Asset-Herausgeber

null „Du hast deine Zukunft in der Hand“ (18.02.2020)

„Du hast deine Zukunft in der Hand“ (18.02.2020)

Die Teilnehmer des Jugendforums im Bürgerwindpark A31 in Heiden. Foto: Gerbracht


BORKEN. 24 Jugendliche sind mit zwei Betreuern und den Lions-Club-Mitgliedern Manfred Schmittker und Josef Farwick auf dem Weg nach Heiden. Ziel des Ausflugs ist der Bürgerwindpark A31. Dort sollen die Teilnehmer mehr über die regenerative Energiegewinnung erfahren. Die 24 Oberstufenschüler nehmen am Jugendforum des Lions-Clubs teil. Neben Vorträgen und einem Unternehmensplanspiel im Kompentenz-Zentrum der VR-Bank haben die Organisatoren auch die Exkursion vorbereitet. Alles steht unter dem Motto: „Du hast deine Zukunft in der Hand“.
Im recht windigen Heiden angekommen, betritt die Gruppe mit ihren Betreuern eine große Windkraftanlage des Bürgerwindparks A31. Im Inneren ist die Ausstellung „360-Grad Energiewelten“ zu sehen. Durch Projektionen an den Wänden erhalten die Schüler Informationen über den Bau, die Energienutzung vor Ort und allgemeine Aspekte zur Energiewende. Die Jugendlichen stellen eifrig Fragen, die sich vor allem auf den Artenschutz sowie auf die Finanzierung des Windparks fokussieren. Zum Schluss gibt es noch ein sehr aufschlussreiches Video, welches einen Eindruck über Themen wie den Urknall, die Entstehung des Erdöls, die Regenwaldzerstörung und Luftverschmutzung gibt sowie die Zuschauer auffordert, umzudenken und auf erneuerbare Energien umzusteigen.
Nach diesen Eindrücken geht es mit dem Bus weiter nach Hülsten. Auch der Ausflug zur Biogasanlage ist laut Lioba Heisterkamp wichtig, um sich weiterzubilden. „Man hat natürlich schon mal von Biogasanlagen gehört, aber so direkt aus der Perspektive eines Betreibers können neue Dinge offenbart werden, die man so nicht erfährt, und es ist auf jeden Fall auch spannender und persönlicher.“
Familie Benning und ihre Mitarbeiter betreiben die Biogasanlage auf ihrem Hof, und die Schüler bekommen eine Führung durch den Betrieb. Hier erklärt ihnen Familie Benning die Erzeugung des Biogases, die Wärme- und Energiegewinnung, die Technik und die Wichtigkeit der luftdichten Gärbehälter (Fermenter) für die Bakterien. Die Jugendlichen schauen während des Rundgangs bei einem intensiven Geruch von Gülle in die Behälter, um den Bakterien bei der Arbeit zuzusehen.
Auf der Rückfahrt nach Borken sind sich Sophie und Lioba einig, dass ihre Erwartungen erfüllt und dass die Sicht der Betreiber solcher Anlagen mehr in den Fokus der Politik rücken sollte. Denn das Thema Nachhaltigkeit sei ein Thema, das alle angeht. „Hier mitzumachen, ist einfach eine Möglichkeit, andere Sichtweisen zu sehen und neue Impulse zu bekommen“, sagt Sophie.