Asset-Herausgeber

LC Moers unterstütztdie Notfallseelsorge

    Autor: Dr. Dr. Claus Grundmann      Mi., 5. Aug.. 2020

Dr. Dr. Claus Grundmann und der Leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig. Foto: LC Moers

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.

Aus Moers bilden 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für diesen Dienst eine zusätzliche Ausbildung absolviert haben, den Stamm eines über 50-köpfigen Teams im Kreis Wesel, dass rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres diesen Notdienst ehrenamtlich absolviert.

Der Lions Club Moers unterstützte mit einer Spende von 500 Euro diese wichtige Arbeit. Das Foto zeigt den Präsidenten der Moerser Lions, Dr. Dr. Claus Grundmann, bei der Übergabe von speziellen Einsatzmitteln für den Dienst der Notfallseelsorge: Besondere thematische Kinderbücher wie „Jakob und Katharina nehmen Abschied von Opa Karl“ helfen Kindern das plötzliche Geschehene zu erfassen, zu verstehen und zu verarbeiten. Zudem vermögen kleine und große „Tröste-Teddys!“ in der ersten Trauer zu helfen.

Der leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig bedankte sich herzlich für die großzügige Unterstützung im Namen des gesamten Teams der Notfall Seelsorgenden. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers .

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 12. Aug.. 2020 17:52

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null Hilfe für Senioren und Familien

Hilfe für Senioren und Familien Lions spenden 7.000 Euro

    Autor: LC Vechta Amicitia und LC Vechta      Mo., 28. Jan.. 2019

Foto: Katharina Genn-Blümlein, Lions Club Vechta Amicitia

Mehr Gewinne, mehr Lose, mehr Möglichkeiten zum Spenden: Die zweite gemeinsame Tombola der beiden Vechtaer Lions Clubs auf dem Weihnachtsmarkt war ein großer Erfolg, von dem auch Senioren und Familien profitieren. Denn der Erlös von aufgerundet 7.000 Euro geht zu gleichen Teilen an den Verein „pro vita - Hilfe im Leben - Freunde alter und kranker Menschen“ und an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Vechta. 

Die Damen des Lions Clubs Vechta Amicitia und die Herren des Lions Clubs Vechta hatten ihre Bude auf dem Weihnachtsmarkt dank großzügiger Spender mit etwa 800 Preisen bestückt. Hauptgewinne waren ein Hercules-Fahrrad, ein I-Pad, ein Segelkurs auf dem Dümmer und eine Höffmann-Städtereise. Die Lose gab’s nicht nur am Stand, mehrere Teams aus beiden Clubs waren auch ständig in der Stadt unterwegs.

Die Übergabe der beiden Schecks mit einem Betrag von jeweils 3.500 Euro fand vor einem gemeinsamen Besuch beider Clubs in der Druckerei Ostendorf an der Vechtaer Gutenbergstraße statt. Für den SkF nahmen Karin Sander und Manuela Pille daran teil, für pro vita Geschäftsführer Reinhard Schwill und Dr. Michael Musolf als Vorsitzender des Fördervereins.

Die Familienpaten des SkF springen zum Beispiel ein, wenn Eltern unerfahren sind oder wieder Kraft tanken müssen - für sich selbst oder für ihre Partnerschaft. Und die Seniorenbegleiter von pro vita bieten menschliche Fürsorge, Unterhaltung und Beschäftigung. Sie sorgen mit Aktivitäten für ein häufig fehlendes Miteinander.

Spender und Empfänger freuen sich: Die beiden Vechtaer Lions Clubs haben den Erlös ihrer Weihnachtsmarkt-Tombola aufgerundet und jeweils einen symbolischen Scheck über 3.500 Euro an pro vita und an den Sozialdienst katholischer Frauen übergeben: Reinhard Schwill (pro vita), Jolanta Ostendorf (Präsidentin LC Vechta Amicitia), Dr. Michael Musolf (pro vita), Dr. Johannes Wilking (Präsident LC Vechta), Karin Sander und Manuela Pille (jeweils SkF) (v. l.).

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Armin Joachim Gaul
Letzte Änderung: Mo., 2. Sep.. 2019 19:29