Anmelden

Liga für Aeltere e.V. in BN

Logo der Liga für Aeltere

"Alt werden will jeder, alt sein will niemand" -  In diesem Satz spiegelt sich der Wunsch jedes Menschen wider, gesund und erfolgreich alt zu werden. Er beinhaltet aber auch die Distanz, sich mit dem eigenen Älterwerden auseinanderzusetzen, dass zu Unrecht häufig mit negativen Vorstellungen und Erwartungen verbunden ist.

Bis 2025 wird ein Anstieg der über 85-Jährigen um 250% erwartet. In 30 Jahren wird jeder Dritte 65 und älter sein. Die Lebenserwartung steigt jedes Jahr um 3 Monate und eine 80-jährige Frau hat eine durchschnittliche weitere Lebenserwartung von acht Jahren.

Diese demographische Entwicklung wird zu einem rasch wachsenden Bedarf an sozialen Einrichtungen und Diensten für ältere und hochbetagte Menschen führen – an Begegnungs-, Freizeit-, Kultur-, Service- und Beratungsstellen. Höhere Ausgaben für medizinische Leistungen stellen eine Herausforderung für Kranken- und Pflegeversicherung dar.

Auch für uns Lions gilt, dass ab einem Alter von 85 Jahren jeder Zweite in der einen oder anderen Form Hilfe oder Pflegeleistungen benötigt, insbesondere durch Demenz oder Schlaganfall. Die Erkenntnisse der Alterswissenschaften und die Erfahrungen der Altersmedizin zeigen, dass es entscheidend ist, sich im Sinne der Prävention rechtzeitig auf das eigene Alter oder das Altern von Angehörigen vorzubereiten. Die Beschäftigung mit dem Thema hilft also auch uns Lions selbst!

Wir Lions müssen die Chancen des demographischen Wandels erkennen, für uns selbst und unsere Mitmenschen nutzen und einer Spaltung der Gesellschaft in Jung und Alt entgegenwirken. Ein wesentliches Ziel ist die größtmögliche Selbstbestimmtheit im Seniorenalter.

Zentrale Themen für die Hilfe zur Teilhabe von Senioren als aktive Partner im gesellschaftlichen Leben sind:
  • Förderung und Erhaltung der Mobilität
  • Aktivitäten zum Kulturaustausch und zur generationsübergreifenden Integration
  • Schaffung geragogischer Angebote (lebenslanges Lernen)
  • Verbreitung und Entwicklung von evaluierten Präventionsprogrammen zur Erhaltung der Selbstbestimmtheit im Alter wie Lebenskompetenz im Alter + und SIMA®), analog zu den Lions-Jugendprogrammen
  • Entwicklung moderner Wohnformen bzw. technischer Unterstützungssysteme
Die Lions Clubs sind aufgerufen, diese zentralen Themen für sich zu reflektieren und daraus einen konkreten
Handlungsbedarf abzuleiten.

Mit dem Fachwissen von Experten wollen wir Lions im Distrikt Bayern Nord das abstrakte Problem des Alterns unserer Gesellschaft in konkrete Handlungsfelder – auch im Hinblick auf die Altersentwicklung unserer Clubs - übersetzen. Dabei sollen die einzelnen Lions Clubs entsprechend des Bedarfs in Ihrer Region bei der Umsetzung zukünftig auf die Hilfe und den Rat fachlich ausgebildeter Multiplikatoren setzen können.

​​​​​​​Derzeit läuft in BN ein mit 54.000 unterstütztes Forschungsprojekt "Lebenskompetenz im Alter-plus" unter der Federführung der "Liga für Aeltere e.V.“ in Zusammenarbeit mit führenden Gerontologen, Psychogerontologen und Altersmedizinern. Dieses Projekt hat zum Ziel, den Lions bei der Umsetzung "Teilhabe im Alter“ und Prävention eine umfassende Hilfestellung zu geben.

​​Nähere Informationen erhalten Sie durch den BN-Distriktbeauftragten, oder unter www.liga-fuer-aeltere.de

Der Beauftragte Liga für Aeltere (KSEN)
Dr. Walter Swoboda 
Auf der Schanz 138
97076 Würzburg
T 0931-2785841 p
T 0931-7951102 o
Dr.swoboda@t-online.de

LC Würzburg