Lutherprojekt 111-OM

Lutherprojekt 111-OM

Denkmal für Zivilcourage

Als Projekt unseres Distrikts 111-OM und initiiert durch den Lions Club Lutherstadt Wittenberg wurde ein Denkmal für Zivilcourage errichtet. Umgesetzt wurde es in Kooperation mit der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt. Wir Lions schätzen die einmalige Chance auf eine öffentlichkeitswirksame und nachhaltige Präsentation der Lions an einer weltberühmten UNESCO-Weltkulturerbestätte, dem Innenhof des historischen Augusteums (im Bild zu sehen), dem Mittelpunkt des Lebens und Wirkens von Martin Luther, sehr. Ort und Jahr der Einweihung des Denkmals waren bewusst gewählt: 2017 - das Jubiläumsjahr 500 Jahre Reformation sowie 100 Jahre Lions Clubs International.
​​​​​​​
​​​​​​​Mit einer Miniaturausgabe des Denkmals als "Wanderpokal" wird im Übrigen der jährliche Sieger des Distrikt Activity Preises über das Preisgeld hinaus geehrt.

 

Zone-Chairperson Uwe Heuck: "Lebte Luther heute, wäre sein Wirken im Gebiet von Lions-Distrikt 111-OM und er könnte einer unserer Lionsfreunde sein - Grund genug, seiner durch ein inhaltsreiches Denkmal zu erinnern. Er hat das Tor vom Mittelalter zur Neuzeit aufgestoßen und mit der "Freiheit eines Christenmenschen" den Weg für Zivilcourage eröffnet. Dieses Erinnern ist Freude und Verpflichtung zugleich!"

Die Einweihung des Denkmals - verbunden mit der Betonung seiner Bedeutung für die Gemeinschaft - fand am 5. März 2017 statt:
​​​​​​"Wir haben ein Wunder erlebt. Das Wunder der Pflugscharen aus Schwertern. Nicht mit
geladenen Waffen, sondern mit umgeschmiedeten Schwertern wurde die friedliche Revo-
lution eingeleitet", so Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff zur Einweihung, der mit
seiner Rede auch den Bogen zu aktuellen Themen spannte und die Schmiedeaktion
"Schwerter zu Pflugscharen" vom 24. September 1983 von Friedrich Schorlemmer
und seinem Wittenberger Kreis würdigte. In bewegenden Worten erinnerte
Friedrich Schorlemmer an die Schmiedeaktion, deren Symbol zum Zeichen der
Friedensbewegung wurde:
"Ich verneige mich vor den vielen jungen Leuten damals, die das kleine Zeichen
getragen haben."

Das Denkmal und der vorausgegangene künstlerische Wettbewerb wurden finanziert
durch den LC Wittenberg mit Unterstützung weiterer Lions Clubs, der Stiftung der
deutschen Lions und Lions Clubs International
, die mit dem Denkmal im Jahr des
100-jährigen Bestehens der weltweiten Lionsvereinigung den Appell zu bürgerlicher
Zivilcourage verbinden.