Anmelden

Gechichtliches

Der Beginn, die Welt ein Stück besser zu machen…

Die Internationale Vereinigung der Lions Clubs war zunächst nichts als ein Traum von Melvin Jones, einem Geschäftsmann aus Chicago. Er war der Überzeugung, dass Business-Clubs ihren Horizont über rein geschäftliche Belange hinaus erweitern und sich für ein besseres kommunales Zusammenleben und eine bessere Welt einsetzen sollten.

J
ones’ Business-Club, der Business Circle of Chicago, sah das genauso. Nachdem er zu gleich gesinnten Gruppen in den USA Kontakt aufgenommen hatte, fand am 7. Juni 1917 in Chicago das Gründungstreffen statt. Der neue Club nahm den Namen einer der eingeladenen Gruppen, der „Association of Lions Clubs“, an. Im Oktober 1917 fand in Dallas der erste nationale Kongress statt, bei dem eine Satzung verabschiedet sowie Zusatzbestimmungen, Ziele und ethische Grundsätze festgelegt wurden.
Einer der Grundsätze der Anfangsjahre lautete: „Kein Club soll die finanzielle Bereicherung seiner Mitglieder zum Ziel haben.“ Dieses Streben nach gemeinnütziger Arbeit ist bis heute einer der wichtigsten Grundsätze der Vereinigung.
Nach nur drei Jahren wurde 1920 in Kanada der erste internationale Club gegründet. In den 50er- und 60er-Jahren entstanden dann weltweit mehr und mehr Clubs, insbesondere in Europa, Asien und Afrika.
Helen Keller, taubblinde US-amerikanische Schriftstellerin und engagierte Menschenrechtlerin, rief die Lions auf ihrem internationalen Kongress in Cedar Point (US-Bundesstaat Ohio) dazu auf, „Ritter der Blinden im Kreuzzug gegen die Finsternis“ zu werden. Seitdem setzen sich Lions aktiv in der Blindenhilfe und für Sehbehinderte ein und riefen das Projekt SightFirst ins Leben. Außerdem engagieren sich Lions weltweit für die Jugendförderung, den Umweltschutz, die Arbeit mit Behinderten – speziell Gehörlosen – und leisten auf der ganzen Welt Katastrophenhilfe.
Im Jahr 1945 unterstützte Lions Clubs International (LCI) die UNO beim Aufbau der Abteilung für NGOs (Nichtregierungsorganisationen). LCI hat mittlerweile eine große internationale Bedeutung erlangt und ist beratend für die UNO tätig.
Inzwischen hat LCI ca. 1,3 Million Mitglieder die in rund 45.000 Clubs in ca. 200 Ländern und Regionen aktiv sind.Schauen Sie sich eine Multimediapräsentation zur Geschichte von Lions Clubs International an
 

Die District Governors OM111

Hanspeter Bauer 2012 – 2013
Detlev Geissler 2011 – 2012
Michael Bierwagen 2010 – 2011
Dr. Weißkopf, Wolfgang 2009 – 2010
Matschke, Wolfgang 2008 – 2009
Bahnsen, Jens 2007 – 2008
von Stein-Lausnitz, Sabine 2006 – 2007
Kuropka, Georg 2005 – 2006
Hiltscher, Adolf 2004 – 2005
Bartsch, Reinhard 2003 – 2004
Senge, Johannes 2002 – 2003
Klang, Klaus A. 2001 – 2002
Dietmar Diebold 2000 – 2001
Marzian, Thomas G. 1999 – 2000
Seeger, Josef 1998 – 1999
Bürger, Volker 1997 – 1998
Bürger, Volker 1996 – 1997
Deparade, Klaus 1995 – 1996
1995 wird der District 111O in die Districte 111ON (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg – Vorpommern), 111OW (Sachsen – Anhalt, Thüringen) und 111OS (Sachsen) geteilt.
Tempel, Klaus 1994 – 1995
Tempel, Klaus 1993 – 1994
Tiedt, Jürgen 1992 – 1993
Tiedt, Jürgen 1991 – 1992
1991 wird der District 111O: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg – Vorpommern, Sachsen – Anhalt, Thüringen, Sachsen neu gegründet. Es beginnt eine rasante Clubgründungswelle in den neuen Bundesländern.