Zum Inhalt wechseln

Lions retten Kinder vor den Masern

LCIF trat der Masern-Initiative bei, einer Zusammenarbeit des US-amerikanischen Roten Kreuzes, der Zentren für Krankheitsprävention und -kontrolle, der Stiftung der Vereinten Nationen, UNICEF und der Weltgesundheitsorganisation WHO. Während des ersten Jahres, in dem Lions die Initiative unterstützten, wurde das milliardste Kind geimpft – damit wurden schätzungsweise 4,3 Millionen Todesfälle verhindert.
Masern sind nach wie vor eine hoch ansteckende Krankheit, die eine große Bürde für viele Entwicklungsländer darstellt. Jeden Tag sterben 450 Kinder an Masern und deren Folgeerscheinungen. Nahezu ein Drittel aller Masernfälle führt zu schweren Komplikationen, vor allem zu Blindheit bei unterernährten Kindern. Die WHO schätzt, dass die schwindende Unterstützung für die Bekämpfung von Masern zu 500.000 zusätzlichen Todesfällen pro Jahr führen wird.

Masernimpfungen sind eine der kosteneffektivsten Gesundheitsaktivitäten, die es gibt: Eine Impfung kostet nur 1 US-Dollar. Dennoch haben in vielen Entwicklungsländern die Menschen keinen Zugang zu Impfungen, oder sie können sich diese nicht leisten.
Um LCIF und Lions zu unterstützen, hat die Bill & Melinda Gates Foundation rund 300.000 Euro gespendet. Lions konnten daraufhin die Impfungen durch Lobbying, Sozialmarketing und zusätzliche finanzielle Hilfen unterstützen. In seiner Rede auf der 93. Lions Clubs International Convention sagte Bill Gates Senior: „Die Gates Foundation ist stolz darauf, mit Ihnen beim Masern-Projekt zusammengearbeitet zu haben. Wir freuen uns darauf, weiterhin zusammenzuarbeiten, um diese schreckliche Krankheit zu bekämpfen und eine Immunisierung für alle Kinder zu ermöglichen. Wir stellen sicher, dass die Immunisierungssysteme effizient funktionieren, und dann fördern und lehren wir die Menschen in den Städten und auf dem Land, so dass sie die Systeme nutzen und ihre Kinder impfen lassen."

In Mali führte Amadou Toumani Touré, der Präsident des Landes, die erste Impfung selbst durch. Lions waren in jeder Region des Landes sehr aktiv und halfen dabei, 95 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren zu impfen. In Madagaskar half der Gesundheitsminister, General Pascal Jacques Rajaonarison, Lions bei der Einführung der Masern-Kampagne. „Dank des Förderprogramms von Lions konnten wir nicht nur die Bevölkerung mobilisieren, sondern sogar die Spitze der Regierung", sagte Past District Governor Dr. Tebebe Berhan, Vorsitzender der Masern-Initiative in Äthiopien.

Lions hoffen, auf ihren Erfolg aufbauen und die Gesundheit der Menschen auf weltweitem Niveau verbessern zu können. Um mehr über das Programm zu erfahren oder um eine Spende zu tätigen, klicken Sie einfach auf www.lcif.org