Asset-Herausgeber

null Auf die richtige Technik kommt es an (04.02.2020)

Auf die richtige Technik kommt es an (04.02.2020)

Die Teilnehmer und Sieger mit Büchereileiterin Angela Hoves und dem stellvertretenden Bürgermeister Hubert Börger. Foto: Rabe

BORKEN. Greta Beßeling von der Rekener Michaelschule, Johanna Ebber von der Borkener Johann-Walling-Grundschule sowie Nils Amshoff (Marienschule Heiden) haben sich beim Vorlesewettbewerb der Grundschulen in Borken für den Kreisentscheid am 29. Februar im Kreishaus qualifiziert. Die drei Viertklässler erhielten beim Regionalentscheid im Mölndalsaal der Stadthalle Vennehof von der Jury die meisten Punkte.
Gefördert vom Bildungskreis Borken und dem Lions-Club stellten sich zehn junge Vorleser aus Borken, Heiden, Raesfeld, Reken und Velen dem Wettbewerb. Alle hatten sich vorab bereits als beste Vorleser in ihren jeweiligen Klassen und beim Schulentscheid durchgesetzt. Angela Hoves, Leiterin der Remigius-Bücherei und Gastgeberin, begrüßte auch zahlreiche Eltern, Großeltern und Lehrer, die ihren Schützlingen die Daumen drückten.
Im ersten Vorlesedurchgang lasen die Kinder eine selbstgewählte Textpassage vor. Ihre Leistung wurde von der Jury bezüglich der Lesetechnik, der Textinterpretation und der Textstellenauswahl beurteilt. Nach einer kurzen Pause erwartete die jungen Vorleser der schwierigste Part der Prüfung. Alle mussten zwei Minuten lang eine ihnen unbekannte Textpassage aus Sven Gerhardts Buch „Wo steckt Dackel Bruno?“ aus der Kinderbuchreihe „Mister Marple und die Schnüfflerbande“ präsentieren. Dabei zeigten die Kinder – wie auch schon zuvor in Runde eins – wirklich gute Leistungen.
„Was wäre die Welt, wenn wir nicht lesen könnten?“ Mit dieser Frage eröffnete Borkens stellvertretender Bürgermeister Hubert Börger seine kurze Ansprache vor der Siegerehrung. Börger erinnerte auch an die noch immer hohe Zahl der Analphabeten auf der Erde und beglückwünschte die Kinder zu ihren tollen Lesefähigkeiten. Am Ende erhielten alle Teilnehmer als Anerkennung das Buch, aus dem sie in Runde zwei hatten vorlesen müssen. Und das nicht ohne Grund, denn – wie Angela Hoves betonte: „Ihr wollt doch schließlich wissen, wie die Geschichte weitergeht.“
Die drei Erstplatzierten erhielten zudem noch einen Gutschein einer Borkener Buchhandlung, damit sie sich mit neuem Lesestoff versorgen können. Und für alle gab es am Ende den gebührenden Applaus für ihre Leistungen.
Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs: Nils Amshoff, Greta Beßeling, Johanna Ebber, Emilia Gößling, Eva Höing, Katharina Leyking, Ben Testrot, Laerke Voß, Lennart Wiesel und Hannah Wigger. Die Jury: Jutta Weber (Leiterein der Öffentlichen Bücherei Raesfeld), die ehemaligen Lehrer Ulrike Fritz-Hummelt und August Ebbing sowie BZ-Redakteur Edgar Rabe.