Anmelden

-

17. Juni 2018

Kabinettsübergabe in Siegburg auf der Abtei Michaelsberg von DG Gerhard Saidowsky an DGe Ottmar Heinen vom LC Aachen-Dreiländereck.

14. April 2018 

Frühjahrs-Distriktversammlung unter Leitung von DG Gerhard Saidowsky auf Schloss Bensberg.

 

13. November 2017  Neues Fahrzeug für die NRW-Hornhautbank in Düsseldorf

Anfang 2016 haben die vier NRW-Distrikte mit zahlreichen Clubs eine gemeinsame Centennial Aktion in NRW gestartet. Als Spendenziele waren das Friedensdorf Oberhausen und die Lions-Hornhautbank vereinbart. Unter https://www.lions.de/web/111rn/hornhautbank finden Sie dazu den Bericht unseres Nachbardistriktes 111 Rheinland-Nord.

 

23. September 2017 Herbst-Distriktversammlung auf Schloss Merode

                                                                                  Prinz   DG

Herbst-Distriktversammlung des LIONS Distriktes 111 Rheinland-Süd auf Schloss Merode- Langerwehe.Charles-Louis Prinz von Merode und Distrikt-Governor Gerhard Saidowsky begrüßten die 89 Delegierten der LIONS und der Jugendorganisation LEO. gs

 

23. Juli 2017 Governor-Wechsel

Liebe Lionsfreundin, lieber Lionsfreund,

wieder ist ein Wechsel des Governoramtes im Distrikt 111 RS erfolgt. Alexander Rupp übergab das Amt an den im letzten Jahr auf der Distriktversammlung gewählten Lionsfreund aus Siegburg, Gerhard Saidowsky.

Für 81 Lions Clubs mit 2.707 Mitgliedern ist nun Distriktgovernor Gerhard Saidowsky verantwortlich. Er ist 55 Jahre alt, selbstständig, verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Seine Frau, Bettina Saidowsky, ist Vize-Präsidentin im neuen Lions Club Siegburg-Löwensterne. Sein Sohn Marc Saidowsky ist Präsident des Leo-Club Rhein-Sieg, sowie Leo-Distrikt Vizepräsident. gs

Unser Distrikt hat jetzt eine neue Facebook-Seite.

DG Gerhard Saidowsky auf Facebook: (Zitat)

„Distrikt 111 RS: Festlicher Governorwechsel von Alexander Rupp zu Gerhard Saidowsky vom Lions Club Siegburg.Traditionell wird die "Glocke" übergeben. Nach vielen Jahren stellt der Lions Club Siegburg wieder den Distrikt Governor. Ich danke Alexander Rupp für ein engagiertes und erfolgreiches Lionsjahr für unseren Distrikt 111 Rheinland-Süd, das uns viel Freude gemacht hat!“

Juni 2017 Information des LC Köln-Constantinus in "Die BRÜCKE" Nr. 12 *100 Jahre LIONS International. *Empfang im Kölner Rathaus. *Gala im Schokoladenmuseum.

 

22. August 2016  Friedensdorf Oberhausen Enthüllung Sponsorentafel

 

29. Juli 2016  Farewell Jugendforum 2015/2016 

Distrikte 111 Rheinland-Nord und 111 Rheinland-Süd in Duisburg

 

    

Foto Frank M. Fischer Leitung: LF Ingrid Brommundt und LF Heinz Brommundt (rechts)

                   

DG Gregor Weinand RN, DG Alexander Rupp RS, HDL-Vorstandssprecherin Barbara Goetz.

 

                         

 

Unter der bewährten Leitung von KJL Heinz Brommundt (rechts) und LF Ingrid Brommundt wurde das Jugendforum 2016 der Distrikte Rheinland-Nord und Rheinland-Süd in DUISBURG erfolgreich durchgeführt. Fotos bh

 

August 2015 Jugendcamp. Farewell-Dinner.

