Jugendbotschafter 2019

Jugendbotschafter 2019

Preisübergabe

Zum vierten Mal vergab der Lions Club Limes-Ostalb den Jugendpreis für soziales Engage-ment. Im Rahmen einer Feierstunde übergab Präsident Peter Stütz die Urkunde und den Scheck über 700 Euro für das Projekt „Ausbildung und Begleitung von Streitschlichtern in der Grundschule am SBBZ Hören und Kommunikation. Eingeleitet wurde die Feier durch den Schulchor mit dem Lied „Einfach dazugehören“.

Das ist auch ein Preis für den Mut, Dinge in die Hand zu nehmen statt sie einfach zu akzeptieren. Ihr seid Mutmacher und als solche Vorbild, begründete Dr. Julia Frank als Beauftragte für diesen Preis in ihrer Laudatio die Entscheidung der Jury. Streit als Instrument von Lösungskompetenz betrachten und anwenden.

Ausgangspunkt für die Streitschlichter war die Motivation der Schule, dass die Schüler Konflikte ohne Einmischung von Erwachsenen lösen, ohne ihren Frust über soziale Medien loszuwerden. Inzwischen ist das Projekt fester Bestandteil an allen Schularten.

Bei der Preisübergabe betonte Peter Stütz, wie wichtig die Aufgabe der Streitschlichter sei, würden neueste Studien doch belegen, dass in allen Schularten und bereits an Grundschulen Gewalt und Mobbing – insbesondere auch Cyber-Mobbing - an der Tagesordnung seien. Dass die Streitschlichter gerade an dieser Schule Erfolg haben, komme nicht von ungefähr. Engagierte Lehrerinnen und Lehrer, anspruchsvolle Projekte, vorbildlicher sozialer Umgang mit jungen Menschen bildeten ideale Voraussetzungen.

So lobte die Direktorin der Schule, Andrea Schott, ebenso wie der Geschäftsführer des Schulträgers,  der Vinzenz von Paul gGmbH, Jörg Allgayer das Engagement der Schüler und auch das der Schulsozialarbeiterin, Schwester Judith, die das Projekt begleitet. Sie drückten ihren Stolz darüber aus, dass Schüler ihrer Schule den Preis erhielten – mache er doch die soziale Kraft, die an der Schule herrsche, sichtbar. Diese zeigte sich auch in der Gestaltung der Feier: Der Schulchor umrahmte die Feier in frischer, fröhlicher Weise, drei Akrobatengruppen zeigten begeistert ihre extra eingeübten Kunststücke.

 

Das Kernstück der Feier war die Vorstellung ihres Projektes durch die Streitschlichter, und zwar als Rollenspiel von zwei rasenden Reporterinnen, die zwei Streitschlichter interviewten. In dem Gespräch wurden auch die Schwierigkeiten deutlich, denen die Streitschlichter ausgesetzt sind: Verschiedene Anforderungen in den Schularten, dass das Hilfsangebot der Streitschlichter nicht immer angenommen wird, dass sich die Rolle als Mitschüler verändert. Aber es wurden auch die positiven Erlebnisse dargestellt, z. B. die Unterstützung durch Schüler und Lehrer, die Erfahrung , selbst einfühlsamer und verständnisvoller zu werden, die Mitschüler besser kennenzulernen und auch besser mit eigenen Streitigkeiten umgehen zu können. Auch die „großen“ Streitschlichter wurden nicht vergessen und erhielten ein Präsent von der Schulleitung. (Dr. Julia Frank)