hoteldirektor Andreas Havlik, der den Teilnehmern einen attraktiven Preis für das Übernachtungsarrangement angeboten hat, und ein Dank an sein freundliches Personal, welches uns aufmerksam bis spät in die Nacht bedient hat.

Das gesamte Turnier stand unter dem Motto: Golfen für das Friedensdorf, und so wurden nach dem Essen 20 hochwertige Preise meistbietend versteigert. Durch diese Aktion kamen 5.200 Euro zusammen. Wolfgang Mertens vom Friedensdorf war sichtlich gerührt, dass er diese Summe mit nach Oberhausen nehmen konnte. Darüberhinaus brachte Stefan Kiefer von der DFL einen riesigen Karton mit Fußbällen und Trikots mit, die für die Kindern im Friedensdorf bestimmt waren.

Die Stimmung war überaus fröhlich und es wurde der Wunsch geäußert, dass ein 3. Turnier ausgerichtet werden soll. Also: nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Ich denke, dass alle, die dieses Jahr teilgenommen haben, auch im nächsten Jahr mit von der Partie sein werden.

Ein großes Dankeschön an alle helfenden Hände, an alle, die die großartigen Tombolapreise beigesteuert haben, an alle, die für die gute Stimmung gesorgt haben und an alle, die für das Friedensdorf gespendet haben.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 11. Nov.. 2020 14:34