Finanzielle Hilfe in 140 Fällen geleistet (08.12.2018)

Finanzielle Hilfe in 140 Fällen geleistet (08.12.2018)

Der Kontostand beträgt aktuell 10.525,27 Euro. Grafik: Richtler

BORKEN/KREIS. (sis) „Unsere Waschmaschine ist kaputt. Wenn ich von dem wenigen Ersparten eine gebrauchte Maschine kaufe, kann ich meinen Kindern nichts mehr zu Weihnachten schenken.“ So begründet eine alleinerziehende Mutter, warum sie einen Antrag auf Hilfe an „Nachbarn helfen“ stelle. Welche Sorgen die junge Mutter hatte, bevor sie den Scheck von „Nachbarn helfen“ in Händen hielt, lässt sich nur erahnen.
Die Wünsche der Antragsteller sind vielschichtig. Sei es ein kaputter Herd, fehlende Winterkleidung, ein zu klein gewordenes Kinderbett, durchgelegene Matratzen, neue Kochtöpfe oder einfach der Wunsch, seinen Kindern ein Weihnachtsgeschenk kaufen zu können. Das alles sind Wünsche, bei denen „Nachbarn helfen“ einspringt und den Antragstellern mit einer Spende unter die Arme greift. Es gibt aber auch Wünsche, die nicht zu realisieren sind, wie beispielsweise der eines Familienvaters, der seine in Syrien zurückgelassenen Eltern sehen möchte. Ein verständlicher Wunsch, aber da muss auch das Vergabegremium passen.
Auffällig: Die Anzahl der bedürftigen Senioren, die Anträge einreichen, ist minimal.
Jeder solle überlegen, ob er nicht ältere Menschen in seinem Umfeld, Kundenstamm oder der Nachbarschaft kenne, denen er von „Nachbarn helfen“ erzählen könne, sagt Beate Schmidt, die Initiatorin von „Nachbarn helfen“. Die Anträge, die die Kirchengemeinden, die Borkener Zeitung, Caritas und Diakonie bereithalten, werden vertraulich behandelt. Beim Ausfüllen der Anträge werde geholfen.
Seit Beginn der diesjährigen Aktion am 1. November hat sich das Nachbarn-helfen-Gremium drei Mal getroffen, um über Anträge Bedürftiger zu entscheiden. Finanzielle Hilfe gab es bisher in 140 Fällen, insgesamt sind dabei 18.100 Euro ausgeschüttet worden. Es darf weiter gespendet werden, jeder Euro geht eins zu eins an Bedürftige. Anträge werden bis zum Jahresende entgegengenommen.