Asset-Herausgeber

LC Moers unterstütztdie Notfallseelsorge

    Autor: Dr. Dr. Claus Grundmann      Mi., 5. Aug.. 2020

Dr. Dr. Claus Grundmann und der Leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig. Foto: LC Moers

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.

Aus Moers bilden 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für diesen Dienst eine zusätzliche Ausbildung absolviert haben, den Stamm eines über 50-köpfigen Teams im Kreis Wesel, dass rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres diesen Notdienst ehrenamtlich absolviert.

Der Lions Club Moers unterstützte mit einer Spende von 500 Euro diese wichtige Arbeit. Das Foto zeigt den Präsidenten der Moerser Lions, Dr. Dr. Claus Grundmann, bei der Übergabe von speziellen Einsatzmitteln für den Dienst der Notfallseelsorge: Besondere thematische Kinderbücher wie „Jakob und Katharina nehmen Abschied von Opa Karl“ helfen Kindern das plötzliche Geschehene zu erfassen, zu verstehen und zu verarbeiten. Zudem vermögen kleine und große „Tröste-Teddys!“ in der ersten Trauer zu helfen.

Der leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig bedankte sich herzlich für die großzügige Unterstützung im Namen des gesamten Teams der Notfall Seelsorgenden. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers .

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 12. Aug.. 2020 17:52

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null LC Landshut spendet an kleinen Theaters Landshut

LC Landshut spendet an kleinen Theaters Landshut 5.000 Euro für die Kammerspiele

    Autor: LC Landshut      Do., 20. Dez.. 2018

Freuen sich über die Spende für den Kulturbetrieb im kleinen Theater: Dr. Gerhard Lückhoff, Vizepräsident des Lions Club Landshut, Trägervereinsvorsitzende Sigrid Lössl, ihre Stellvertreterin Heide Wiese und Intendant Sven Grunert (v. r.).

Der Lions Club Landshut unterstützt die Theaterkultur in der Stadt. Am Montag hat Vizepräsident Dr. Gerhard Lückhoff eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an Sven Grunert, Intendant des kleinen Theaters, und die Vorsitzenden des Trägervereins, Sigrid Lössl und Heide Wiese, überreicht. Mit dem Geld wird der künstlerische Betrieb der Kammerspiele gefördert, damit weiterhin hochwertige Bühnenproduktionen im Rottenkolber Stadel realisiert werden können.
„Wir sind froh, dass wir auch heuer Partner des kleinen Theaters sein dürfen“, sagte Lückhoff. „In den mehr als 25 Jahren seit ihrer Gründung haben die Kammerspiele das kulturelle Leben in der Stadt enorm bereichert und beflügelt. Wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass es auch künftig so weitergeht. Die aktuellen Inszenierungen lassen jedenfalls auf eine erfolgreiche und unterhaltsame Zukunft schließen.“
Intendant Grunert lobte das Engagement der Lions: „Eine solche Spende ist für unseren Betrieb viel wert. Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und geben uns große Mühe, dieses Vertrauen auf der Bühne zurückzuzahlen.“
Der Lions Club Landshut sammelt mit seinen vier großen Benefizaktionen - Wohltätigkeitskonzert im Rathausprunksaal, Adventskalender, Jazz im Hangar und Bücherbasar in der Residenz - jedes Jahr mehr als 50.000 Euro für den guten Zweck. Unter dem Leitspruch „We serve - wir dienen“ sehen die Lions ihre Aufgabe darin, helfend einzugreifen, wo die sozialen Systeme des Staates nicht ausreichend Hilfe bieten können. Unter dem Motto „Landshuter helfen Landshutern“ unterstützen sie soziale Hilfsprojekte, kulturelle Initiativen und Umweltaktionen vor Ort.
 

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Armin Joachim Gaul
Letzte Änderung: Mo., 2. Sep.. 2019 20:02