Einloggen

Breadcrumb

Auszüge - ein "Best of" wir in nh

Auszüge - ein "Best of" wir in nh

Auf dieser Seite veröffentlichen wir ab Sommer 2019 ausgewählte Beiträge aus unserem Distriktmagazin. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und soll beispielhafte Projekte und die Vielfalt von Lions Activitys darstellen ... 

Asset-Herausgeber

null Im Gespräch: Ein Interview mit Renate Krastowsky-Kraft

Im Gespräch: Ein Interview mit Renate Krastowsky-Kraft

Renate Kastrowsky-Kraft und Kalle Röper: Für uns in NH im Gedankenaustausch
Renate Kastrowsky-Kraft und Kalle Röper: Für uns in NH im Gedankenaustausch

Liebe Lions, liebe Leos, für diese Ausgabe ist ein Rückblick vorgesehen. Also mache ich mir Gedanken und stelle fest, dass ich die ganze Zeit „Ja, es ist so gut wie vorbei, aber noch nicht ganz. Es gibt noch einige Verpflichtungen, Termine“ denke. Ich entscheide für mich, dass mir ein Rückblick erst nach Abschluss und aus einem gewissen, wenn auch kurzen, Abstand möglich sein wird.

Wie ich so über das Ende nachdenke, kommt mir der Anfang in den Sinn. 2016 hat mich (damals 3. Vize-Governorin) Kalle Röper (damals Immediate Past Governor) für „wir in nh“ interviewt. Da liegt es doch gar nicht so fern, dass ich ihn darum bitte, mir nun wieder ein paar Fragen zum Ende meiner Amtszeit als Distriktgovernorin zu stellen. Hier nun das Ergebnis:

Kalle Corona hat ja für viele Ehrenamtsträger bei Lions doch zu erheblichen Beeinträchtigungen geführt. Würdest Du in Anbetracht dieser Beeinträchtigungen Dich nochmal für das Amt der Distrikt-Governorin zur Verfügung stellen, um ein „normales” Jahr zu erleben?

Renate Ein klares Nein, auch wenn es Momente in den letzten Wochen gab, bei denen ich gedacht habe, wie es ohne Corona wäre, wie viele Clubbesuche, Activitys nicht möglich waren, keine Begegnungen mit Lionsfreunden beim eigenen Clubtreffen, bei Kabinettssitzungen, bei der Distriktversammlung, beim KDL in Bremen oder jetzt bei der LCI Convention in Singapur. Gleichzeitig war die Situation aber eine Herausforderung (und ich liebe Herausforderungen), sich online zu treffen, die Digitalisierung zu puschen und den Clubamtsträgern Mut zu machen, neue, andere Wege zu gehen. Das hat Spaß gemacht und Freude bereitet! Auch ist, ganz offen gesagt, viel Arbeit Verwaltungsarbeit, die dank unserer Kommunikationsmöglichkeiten Corona unabhängig stattfinden kann. Es war also kein „normales“ Jahr, aber ein erfülltes und bedarf keiner Kompensation.

Kalle Wie hast Du die Kontakte zu den Lions Clubs und den Zonen erleben können, einmal bezogen auf die Zeit vor Corona und dann danach? Was waren bei den Treffen mit Lions Deine Highlights?

Renate Vor Corona gab es neben EMails und Telefonaten die Clubbesuche. Diese sind bis Mitte Juni total ausgefallen. Dafür habe ich wesentlich häufiger bei Zonenberatungskonferenzen mitmachen können, da sie nach dem 15. März alle per GoToMeeting stattfanden. Meine Highlights waren/sind die Begegnungen, die Gespräche, der Austausch mit anderen Lions, mit den Lions aus NH.

Kalle Mailand war ja noch Corona frei, sind in der Zukunft Kongresse dieser Art für Lions noch zeitgemäß?

Renate Ich habe vier LCI Conventions mitgemacht, das waren großartige Veranstaltungen, aus denen ich auch jedes Mal viel Inspiration und Energie gezogen habe. Was zeitgemäß ist, wird sich zeigen. Ich persönlich verspüre im Moment unter den gegebenen Umständen kein Verlangen, mich mit über 20.000 Lions auf zum Teil engstem Raum zu treffen.

Kalle Die virtuellen Treffen zur DV, zum KDL und zur MDV hatten einen guten Zuspruch und haben darüber hinaus ja auch Ressourcen gespart, und sie verliefen disziplinierter als Präsenz-Veranstaltungen. Meinst Du, dass diese virtuellen Veranstaltungen ein Modell für die Zukunft sind?

Renate Die Vorteile lassen sich noch um den Zeitfaktor ergänzen, und ich kann mir eine von zwei Distriktversammlungen sehr gut in einer Online-Version vorstellen. Ein Modell sollte nicht ein Entweder-Oder, sondern ein SowohlAls-Auch beinhalten. Ich bin mir sicher, dass diese Flexibilität unsere Organisation zukunftsfähiger machen wird.

Kalle Deine DG-Zeit geht dem Ende zu, was macht Renate danach? Kommen andere Interessen wieder in den Vordergrund?

Renate Ganz sicher! Gerne werde ich jetzt wieder mehr meinem Omavergnügen nachkommen und beim nächsten Literaturkreistreffen auch das Buch, das wir besprechen wollen, gelesen haben. Und wenn Corona es zulässt, wird wieder Golf gespielt, Tanzsport gewertet und mit Günter die Welt – vor allem mit dem Fahrrad – erkundet.

Kalle Was hast Du Dir für die IPDG-Zeit vorgenommen? Auf der Seite LCI werden ja konkrete Vorschläge für die Past-Governors genannt. Ist da was für Dich dabei?

Renate Nach dem Jahr als Governorin bin ich für ein weiteres Jahr Teil des Kabinetts und des Vorstandes. Tradition ist bei uns auch, dass man dem 3. Vize-Governor mit Rat zur Seite steht, wenn es gewünscht ist. Die Vorschläge von LCI-Seite aus kenne ich noch nicht, damit beschäftige ich mich dann in zwei Wochen. Nicht, dass mir noch langweilig wird ;-)

Das war jetzt viel Corona und Begleiterscheinungen. Es hat ja aber auch die letzten Wochen, Monate nicht nur meine Arbeit, sondern die Arbeit, den ehrenamtlichen Einsatz aller immens beeinflusst. Wichtig ist dabei – und ich hoffe, sie pflichten mir alle bei, dass wir nie unser Motto, unseren Leitgedanken We Serve aus den Augen verlieren!

Deshalb schließe ich mit einem Zitat von Barack Obama : „Wir wählen die Hoffnung, statt der Angst. Wir sehen die Zukunft nicht als etwas außerhalb unserer Macht, sondern als etwas, das wir zu etwas Besserem formen können, durch gemeinsame und gesammelte Anstrengungen.“

Alles Gute für unseren zukünftigen Distriktgovernor Heyo Löbcke, allen Lions in unserem Distrikt und uns allen ein erfolgreiches Lions-Jahr 20/21 wünscht Ihre/Eure

Renate Krastowsky-Kraft