Anmelden

Lions Jugendbotschafter

Am 22. März wurden die Jugendbotschafter 2019 im nördlichsten Distrikt 111-N "gekürt" ...

Aktuelle Wettbewerbe

Ab Ende Februar finden in den Distrikten die Wettbewerbe statt und bestimmen die Kandidaten für den Bundes-Wettbewerb in Kiel am 31. Mai 2019.
Photos von den Wettbewerben 2019 finden Sie hier:

https://www.lions-jugendbotschafter.de/teilnehmer/2019/

Das Ziel unseres „Lions Young Ambassador“-Wettbewerbs

Wenn man noch vor wenigen Jahren in die Medien geschaut hat, musste man den Eindruck haben, dass die Intentionen unserer jungen Menschen sich zwischen „Null-Bock“ und „Koma-Saufen“ bewegen.

Im krassen Gegensatz dazu stellten z.B. die Bertelsmann-Stiftung oder SHELL-Deutschland in ihren Studien und Befragungen 2015 fest:

  • 35-40% der Jugendlichen unter 21 Jahren engagieren sich ehrenamtlich,

  • 60% wollen, dass in unserer Gesellschaft sozialen Randgruppen, Bedürftigen und alten Menschen mehr geholfen wird.

Gleichzeitig stieg der Anteil sog. „Macher“ unter den Jugendlichen – also derjenigen, die eigene Hilfsprojekte entwickeln und umsetzen - von knapp unter 20% im Jahr 2002 auf über 35%.

 

Hier machen also Jugendliche, die in der Mehrzahl sogar noch zur Schule gehen, genau DAS, was wir und andere Service-Clubs auch tun.

Mit dem Jugendbotschafter-Wettbewerb suchen und finden wir diese engagierten, jungen Menschen.

IM Wettbewerb müssen sie vor einer Jury aus Nicht-Lions,

  • ihr Engagement / ihr Projekt verständlich und knapp beschreiben,

  • ihre eigene Motivation für ihr Tun darstellen.

Mit der Teilnahme am Wettbewerb werden sie zu Lions-Jugendbotschaftern – Botschaftern für das Ehrenamt - ernannt.

Botschafter überbringen oder verbreiten Nachrichten.

Diese “Botschafter“ werben nun allerdings nicht am Speakers Corner oder auf offiziellen Veranstaltungen, sondern gewinnen andere Jugendliche für das Ehrenamt, wenn sie sich am Wochenende oder in der Freizeit unterhaltenen - im „smalltalk“ während der Schule oder auch in der Disco.
 

Als Beispiel berichtete im Mai 2018 in Leipzig beim Deutschland-Wettbewerb Lennard D. aus Neubrandenburg:

​​​​​​Vor einem Jahr ist meine Großmutter gestorben. In den 1½ Jahren davor habe ich sie regelmäßig im Altenheim besucht und obwohl sie nicht mehr dort ist, gehe ich weiterhin zu den alten Menschen.

Meine Freunde haben mich dann gefragt, warum ich immer noch ins Altenheim gehe, und ich habe geantwortet, dass ich bei den alten und gebrechlichen Menschen so viel Freude und Dankbarkeit von ihnen erhalte, wenn ich mich für 1-2 Stunden mit ihnen unterhalte, mit ihnen Karten spiele oder sie im Rollstuhl in den Garten fahre.

​​​​​​​Nach wenigen Wochen war die Zahl der jugendlichen Besucher des Altenheims auf 6 gestiegen!

Hier hat also ein Jugendlicher überzeugend eine Beispiel gegeben und andere zu ehrenamtlichem Engagement motiviert – ohne große Reden.

 

Junge Menschen leisten also durchaus erstaunliches und bewundernswürdiges. Diese Leistungen sollten wir anerkennen und fördern. Das enorme Potenzial an sozial engagierten Jugendlichen müssen wir für unsere Gesellschaft gewinnen und erhalten.
 

Wie geht das?

Jeder Wettbewerbs-Teilnehmer erhält einen Lions-Club zugewiesen. Dieser soll sich wie ein „Pate“ um den jungen Menschen kümmern – sein Engagement würdigen, es unterstützen und dem „Patenkind“ auch persönliche Hilfestellung z.B. bei Bewerbungen oder der Berufswahl anbieten.

 

Dabei sollte niemand erwarten, dass jeder dieser Jugendlichen nun sofort Leo wird oder einem anderen Service-Club beitritt.

ABER alle so gewürdigten und geförderten Jugendlichen werden Lions als eine Organisation erleben und in Erinnerung behalten, die sehr, sehr viel mehr erreichen und auf die Beine stellen kann als ein einzelner Mensch oder eine kleine Gruppe.

Und irgendwann einmal – nach Abschluss des Studiums, Eheschließung oder was auch immer - werden sich diese Menschen an die erheblichen Möglichkeiten eines Service-Clubs erinnern und vielleicht an unsere Tür (oder die der Rotarier, Kiwanis, Soroptimisten …) klopfen.

Diese Jugend von heute ist unsere Zukunft von morgen!

 

Weiter Information erhalten Sie über die Beauftragten der Distrikte oder direkt beim Beauftragten des Govenorrats (s. unten).

Distrikt-Beauftragte
Distrikt Name E-Mail Website
111-SN Claudia Pap mc.pap(at)t-online.de​​​​​​​ zur Webseite
111-SM Dr. Julia Frank dr_jfrank(at)t-online.de zur Webseite
111-RS Prof. Klaus Koehnen koehnen(at)arcor.de leider keine Webseite
111-N Heide Adami-Dietz kjb(at)111n.de zur Webseite
111-ON Uwe Schulteß uwe.schultess(at)aol.com leider keine Webseite
111-MN Jörg Börstinghaus j.boerstinghaus(at)boerstinghaus-consult.de zur Webseite
111-WL Manfred Wehn manfred.wehn(at)gmx.net zur Webseite
111-MS Thomas Jakubowski Pfr.Jakubowski(at)web.de zur Webseite
111-NH Dr. Gisela Rösch dr.gisela.roesch(at)me.com zur  Webseite

111-BO

Prof. Dirk Fischer fischer(at)dirkfischer.com leider keine Webseite
111-BS Hüseyin Cakir hueseyin.cakir(at)t-online.de leider keine Webseite

 

Findet sich im örtlich zuständigen Distrikt kein Beauftragter, dann kann eine Anfrage auch di­rekt an den Governorrats-Beauftragten [GRYA] gerichtet werden:

Ralph PACHE
E-Mail post[at]ralphpache.de

Weitere aktuelle Informationen unter    www.lions-jugendbotschafter.de
und auf Facebook                                          www.facebook.com/lions.ya.md111/

Der Einsatz von Cookies bietet Ihnen die Möglichkeit der uneingeschränkten Nutzung unserer Website. Mithilfe von Cookies wird Ihr Besuch auf unserer Website so komfortabel wie möglich gestaltet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzinformation.