angle-left Als Dank gab’s den Schmöker „Schurkenstraße 7“ (23.01.2016)

Als Dank gab’s den Schmöker „Schurkenstraße 7“ (23.01.2016)

BORKEN (era). Durchgehend souveräne Leseleistungen attestierte die Jury des Regionalentscheids des Vorlesewettbewerbs der vierten Grundschulklassen gestern in der Fabi. Zwölf Mädchen und Jungen lasen zunächst dreiminütige Passagen aus einem selbst gewählten Buch. In Durchgang zwei mussten die Kinder einen unbekannten Text lesen.
Angela Hoves, Leiterin der ausrichtenden Remigius-Bücherei, hatte das Buch „Schurkenstraße 7“ von Meike Haas als Lektüre ausgewählt. Die ersten Seiten las sie selbst, danach mussten die Wettbewerbsteilnehmer jeweils zwei Minuten lang die Geschichte um die kleine Lina, die umziehen musste, weil ihr Vater einen neuen Job angenommen hat. Ihre neue Adresse: Schurkenstraße 7. Toll meisterten die Kinder die Aufgabe und kamen selbst mit schwierigsten Wörtern gut zurecht. Die meisten Punkte sammelten dabei Luis Fasselt von der Astrid-Lindgren-Schule in Burlo, Sarah Wilkes von der Rekener Michaelschule und Lukas Willmes von der Marienschule Heiden. Sie bekamen wie alle eine Urkunde, die „Schurkenstraße 7“ als Geschenk, gesponsert vom Lions Club Hamaland, und zusätzlich einen Buchgutschein.
Die Juroren Jutta Weber, Judith Wendholt, August Ebbing und Edgar Rabe hatten eine schwierige Aufgabe, lagen die Kinder in ihren Leistung doch teils sehr eng beieinander. Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing überreichte zum Ende des Wettbewerbs den Kindern die Urkunden und Präsente. Die drei Sieger haben sich für den Kreisentscheid am 27. Februar qualifiziert.