angle-left Benefizkonzert zugunsten "Nachbarn helfen" (01.10.2018)

Benefizkonzert zugunsten "Nachbarn helfen" (01.10.2018)

BORKEN (mge). Gleich drei Ensembles haben am Samstagnachmittag in der Stadthalle für den guten Zweck gesungen. Herausgekommen ist zur ungewöhnlichen Uhrzeit ein Konzert der Sonderklasse. Anlass des Konzertes war der Wunsch des Astens Mannenkoors, zu seinem 50-Jährigen in Borken zu singen, wie MGV-Vorsitzender Heiner Wansing erklärte.

Für den Einstieg sorgte die Sängervereinigung Borken als Ausrichter unter Leitung von Stephan Lemanski. Da fuhren die Sänger mit der Troika in die große Stadt, ließen ihr Herz singen und die Seele rocken. Heiner Wansing brillierte als Solist beim „Chor der Schmiedegesellen“, und die Sänger stellten dann fest, dass Lieder doch die besten Freunde sind.

Das war Chorgesang vom Feinsten mit erstklassiger Artikulation und präzisen Einsätzen. Gleiches gilt auch für den Chor Vocal Total der Musikschule unter der Leitung von Heike Schollmeyer. Die Sänger wurden am Piano von Herbert Schollmeyer begleitet. Etwas schwungvoller und peppiger – schließlich war es der jüngste Chor des Konzertes – wünschten sie dem Publikum „Have a nice Day“. Sie wanderten durchs Dschungelbuch und ließen im Vogellied den gefiederten Freund unter einem Bus enden, was Tierfreunde betrübt, für Musikfreunde aber Hörgenuss pur bedeutete. Dies und noch viel mehr ist übrigens am 11. November beim Konzert von Vocal Total am gleichen Ort zu hören.

Es folgte der Jubelchor, die Mannen aus Asten. Die Poul van Rooij nicht nur leitete, sondern auch kurz und knackig moderierte und schließlich als Heldentenor auch den Ton angab. Am Piano saß mit Oxana Balva ein wahres Multitalent. Sehr ausdrucksstark und bewegt begleitete sie die Männer und zeigte beim Schäferstündchen „La Pastorella“, was sie kann. Köstlich.

Enorm das Repertoire des Männerchores, alle Stücke in Originalsprache gesungen: Bizet´s „Perlenfischer“ auf Französisch, Webers Jägerchor aus dem „Freischütz“ in Deutsch, das schwerblütige „Kalinka“ auf Russisch, Verdis „Il Lombardi“ auf Italienisch – alles mit niederländischem Akzent. Ein Einsatz, der jeweils mit ganz großem Beifall bedacht wurde.

Am Schluss erklärte Beate Schmidt kurz die Verwendung des Erlöses: Der geht an „Nachbarn helfen“, eine Aktion der Borkener Zeitung, die in fast 18 Jahren weit über 400.000 Euro für Bedürftige in der Region gesammelt und verteilt hat.

Zum gemeinsamen Abschluss aller drei Chöre gab es „Ein schöner Tag“. Passend, denn ein sehr schöner Abend war es allemal. Allerdings hätten sowohl die exzellente Musik wie der Benefizi-Gedanke ein üppigeres Publikum verdient.   Foto: Gehling