Abschiedsessen mit internationalen Gerichten  

Die Gruppe internationaler Jungköche mit den Organisatoren und den DG 111RN und RS (Foto: Frank Fischer)

Die Gruppe internationaler Jungköche mit den Organisatoren und  Distriktgovernor

111 Rheinland-Nord  Prof. Dr. Höltmann und 111 Rheinland-Süd Gerhard Bigalke

(Foto: Frank Fischer)

 

Fotogalerie

Mit einem Farewell-Dinner nahmen die Jugendlichen unseres diesjährigen Sommercamps Abschied von ihren Betreuern und den Gasteltern. Mit großer Begeisterung hatten sie typische Gerichte aus ihren Haimatländern zubereitet, die sie den Anwesenden in einem kurzen Statement erläuterten.

Von der Vorspeise über die Suppen, diverse Hauptgänge und gekonnte Nachtischkreationen wurde ein reichhaltiges, abwechlungsreiches Menu geboten.

Anschließend erhielten alle Teilnehmer vom jeweiligen Distriktgovernor ein Zertifikat überreicht. Auch bei dieser nur kurzen Begegnung mit der Gruppe konnte man feststellen, dass das von Heinz und Ingrid Brommund zusammengestellte Programm und die Betreuung durch zwei junge Pädagogen die Gruppe stark zusammengeschweißt hatte. Die Freundschaften unter den Teilnehmern waren sehr intensiv. Zum Abschied kam es zu bewegenden Szenen und es flossen reichlich Tränen.

Auch dieses Camp konnte damit zu einer Vernetzung junger Menschen in der realen Welt beitragen, die hoffentlich lange (nicht nur in der virtuellen Welt) nachwirkt. Wir - die Governor von RN und RS - danken ganz besonders dem Ehepaar Heinz und Ingrid Brommundt, das mit höchstem Einsatz rund um die Uhr das Camp begleitet hat.

Dank auch an die pädagogischen Betreuer - Frau Isabelle Brakel und Simon Westerfeld, die hochprofessionell aber auch mit viel Herzblut die Gruppe geleitet haben. Ihnen galt der "Riesenhug" zum Abschied.

Auch bei unseren Referenten bedanken wir uns ganz herzlich. Sie sind zum Teil ehrenamtlich dabei und führen professionelle und spannende Tages-Workshops durch. Es sind Frau Dr. Brigitte Hamm (Uni Duisburg Essen), Herr Jos Donners (Management Akademie NRW) sowie Malin Gebken  (Management Akademie NRW). Sie verstehen es ausgezeichnet, die Jugendlichen zu begeistern und ihre internationale Kompetenz zu fördern.

Ein herzliches Dankeschön nicht zuletzt auch an die Gasteltern und die Lionsclubs, die sich bei der Gestaltung der Campausflüge so hervorragend engagiert haben.

LC Kreuzau-Rureifel (Kanufahren auf der Rur)

LC Bonn (Besichtigung Petersberg)

 

 

.

Flüchtlingshilfe

Die Flüchtlingskatastrophe erfordert die Hilfe von uns LIONS und aller Bürger unseres Landes. Viele sind bereits mit großem Einsatz dabei. Daher ist es wichtig, die Hilfen zu koordinieren und die Hilfsangebot zu erfassen und zu steuern.

Wir helfen - unser Motto kann in konkrete Hilfsangebote umgesetzt werden.
Eine wichtige Börse finden sie unter:

Ich-helfe-in-NRW

Neben guten Ideen können Sie hier auch ihre eigenen Hilfprojekte einstellen und dafür werben. Gerne verweise ich auf die Webseite von unserem Nachbardistrikt 111 Rheinland-Nord auf dem weitere Links zum Thema aufgeführt sind.

