Foren (Integration)

Beispiel für Integrationsarbeit: Landkreis Heilbronn

Elif Schwaebe, geändert vor 1 Jahr.

Beispiel für Integrationsarbeit: Landkreis Heilbronn

Youngling Beiträge: 8 Beitrittsdatum: 28.07.14 Neueste Beiträge
Um Informationen über städteübergreifende Projekte zu erhalten, habe ich mich an den Landkreis Heilbronn gewendet:
Der Kontakt zum Landkreis erfolgte durch Frau Katharina Fischer. Sie stellte mir eine Liste des aktuellen Bedarfs in der Integrationsarbeit zusammen. Sie legen einen Schwerpunkt auf das Thema Bildung und sehen in diesem Handlungsfeld folgende Ansatzpunkte für finanzielle (Einzelfall-)hilfen:·Finanzierung von Kernzeit-/Nachmittagsbetreuung an Grundschulen für einzelne Kinder:Führt zu besseren Bildungschancen für die Kinder, weil die Hausaufgabenbetreuung meist integriert ist und sie mehr Gelegenheit bekommen Deutsch zu sprechen. Durch die Betreuung der Kinder wird den Eltern ein Deutschkursbesuch und Erwerbsbeteiligung ermöglicht. Die Kosten für diese Betreuungsform können im Gegensatz zu Kitagebühren auch bei Leistungsempfängern nicht vom Jugendamt übernommen werden. Die Eltern müssten sie selbst zahlen.·Finanzierung von Lernmaterialien und technischer Ausstattung: Die aktuelle Situation zeigt deutlich die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die zu Hause nicht über die notwendige Ausstattung für ein gutes Lernumfeld verfügen. Das betrifft zum Beispiel die Ausstattung mit Tablet/Laptop/PC und Internetzugang mit entsprechendem Datenvolumen, um von der Schule angebotene Lernvideos und Videokonferenzen überhaupt nutzen zu können.·Finanzierung der Teilnahme an speziellen individuellen Deutschkursen, z.B. Onlinekurse: Gerade für Eltern mit (mehreren) Kindern, die betreut werden müssen, scheitert der Besuch eines Deutschkurses häufig an unpassenden Betreuungszeiten und dem weiten Weg zum Deutschkurs. Damit diese Eltern eine Möglichkeit bekommen Deutsch zu lernen, sind oft individuelle Lösungen notwendig.  Bei Interesse kann man die Themen aufgreifen und über den finanziellen Umfang des Vorhabens ins Detail gehen. Hierbei stehe ich (Elif Schwaebe:elif.oenduec@gmx.net) gerne als KI unterstützend zur Seite. Jeder darf gern auch selbst die Initiative ergreifen:-)Kontakt:Katharina FischerSachgebietsleitung IntegrationsplanungAmt für Migration und Integration Landratsamt HeilbronnLerchenstraße 4074072 HeilbronnTelefon         07131 994-8403Fax              07131 994-838403katharina.fischer@landratsamt-heilbronn.dewww.landkreis-heilbronn.dewww.willkommen-im-kreis.hn