Asset-Herausgeber

LC Moers unterstütztdie Notfallseelsorge

    Autor: Dr. Dr. Claus Grundmann      Mi., 5. Aug.. 2020

Dr. Dr. Claus Grundmann und der Leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig. Foto: LC Moers

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.

Aus Moers bilden 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für diesen Dienst eine zusätzliche Ausbildung absolviert haben, den Stamm eines über 50-köpfigen Teams im Kreis Wesel, dass rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres diesen Notdienst ehrenamtlich absolviert.

Der Lions Club Moers unterstützte mit einer Spende von 500 Euro diese wichtige Arbeit. Das Foto zeigt den Präsidenten der Moerser Lions, Dr. Dr. Claus Grundmann, bei der Übergabe von speziellen Einsatzmitteln für den Dienst der Notfallseelsorge: Besondere thematische Kinderbücher wie „Jakob und Katharina nehmen Abschied von Opa Karl“ helfen Kindern das plötzliche Geschehene zu erfassen, zu verstehen und zu verarbeiten. Zudem vermögen kleine und große „Tröste-Teddys!“ in der ersten Trauer zu helfen.

Der leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig bedankte sich herzlich für die großzügige Unterstützung im Namen des gesamten Teams der Notfall Seelsorgenden. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers .

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 12. Aug.. 2020 17:52

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null LC Homberg (Efze): FFP2 Masken für Altenpflegeheim

LC Homberg (Efze): FFP2 Masken für Altenpflegeheim

    Autor: Gert Wenderoth      Sa., 23. Mai. 2020

Auf dem Foto von rechts Leiterin Bozena Perek, Club-Präsident Jürgen Thurau, Vorsitzender Förderverein Hans-Dieter Nitsch (c) LC Homburg (Efze)

Die 19 Deutschen Lions-Distrikte erhielten schnell und unbürokratisch eine Zahlung von 220 000 USD der internationalen Stiftung der Lions (LCIF) in Oak Brook, Il, USA. Lions Deutschland hatte einen Antrag auf einen Nothilfe Grant in der Corona-Krise gestellt. Die Abwicklung und Verteilung auf die Distrikte erfolgte durch die Stiftung Deutscher Lions (SDL) in Wiesbaden.

Gekauft wurden aus der Zuwendung med. 6-lagige FFP2 Schutzmasken mit deutschem Zertifikat. 

Der Lions Club Homberg (Efze) erhielt für das Personal des Homberger Altenpflegeheims  St. Marien eine Zuteilung von 160 Schutzmasken.  Präsident Jürgen Thurau und der Vorsitzende des Fördervereins, Lionsfreund Hans-Dieter Nitsch,  übergaben die Masken an die Heim- und Pflegedienstleiterin Bozena Perek,  die sie dankbar entgegennahm.  Der Dank von Präsident Thurau ging dabei an die Lions Club International Foundation und an die Governorin des  Distrikt Mitte-Nord, Lionsfreundin Gerlinde Brandstetter und ihr Kabinett,  für die Unterstützung des Clubs.

Link zum Club: https://www.lions.de/web/lc-homberg-efze

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Do., 6. Aug.. 2020 13:20