Anmelden

WaSH-Projekt Tansania

Entstanden aus dem Europa-Projekt WaSH suchte DG Hans-Ludwig Rau ein Projekt, in dem man die in der europäischen WaSH-Arbeitsgruppe erarbeitete Theorie in die Praxis umsetzen kann. Das Projekt soll neben der Hilfe für die Kinder auch ein Leitprojekt und Beweis sein, dass die Theorie in die Praxis nachhaltig umsetzbar ist.

Dieses Projekt sieht er in Tansania in der Provinz Kagera.

516.000 Schüler besuchen 820 Elementary Schools, 40 Prozent der Schulen haben kein Wasser. Hans-Ludwig Rau war mit seiner Frau Eva im Oktober 2018 für 3 Wochen vor Ort.

Neben dem Bau von vier Filterstationen PAUL hat er gemeinsam mit Behörden und Eltern mit den Planungen für das WaSH-Projekt an der Msingi Bugene Elementary School in Kagera begonnen. An der Nsamba Tapa School hat er die erste Filterstation PAUL errichtet, die 1.000 Kinder an dieser Schule haben dadurch täglich sauberes Trinkwasser zur Verfügung.

An dieser Schule mit ca. 1.200 Kindern befinden sich keine Wasservorkommen in fußläufiger Nähe. Im Rahmen einer Lagebeurteilung wurde entschieden, dass eine Erschließung der Grundwasservorkommen die Kosten für das Projekt überschreiten würden und daher eine Errichtung von mehreren Zisternen zum Sammeln von ca. 400.000 Litern Regenwasser während der zweimonatigen Monsunzeit realisierbarer wäre. Das Regenwasser wird über die Dächer über Regenrinnen und ein Rohrsystem in die Zisternen verbracht und durch die Filterstation mit dem PAUL dekontaminiert.

Eine weitere große Herausforderung stellt der Bau von Toiletten und die umweltgerechte Entsorgung von Fäkalien dar. Eine Lösung dieser Aufgabe bieten Toiletten mit einem „Double Ventilated PIT“ Verfahren. PDG Hans von Wrangel erstellt derzeit Baupläne für die Errichtung von 30 Toiletten. Schlussendlich soll an der Schule mit spielerischen Lernprogrammen und entsprechender Infrastruktur Sensibilisierung für Hygienemaßnahmen und deren Anwendung vermittelt werden.

DG Hans-Ludwig Rau schätzt für die Umsetzung der Projekte einen Mittelbedarf von 90.000 Euro und bittet die Clubs im Distrikt um Spendenbeteiligung am Leitprojekt WaSH des Distrikts Bayern-Süd.

Partner-Organisation ist Jambo Bukoba e. V. Es wurde ein Konto beim LHBS eingerichtet, in das gespendet und über das die Leistungen über Jambo Bukoba e.V. abgerechnet werden. Ganz wichtig: die Eltern in Tansania bringen 25 Prozent an Eigenleistung.