Asset-Herausgeber

LC Moers unterstütztdie Notfallseelsorge

    Autor: Dr. Dr. Claus Grundmann      Mi., 5. Aug.. 2020

Dr. Dr. Claus Grundmann und der Leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig. Foto: LC Moers

Vor 25 Jahren wurde in Moers die Notfallseelsorge im Kreis Wesel begründet. Nach Gesprächen mit dem ehemaligen Leiter der Moerser Feuerwehr, Heinz Steinkamp, begannen Moerser Seelsorgerinnen und Seelsorger mit dem damals neuartigen Akutdienst für seelische Notfälle nach häuslichen Todesfällen, bei Verkehrsunfällen oder Bränden. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erbitten auch nach 25 Jahren guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit im Zusammenhang ihrer Einsätze weiterhin Unterstützung für Menschen in akuten seelischen Notlagen.

Aus Moers bilden 13 Seelsorgerinnen und Seelsorger, die für diesen Dienst eine zusätzliche Ausbildung absolviert haben, den Stamm eines über 50-köpfigen Teams im Kreis Wesel, dass rund um die Uhr an 365 Tagen des Jahres diesen Notdienst ehrenamtlich absolviert.

Der Lions Club Moers unterstützte mit einer Spende von 500 Euro diese wichtige Arbeit. Das Foto zeigt den Präsidenten der Moerser Lions, Dr. Dr. Claus Grundmann, bei der Übergabe von speziellen Einsatzmitteln für den Dienst der Notfallseelsorge: Besondere thematische Kinderbücher wie „Jakob und Katharina nehmen Abschied von Opa Karl“ helfen Kindern das plötzliche Geschehene zu erfassen, zu verstehen und zu verarbeiten. Zudem vermögen kleine und große „Tröste-Teddys!“ in der ersten Trauer zu helfen.

Der leitende Notfallseelsorger Pfarrer Bernhard Ludwig bedankte sich herzlich für die großzügige Unterstützung im Namen des gesamten Teams der Notfall Seelsorgenden. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers .

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mi., 12. Aug.. 2020 17:52

Durchschnitt (0 Stimmen)

Asset-Herausgeber

null LC Wetterau: Hilfe für das Kinder Palliativ-Team

LC Wetterau: Hilfe für das Kinder Palliativ-Team

    Autor: Ulrich Stoltenberg, LC Wetterau      Mi., 2. Okt.. 2019

Der Präsident des Lions Clubs Wetterau, LF Dr. Ulrich Meyer, und seine Ehefrau Janina hatten zum sommerlichen Grillfest eingeladen, zahlreiche Lions waren mit ihren Partnerinnen gekommen, um gemeinsam den schönen Abend zu genießen. Dr. Meyer konnte 20 Gäste begrüßen, die sich alle mit leckeren Salaten an der Ausrichtung des Beilagen Buffets beteiligt hatten, der Präsident selbst hatte für das Grillgut und die Getränke gesorgt.
Aber nicht das leibliche Wohl war das eigentliche Ziel der Veranstaltung, sondern die damit verbundene Activity. Den „guten Zweck“, dem die Spenden des Abends zufließen sollten, stellte der Präsident in seiner Begrüßung vor. Das Kinder Palliativ-Team Südhessen, eine Organisation die von der Bergstraße bis in den Wetteraukreis nicht nur die todkranken Kinder auf ihrem letzten Lebensabschnitt begleitet, sondern auch die Betreuung der betroffenen Familien, besonders auch von Geschwisterkindern, organisiert oder übernimmt. 
Das Kinder Palliativ-Team betreut jährlich 100 bis 120 Kinder zu Hause an 365 Tagen im Jahr, sieben Tage, 24 Stunden. Es besteht derzeit aus sechs Ärzten, sieben Pflegekräften und einer Kollegin für die psychosozialen Dienste. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über Spendengelder. Daher war es besonders erfreulich, am Ende der Feier die Spendenbox zu öffnen: Den Betrag von 430 Euro rundeten der Präsident und seine Frau Janina auf 500 Euro auf.             

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Isabell Ziesche
Letzte Änderung: Mo., 4. Nov.. 2019 13:37