 

02. November 2015

LIONS zeichnet das Bonner EMA aus.  Gymnasium mit sozialer Kompetenz

BONN.  Über eine wichtige Auszeichnung konnte sich das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium (EMA) am Samstag freuen. Ab sofort ist die weiterführende Schule durch das Lions-Quest-Programm zertifiziert. Lions-Quest ist ein Jugendförderprogramm der weltweiten Lions-Bewegung.
Distrikt-Governor Gerhard Bigalke (links) überreicht EMA-Schulleiter Thomas Harth die Lions-Quest-Zertifizierung. Foto: Mühlens
 

Mit ihm sollen Kinder und Jugendliche unter dem Motto "Erwachsen werden - erwachsen handeln" in ihrer Entwicklung gefördert werden. Die jeweiligen Lions Clubs unterstützen die Schulen dabei finanziell und ermöglichen so die Vorbereitung von Lehrkräften. Diese erhalten Fortbildungen in verschiedenen Seminaren und können mit dem von den Lions bereitgestellten Programm, das in den 1970er Jahren entwickelt wurde, in ihrem Unterricht agieren. "In den 5.,6. und 7. Klassen gibt es einmal in der Woche einen etwas anderen Unterricht", erklärte EMA-Schulleiter Thomas Harth bei einer Feierstunde in der Schulaula. So werden den Schülerinnen und Schülern beispielsweise die sogenannten "21st Century-Skills" beigebracht - die Jugendlichen sollen sich mit deren Hilfe gut vorbereitet den Herausforderungen stellen, die die Digitalisierung, Globalisierung sowie die Innovationsrasanz mit sich bringen. Das Programm ist in verschiedene Module aufgeteilt und widmet sich den unterschiedlichsten Themen.Der Lions-Club Bonn-Venusberg unterstützt das EMA bereits seit Jahren und freute sich nun darüber, dass das Gymnasium als erste Bonner Schule für diese Ausbildung zertifiziert wurde. "Wir fühlen uns unseren Schulen im Einzugsbereich unseres Distriktes verpflichtet. Bei Lions-Quest stehen die sozialen Kompetenzen der Schüler im Vordergrund", sagte LF Hans-Theodor Dingler, Activitybeauftragter des Lions-Club Venusberg.

Das Zertifikat und auch eine Plakette für das Schulgebäude überreichte anschließend

Distrikt-Governor Gerhard Bigalke.

Generalanzeiger Bonn

 

24. Oktober 2015   Empfang 20 Jahre LIONS-Hornhautbank Düsseldorf.

 

 

 

Die digitale Welt entwickelt sich explosionsartig.

Obwohl wir Lions uns mehr der realen Welt verpflichtet fühlen, wäre es leichtsinnig  diesen Bereich zu ignorieren und uns nicht digital weiterzuentwickeln. Viele  Möglichkeiten dazu haben wir in unser neues Portal eingebaut. Inhalte können auf  Smartphone, Tablet und PC in gleicher Weise aufgerufen, angeschaut und  weitergeleitet werden. Auch wenn sich unter den Vorgaben des Portals nicht immer  die progressivsten Möglichkeiten des Webauftritts erzielen lassen, bietet es sinnvolle Zusammenstellungen, die ein umfassenderes Bild der Lions geben können, als es eine einzelne Club-Webseite erreicht. Derzeit betreibt der MD 111 Deutschland drei  miteinander verbundene IT-Plattformen und ein digitales Mitgliederverzeichnis (E-Book-Format)

1. Die Mitgliederdatenbank, Mitgliederverwaltung und das Acivity- Meldesystem finden Sie unter https://mitglieder.lions.de/LionsMV/

Hier können Sie sich mit ihrer Mitgliedsnummer einloggen und Ihre gespeicherten Daten einsehen. Aus diesem System werden die Inhalte des Mitgliederverzeichnisses nach Ihren Freigaben erstellt. Außerdem werden die Rollen der einzelnen Clubmitglieder zugeteilt. Dies ist eine wichtige Aufgabe des Clubsekretärs. Das System bietet eine sehr bequeme Möglichkeit Nachrichten zu versenden

