„Interessant, informativ und auch unterhaltsam“

„Interessant, informativ und auch unterhaltsam“

Die Teilnehmer

Wir wollen eine Distriktversammlung organisieren, die möglichst viel Informationen und auch Unterhaltungswert bietet. Das und nicht weniger war die Vorgabe von DG Michael Schmitt schon vor Jahresfrist für Kabinett und Helfer seines Bietigheim-Bissinger Clubs.

Dann legte ein Organisationsteam los und bekam bald die erlösende Botschaft: Günter Oettinger hat für den 28. September einen Vortrag zugesagt. Gut, aber was bieten wir in puncto Lions außer die üblichen Formalien?  Möglichst viel Action auf der Bühne und interessante Fachvorträge.

Das Ergebnis, so viel sei vorweggenommen, entsprach der anspruchsvollen Vorgabe. Und auch das Organisatorische im Bietigheimer Kronenzentrum hat dank hervorragender städtischer Hausmeister, einem agilen Bewirtungsteam und vieler helfender Bietigheimer Lions geklappt. Selbst ein PC-Komplettausfall während eines Vortrags konnte dank flugs herbeigeschafftem Ersatz und Eva Friedrichs Expertise bewältigt werden.

Entscheidende Frage: wieviel Teilnehmer? Na ja, unser Governor griff noch in den letzten Tagen zum Telefonhörer und bewegte mehrere zusätzliche Clubpräsidenten zur Teilnahme.  95 stimmberechtigte Delegierte vor Ort und insgesamt rund 130 anwesende Lions waren dann kein Grund zum Jubeln, aber auch keiner zum Klagen.

Und was waren die Glanzpunkte des Bietigheim-Bissinger samstags? Natürlich der Vortrag von EU-Kommissar Günther H. Oettinger. Ein mit viel Beifall quittierter Parforceritt durch die aktuellen europäischen Fragestellungen und weltweiten Herausforderungen. Die Südwestpresse berichtete davon im Rahmen eines ganzseitigen Oettinger-Porträts unter der vieldeutigen Überschrift „Der Ruck-Redner“. Seine Botschaft lautet: die nächsten Jahre werden schwer. Wir europäischen Staaten sind weltweit wirtschaftlich betrachtet Gartenzwerge. Aber wenn sich Gartenzwerge gut organisieren, ihre Kräfte bündeln und miteinander prima schaffen, dann können sie sogar Riesen bändigen. Darüber sollten auch Lions mehr nachdenken, und weniger übers Golf-Handikap.

Gut ergänzt wurde diese Sicht der Dinge durch die Integrationsbeauftragte des Gesamtdistrikts Gabriele Meier-Darimont, die anschaulich einiges zurecht rückte, was wir  zum Thema Ausländer falsch abgespeichert haben. Ihre Botschaft: Wir brauchen weiter Zuwanderung, wir brauchen eine gute Ausbildung und Integration der Zugewanderten und besonders wir Lions müssen uns mit darum kümmern. Warum nicht auch profilierte Zugewanderte in den Club aufnehmen? Alle Clubs, die es tun, sind bereichert.

Unser Distrikt- und Bundessieger im Musikwettbewerb, der Gitarrist Phileas Baun, begeisterte in Bietigheim aufs Neue, und unserem unermüdlichen Willi Burger war es gelungen, eine komplette Klasse 2000 auf die Bühne zu stellen. Was die Viertklässler aus Benningen am Neckar mit ihrer Klassenlehrerin zeigten, stieß auf viel Begeisterung. Gesund leben, der Gewalt und den Suchtgefahren zu widerstehen und auch Nein sagen zu lernen, wird hier in moderner Erlebnispädagogik vermittelt. Das Ergebnis sind begeisterte, motivierte Kinder und Lehrerinnen, denen man die Freude daran von weitem ansieht. Klasse-2000-Beauftragter Willi Burger, ehemals oberster Polizist im Land, berichtete stolz von inzwischen 3.500 Klassen 2000 in Baden-Württemberg, das sind über ein Drittel aller Grundschüler , denen dieses von Lions mit Spenden Dritter umgesetzte Programm zugutekommt.

Andreas Raschig, der sich für Lions-Quest engagiert,  tat ein Übriges und ließ die aufmerksamen Zuhörer wissen, dass auch dieses Programm für Jugendliche jetzt auch im Distrikt wieder auf gutem Weg ist.

Was bleibt noch zu berichten, ohne Doublette zum Protokoll ?

Natürlich die programmatische Rede des Governors Michael Schmitt mit seinen Zielen und Schwerpunkten. Er wird seine anspruchsvolle Marschrichtung und auch das „Gewusst Wie“ gerne vor Ort in den Clubs vermitteln und ebenso gerne darüber diskutieren. Im Saal jedenfalls wurde ihm die Zustimmung der Delegierten mit hinreichend lautem Beifall zuteil. Im Einzelnen sei auch auf seine Berichte am Anfang jeder Postille hingewiesen.

Ilonka Czerny wurde als Governor für 2020/2021 gewählt.  Nicolas Lambert, Governor von 103 Est beeindruckte mit freundschaftlichen Worten aus dem elsässischen Partnerdistrikt. Der Bietigheim-Bissinger Bürgermeister Joachim Kölz bekam dankbaren Beifall für die Unterstützung, die der Distriktversammlung seitens der Stadt Bietigheim-Bissingen gewährt wurde. Past-Governor Dieter Maas durfte nochmals den Beifall der Delegierten entgegennehmen, denn sein Rechenschaftsbericht zeigte das alles auf, was er und sein Team an Engagement für unsere gemeinsame Sache gezeigt haben.

Natürlich sind  unsere Finanzen weiter intakt und geordnet. Diese anschaulich bezifferte Botschaft unseres bewährten Schatzmeisters Jörg Kimmig wurde von den Delegierten und natürlich auch von den Kassenprüfern mit Beifall und Anerkennung betätigt. Dass der Distriktvorstand 2018/2019 daraufhin einstimmig entlastet wurde, ist vor diesem Hintergrund fast selbstverständlich.

Ja, und Ehrungen gab´s auch, darunter mehrere neue Melvin Jones Fellows. Wer mit was bedacht wurde, sei bitte dem Protokoll entnommen.

So konnte Governor Michael Schmitt am Ende eine ereignisreiche und harmonische Distriktversammlung schließen und den beschwingten Ausklang im Foyer eröffnen. Dort gab´s für den Heimweg die verdiente Stärkung und als besonderes Abschiedsgeschenk Jazz der heiter- beschwingten Al(t)stars aus dem Beritt des industriellen Gründervaters Robert Bosch.

Oft vernommenes Fazit der in Bietigheim anwesenden Lions: Distriktversammlungen, richtig aufgezogen, sind interessant, informativ und auch unterhaltsam. Das muss sich in Lions-Kreisen nur noch mehr herumsprechen