Asset-Herausgeber

Steilsprung: Ein Einsatz - doppelter Erfolg

    Autor: Jens Kretschmer und Winfried Weber      Sa., 31. Okt.. 2020

Foto: Tierfotografie Huber

In vielen Projekten und Activitys sind die Lions Mitglieder im Einsatz und dennoch müssen wir immer wieder erfahren, dass nur eine geringe Anzahl der in Deutschland lebenden Menschen unsere Lions Organisation kennt und im täglichen Miteinander wahrnimmt.

Umso wichtiger ist daher eine bewusste Öffentlichkeitsarbeit. Der Lions Club Segeberg versuchte dabei einen neuen Weg. Bei der diesjährigen 71. Kultveranstaltung, dem Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein in Bad Segeberg auf der traditionellen Rennkoppel hatte sich der Lions Club mit einem sogenannten Steilsprung an einer Springprüfung der Klasse A im Mannschaftswettbewerb um die Landesmeisterschaften beteiligt.

Dabei wurde für jedes fehlerfreie Überwinden des Sprunges zu einer Basisspende nochmals eine Bonusbetrag für jeden „Nullfehler" on Top addiert. Im Ganzen konnte sich das Förderzentrum für geistige Entwicklung an der Trave Schule in Bad Segeberg über insgesamt 2.100 Euro freuen, die sie für ein Projekt um das Therapeutische Reiten verwenden möchten.

Erfreulich für den Lions Club Segeberg war auch aber auch die überaus positive Öffentlichkeitswirkung dieser Activity. Das Landesturnier ist ein Event vor großem Publikum, das mehr ist als eine Turnierveranstaltung. Es ist eine Stätte der Begegnung, hier trifft man Freunde, Reiterkollegen und Mitstreiter. Und man trifft Lionsfreunde, die nicht nur aus ihrer Jugend dem Reitsport aktiv verbunden sind, sondern auch noch heute an diesem Sport Freude haben. Zusammen genießt man hier hochkarätigen Sport in herrlichem Ambiente.

Während der laufenden Springprüfung wurden vom Stadionsprecher sehr souverän Informationen auch zum Club und der internationalen Organisation an das zahlreiche Publikum gegeben. Und schließlich, - ob Zufall oder nicht - in einem Bericht der Abendnachrichten des NDR-Fernsehens war unser Lions Hindernis noch einmal zu bewundern.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Jeff Ignatius
Letzte Änderung: Mo., 12. Apr.. 2021 12:11

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null LC Melsungen: Mitglieder geehrt

LC Melsungen: Mitglieder geehrt

    Autor: LC Melsungen      Fr., 15. Feb.. 2019

Lions-Präsident Wilfried Marställer mit Dr. Karl Wetekam (v. l.), der seit 50 Jahren Mitglied des Serviceclubs ist. Foto: Reinhold Hocke

Außergewöhnlich ist der Unterschied in der Zugehörigkeit zum LC Melsungen von Dr. Karl Wetekam und Dr. Karsten Heyner. Der erste ist seit 50 Jahren ein Lion, der zweite am Tage des Fotos seit fünf Minuten. Beide sind sie promovierte Agrarwissenschaftler.

Karl Wetekam ist in Bad Wildungen der Lions-Organisation beigetreten und ist nach einem Ortswechsel bereits seit vier Jahrzehnten im Melsunger Club ein sehr aktives Mitglied.

„Die Anzahl der von ihm übernommenen Funktionen im Club ist sicher größer als die Anzahl der Tage im Februar“, sagt Wilfried Marställer, Präsident des Melsunger Lions Clubs. Dass Karl Wetekam in der Lions-Gemeinschaft so hervorragend verankert sei, habe auch mit seiner Gabe zu tun, mit den jüngsten und den ältesten Mitgliedern erfrischend zu kommunizieren und dass er ab und an mal Tacheles rede. ...bitte weiter blättern...

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Fr., 30. Okt.. 2020 22:03

Lions-Präsident Wilfried Marställer mit Neuzugang Dr. Karsten Heyner (v. l.). Foto: Reinhold Hocke

„Wir hoffen, ihn noch lange fröhlich unter uns zu haben“, so Marställer. Karsten Heyner ist ein Mensch mit sehr breit gestreuten Interessen. Er macht nicht nur Musik, er dirigiert und unterrichtet. Er ist Landwirt mit Begeisterung und verquickt diese Tätigkeit mit touristischen Angeboten, zum Beispiel geführte Wanderungen durchs hessische Kuppenland, bei denen so ganz nebenbei Wissenswertes über Land, Geschichte(n) und Natur vermittelt wird, aber auch Kulinarisches eine Rolle spielt. Marställer: „Wir freuen uns sehr, ihn in unseren Reihen begrüßen zu können.“

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Fr., 30. Okt.. 2020 22:03