2. Das Webseiten-System (CMS)

Es stellt unter der Domäne https://lions.de ein  mächtiges Tool zur Erstellung  und  Verwaltung öffentlicher und interner Webinhalte zur Verfügung. Jeder Club kann damit seine Webseite gestalten. Vorteil ist die Verteilung der Rechtevergabe. Strukturelle Anpassungen werden vom Webmaster vorgenommen. Das Recht, Inhalte, Texte und Bilder einzustellen kann an jedes andere Mitglied -z.B. dem  Presseverantwortlichen- übertragen werden. Um interne Inhalte zu sehen, muss ein Mitglied sich zunächst anmelden und einloggen (Mitgliedsnummer mit vorangestelltem L und Clubnummer).

3. Das Dokumentenverwaltungssystem (DMS)

Das DMS steht in enger Verbindung mit dem CMS und speichert die Inhalte von Webseiten. Als sogenannte „LIONS-BOX“ stellt es den Clubs eine Cloud-Struktur mit einem zusätzlichen Dokumenten-Management zur Verfügung. Alle Dokumente (Texte, Fotos und Medien) können z. B. auf dem häuslichen PC synchronisiert werden (LiferaySync) und stehen damit netzunabhängig auf den Endgeräten zur Verfügung.

Gemeinsamer Web-Auftritt

Auf der Seite https://lions.de finden Sie die öffentlichen Inhalte des MD 111-Deutschland. Wenn Sie eingeloggt sind, erhalten Sie automatisch Zugriff  auf  die internen Nachrichten- und Downloadbereiche. Jeder Club kann unter der Domäne Lions.de seinen eigenen Internetauftritt anlegen und selbst verwalten. Viele  Clubs des Distrikts nutzen bereits die Möglichkeiten unseres Webseiten- Management-System (CMS). Eine Anzahl der Clubs nutzt noch eigene Webseiten, Facebook-Auftritte oder die Möglichkeit einer Webseite unter dem amerikanischen CMS. Der Vorteil unseres neuen CMS ist, dass Ihr Club in der „LIONS-BOX“ bequem ein Langzeitarchiv aufbauen kann und der Zugang inklusiv Passwortverwaltung automatisch für die Clubmitglieder bereitgestellt wird. Unter Facebook gibt es übrigens keine Archivfunktionen.

Das deutsche CMS bietet darüber hinaus eine rollenspezifische Zugangsverwaltung  zu den verschiedenen Bereichen. Alle Inhalte stehen auf deutschen Servern. Sie  können Nachrichten, Events und Spendenaufrufe ins Netz stellen und auf den verschiedenen Bereichsebenen Zone, Region, Distrikt im größeren Kontext publizieren. Im Distriktportal findet jeder Club eine eigene Unterseite, die entweder  Clubnachrichten oder Events priorisieren kann oder direkt auf die clubeigenen Webseiten weiterleitet. Sinnvoll vor allem für öffentliche Events ist die Verknüpfung der eigenen Web-Seiten/Nachrichten mit Facebook und anderen sozialen Medien. Die Konnektoren können jeder Webseite unter Lions.de hinzugefügt  werden. Ein sogenannter  RSS-Feed bietet Ihnen die Möglichkeit, sich per Email automatisch über Aktualisierungen einer bestimmten Seite (z.B. Konzerte) benachrichtigen zu lassen.

Digitales Langzeitarchiv. DieLIONS-BOX“.

Jedem Club und jedem Distrikt wird unter der Domäne Lions.de die Möglichkeit eingeräumt, ein eigenes digitales Langzeitarchiv mit  öffentlichen und  nicht öffentlichen Inhalten (zahlreiche Medientypen) aufzubauen. Eine systematische Nutzung erfordert zu Anfang prinzipielle Überlegungen zur Verzeichnisstruktur und  Ablage der Jahresinhalte. Das Rechtesystem sieht vor, dass die Clubs einzelnen Mitgliedern Verwaltungsrechte für die Pflege und den Aufbau des digitalen Archivs erteilen können. Die Inhalte der nicht öffentlichen Archiv-Verzeichnisse sind ausschließlich für die Clubmitglieder einsehbar. Ein zur Verwaltung berechtigtes Mitglied kann die Verzeichnisstruktur auf seinem PC spiegeln und dort so verwalten, als wäre es ein Betriebssystemverzeichnis. LiferaySync sorgt für die automatische Synchronisierung im Hintergrund.

