Anmelden

Blindheit vermeiden

Augenoperation in Ostafrika

Bereits Anfang der 90er Jahre hat LIONS-International seine Mitglieder zu einer weltweiten  Spenden-Activity unter dem Titel "SightFirst" aufgerufen. Sie dient zur Bekämpfung der Erblindung in der Dritten Welt, wo 90 % der weltweiten Blindheit infolge Armut, Mangelernährung, fehlender meizinischer Versorgung und Hygiene sowie Unwissenheit über Entstehung und Behandlung der Augenkrankheiten, auftreten. Die bei der   3-jährigen Kampagne "SightFirst I"  erzielten 120 Mill. Dollar sollten gegen  Augenerkrankungen  durch Parasiten, Vitaminmangel, sowie bakterielle und virale Infektionen helfen. Ein Großteil wurde zur Intensivierung und Verbesserung der Operation des Grauen Stars, der für etwa die Hälfte der Erblindungen in der dritten Welt verantwortlich ist, eingesetzt. Dabei wurden vor allem die Wander-Eye-Camps, in denen unter desolaten hygienischen Verhältnissen operiert wurde, durch Klinikneubauten ersetzt. Mit den Spenden des deutschen Multidistrikts wurden u. a. mehrere Kliniken in Südindien errichtet, die heute noch erfolgreich agieren. Trotz der weltweit eingesammelten  120 Mio. Dollar ist es zwischenzeitlich wieder zu einem Anstieg der Erblindungszahl auf geschätzte 37 Mio. gekommen. WHO und UNESCO haben daher Lions-International gebeten, mit einer zweiten Kampagne erneut den Kampf aufzunehmen, um bis zum Jahre 2020 die Erblindungszahl auf 20 Mio. zu senken und die sonst zu befürchtende Zahl von 75 Mio. zu verhindern.
Weltweit sind zum Stichtag 31.06.2008  207 Mio. € Spenden eingegangen, allein im MD 111 wurden zum 31.03.2009 3.055.958 € registriert, mit BMZ- und LCIF-Zuschüssen wurden 7.348.598 € erreicht. Das Spendenvolumen in unserem Distrikt MS betrug 198.000 € und lag im Vergleich zu anderen Distrikten im gehobenen Mittelfeld.

Von 2005 – 2008 hat der MD 111 u.a.wieder eigene Projekte gefördert, u. a.:


Errichtung einer Kinderaugenklinik in Kinshasa zur Behandlung von 4.000 
blinden  und 11.000 sehbehinderten Kindern (Volumen über 485.000 €)
  Neubau und Einrichtung eines Augenhospitals in Kinshasa mit angeschlossenem Ausbildungszentrum für Augenärzte und andere medizinische Fachkräfte (Volumen 17,45 Mio. €).
  Stipendien zur Ausbildung von Augenärzten in der Demokratischen
Republik Kongo und Kenia (Kosten pro Stipendiat 20.000 €).


Diese Projekte sind inzwischen fertig gestellt, voll finanziert und haben ihre Arbeit aufgenommen. Die Kampagne Sight First II kann somit als sehr erfolgreicher Schritt zur Bekämpfung der Blindheit in der Dritten Welt gewertet werden.

Das aus den Spenden des deutschen Multidistrikts mit einem Gesamtvolumen von ca. 485.000  € errichtete Kinderhospital . Dort werden etwa 4.000 blinde und 11.000 sehbehinderten Kinder der gesamten Region behandelt.

Kabinettsbeauftragter
SightFirst u Lichtblick für Gehörlose (KSF, KLG)


Manfred Kotter
LC Mainz-Schönborn
Carl-Zeiss-Straße 26
55129 Mainz


Tel. pr.: 0 61 31 - 95 79 00
Tel.Bü.: 0 61 31 - 9 45 08 98
mk@kottermo.de

 

Mehr Informationen unter:  www.lions-clubs.de/SightFirst/