Asset-Herausgeber

Steilsprung: Ein Einsatz - doppelter Erfolg

    Autor: Jens Kretschmer und Winfried Weber      Sa., 31. Okt.. 2020

Foto: Tierfotografie Huber

In vielen Projekten und Activitys sind die Lions Mitglieder im Einsatz und dennoch müssen wir immer wieder erfahren, dass nur eine geringe Anzahl der in Deutschland lebenden Menschen unsere Lions Organisation kennt und im täglichen Miteinander wahrnimmt.

Umso wichtiger ist daher eine bewusste Öffentlichkeitsarbeit. Der Lions Club Segeberg versuchte dabei einen neuen Weg. Bei der diesjährigen 71. Kultveranstaltung, dem Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein in Bad Segeberg auf der traditionellen Rennkoppel hatte sich der Lions Club mit einem sogenannten Steilsprung an einer Springprüfung der Klasse A im Mannschaftswettbewerb um die Landesmeisterschaften beteiligt.

Dabei wurde für jedes fehlerfreie Überwinden des Sprunges zu einer Basisspende nochmals eine Bonusbetrag für jeden „Nullfehler" on Top addiert. Im Ganzen konnte sich das Förderzentrum für geistige Entwicklung an der Trave Schule in Bad Segeberg über insgesamt 2.100 Euro freuen, die sie für ein Projekt um das Therapeutische Reiten verwenden möchten.

Erfreulich für den Lions Club Segeberg war auch aber auch die überaus positive Öffentlichkeitswirkung dieser Activity. Das Landesturnier ist ein Event vor großem Publikum, das mehr ist als eine Turnierveranstaltung. Es ist eine Stätte der Begegnung, hier trifft man Freunde, Reiterkollegen und Mitstreiter. Und man trifft Lionsfreunde, die nicht nur aus ihrer Jugend dem Reitsport aktiv verbunden sind, sondern auch noch heute an diesem Sport Freude haben. Zusammen genießt man hier hochkarätigen Sport in herrlichem Ambiente.

Während der laufenden Springprüfung wurden vom Stadionsprecher sehr souverän Informationen auch zum Club und der internationalen Organisation an das zahlreiche Publikum gegeben. Und schließlich, - ob Zufall oder nicht - in einem Bericht der Abendnachrichten des NDR-Fernsehens war unser Lions Hindernis noch einmal zu bewundern.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Jeff Ignatius
Letzte Änderung: Mo., 12. Apr.. 2021 12:11

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null "Multinational" hilft Münchner Obdachlosen

"Multinational" hilft Münchner Obdachlosen

    Autor: Christiane Schilling      Mo., 22. Juni. 2020

Paul Morgan/Lions, Anton Auer/Ev. Hilfswerk und Elisabeth Sommer/Lions (v. l.). Foto: privat

Ausgelöst durch die mehr und mehr um sich greifende Corona Krise und weitergeleitet vom evangelischen Hilfswerk München, Herrn Auer, erreichte unseren Lions Club München Multinational ein dringender Hilferuf mit der Bitte um Unterstützung für die Münchner Obdachlosen.

 Zum einen geht es um die Teestube „komm“, die vom evangelischen Hilfswerk München betreut wird und in dieser schwierigen Zeit den Obdachlosen ermöglicht, hier ihre Wäsche zu waschen, eine warme Mahlzeit zu kochen und sich dort aufzuhalten. 

Seit mehreren Jahren schon wird die „Teestube“ von uns Lionsmitgliedern des LC M-Multinational auf die verschiedenste Art regelmäßig mit viel Engagement unterstützt, besonders auch finanziell. Jetzt ist es uns ein großes Anliegen, den Obdachlosen tatkräftig helfen zu können und ihren Alltag ein wenig zu erleichtern.

 Ein weiteres Hilfsprojekt, das uns sehr am Herzen liegt, ist der Übernachtungsschutz für Obdachlose in München, der in einer Kaserne als Unterkunft für Wohnungslose während der Corona Krise eingerichtet und jetzt auch ganztätig geöffnet ist. In nur kurzer Zeit fanden hier 400 Personen ein Bett und während der Ausgangsbeschränkung auch eine Möglichkeit sich tagsüber aufzuhalten und versorgt zu werden.

Nun wurden dringend für den täglichen Bedarf Hygiene-Artikel wie Shampoo, Zahnbürsten, Handtücher, Duschgel etc. benötigt.

Unmittelbar nach diesem Aufruf konnten wir Lions auch hier schnellstmögliche Hilfe leisten und besorgten beim V-Markt, der einer unserer Activity-Partner ist, zunächst das Nötigste. Nach unseren weiteren Bemühungen und einem finanziell sehr günstigen Angebot von „bertsch-Hotelwäsche" konnten wir innerhalb von 24 Stunden auch die dringend benötigten Handtücher für die Obdachlosen dieser Einrichtungen überbringen.

 Im Sinne von „we serve" hoffen wir nun, auch weiterhin die sehr wichtige Obdachlosenhilfe in München gemeinsam mit unseren Partnern ermöglichen zu können.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Di., 6. Okt.. 2020 11:05