Digitales Mitgliederverzeichnis

Seit dem Lionsjahr 2015/2016 werden keine CD mehr ausgeliefert. Wir stellen dabei fest, dass die Downloads der digitalen Mitgliederverzeichnisse nur zögernd Fahrt aufnehmen. Hinweise zum ersten Einstieg und Anleitungen finden Sie auf den Webseiten des AIT. Das Mitgliederverzeichnis liegt bereits in einer dritten aktualisierten Fassung vom Februar 2016 vor. Voraussetzung für den Download ist die Registrierung bei Lions.de  unter einer eingetragenen und gültigen  E- Mailadresse. Außerdem benötigen Sie ein Konto bei Adobe.com (kostenfrei unter Angabe der E-Mail und des Geburtsdatums erhältlich. Passwort muss selbst erstellt werden). Danach sollten Sie den DL-Reader auf Tablet oder Smartphone laden. Für  den PC empfehlen wir den kostenfreien Reader „Adobe-Digital-Editons“. Mit diesen Voraussetzungen können Sie das Mitgliederverzeichnis vom Lions- Portal  herunterladen und die Datei mit dem Reader öffnen. Näheres auf  der Downloadseite des Mitgliederverzeichnisses: https://www.lions.de/mitgliederverzeichnis-download

Das Portal des AIT

Der Ausschuss für Informations-Technologie (AIT) unterhält ein eigenes Web-Portal mit zahlreichen Informationen und Webinaren. Es gibt dort Handbücher für die Webseitengestaltung und Expertenforen mit Anleitungen und Lösungsmöglichkeiten für Probleme. https://www.lions.de/web/111-ait/home

Das Ticket-System

Ein komplexes IT-System wie das der deutschen Lions kann nicht fehlerfrei sein.   Bei Problemen senden Sie bitte eine Anfrage an die E-Mail tickets@lions.de

Bernhard Höltmann, gb

 

05. September 2015. LC Köln-Albertus Magnus

„IN EINER ECKE WIRD GELACHT, IN DER ANDEREN GESTORBEN!“

LC Köln-Albertus Magnus spendet für Elternhaus der Kinderkrebsklinik.

Kranke Kinder bedürfen verstärkt elterlicher Nähe. Dieses Erfordernis geht über das des normalen familiären Zusammenlebens mit heranwachsenden Kindern weit hinaus.Die ständige begleitende Betreuung während der nicht selten monatelangen Behandlung ist heute nahezu unverzichtbarer Bestandteil des Behandlungs- konzeptes der Kinderkrebstherapie.Sie kompensiert das Herausgerissensein aus

der Nestwärme der Familie und den damit verbunden Wechsel in eine völlig fremde, zunächst eher Angst einflößende Umgebung, die dominiert ist von Medizintechnik und sie bedienenden Menschen, oftmals verborgen hinter Atemschutzmasken und uniformer Klinikkleidung. Dieses Gefühl des Alleingelassendseins, des Ausgeliefertseins,der von einem auf den anderen Augenblick fehlende Nähe der Bezugspersonen wie Eltern, Geschwister, Freunde versetzt jedes Kind in Angst und Depression. In dieser Erkenntnis liegt die Idee begründet, diese empfundenen gravierenden Defizite mit geeigneten Maßnahmen in optimaler Weise zu kompensieren. Der unbedingte Wille der betroffenen Eltern zur Leidensminimierung der Kinder hatte bereits 1990 zur Gründung des Fördervereins für krebskranke Kinder Köln geführt, indem zunächst einzig jene betroffenen Mitglieder werden konnten.Sie waren oftmals mit acht Personen in Vierbettzimmern untergebracht, die naturgemäß in keiner Hinsicht der besonderen Situation Rechnung trugen. Unvergesslich bleibt die Schilderung der damaligen Zustände durch den seinerzeitigen Vorsitzenden Ulrich Ropertz, der einen Vortrag darüber mit dem Satz abschloss: „In der einen Ecke wird gelacht, in der anderen Ecke gestorben! Das müssen und wollen wir ändern und hoffen dabei auf die Hilfe der Bevölkerung!“ Die Kinderonkologie der Universitätsklinik Köln war bereits in einen eigens erstellten Neubau umgezogen, ohne dass damit das Problem der räumlichen Nähe der Bezugspersonen gelöst war. Das wollte man 1993 angehen und begann mit unbedingtem Mut und grenzenloser Zuversicht, Eigenschaften, die Visionären eigen sein müssen, wollen sie am Ende erfolgreich sein. Und wie immer in solchen Fällen galt und gilt auch hier der Satz von Albert Schweitzer: „Die großen Flüsse brauchen die kleinen Wässer!“

Kliniknahe Unterkunft für Eltern als Ziel.

Voraussetzung ist eine kliniknahe Unterkunft für Eltern und Familien aller Nationalitäten und gesellschaftlichen Schichten, die es ihnen erlaubt,
sich zurückzuziehen und neue Kraft zu schöpfen. Nach der oft zwölf- bis 14-stündigen Betreuung ihrer Kinder während der stationären Therapie ermöglicht sie es den Eltern, sich in „eigene vier Wände“ zurückziehen zu können. Das erspart ihnen oftmals lange, beschwerliche Anreisen und die Suche nach „Notunter- künften“, am Ende teuren oder gar in dieser Situation unbezahlbaren Hotelzimmern.

Gesprächskreis hilft Eltern oft weiter

In einem monatlichen Gesprächskreis wird betroffenen Eltern die Möglichkeit geboten, sich mit anderen verwaisten Eltern und einem Trauerbegleiter auszutauschen. An jedem zweiten Sonntag im Dezember gedenken in der ganzen Welt Eltern und Familien ihrer verstorbenen Töchter und Söhne, ihrer verlorenen Schwestern und Brüder. Der Förderverein richtet jedes Jahr an diesemSonntag
eine Gedenkfeier für trauernde Eltern und Geschwister aus. Leider ist das allseitige Bemühen um die Kinder nicht in jedem Fall von Erfolg gekrönt. Gleichwohl stimmt es zuversichtlich und macht Mut zu hören, dass rund 80 Prozent der Kinder die Einrichtung geheilt verlassen. Auch das erklärt schließlich den Erfolg des Vereins und seines Konzeptes, werden sie doch ein Leben lang diesem verbunden bleiben und als Multiplikatoren Freunde und Förderer hinzugewinnen.

Der LC Köln- Albertus Magnus hat sich anlässlich seines 35-jährigen Club Jubiläums der Außenanlage zugewandt und finanziert den Bau einer Terrasse. Hier soll die Möglichkeit geschaffen werden, auch einmal außerhalb des Hauses an der frischen Luft Besprechungen, Zusammensein, Regeneration, kurz all das, was bisher in geschlossenen Räumen stattfinden musste, bei schönem Wetter nach draußen zu verlegen.

Das rechte Wort zur rechten Zeit von Ulrich Ropertz, heute Vorsitzender der Deutschen Leukämie-Forschungshilfe (DLFH) und Ehrenvorsitzender des Fördervereins, in seinem Vortag vom 24.10.1996 hat sich „ins Gedächtnis gebrannt“ und die nun schon über 18 Jahre währende treue Partnerschaft begründet.

Wolfgang Beutler, Vorsitzender Förderverein LC Köln-Albertus Magnus