Lions-Hilfswerk fördert Jugend (24.09.2016)

Lions-Hilfswerk fördert Jugend (24.09.2016)

BORKEN (pd). Zum ersten Mal in diesem Jahr hatte sich der Lions-Club Borken bereit erklärt, junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren dabei zu unterstützen, an internationalen Lions-Camps teilzunehmen. Ergänzt wurde der Aufenthalt durch eine längere Betreuung der Jugendlichen in Lions-Gastfamilien. Ziel dieses Projektes war es, „den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten“.

Auf der Mitgliederversammlung berichteten nun drei Jugendliche, die im Augenblick noch das Gymnasium Mariengarden in Burlo besuchen, begeistert von ihren Eindrücken und Erfahrungen – Felix Wendholt (Borken), Maria Hilgenberg (Velen-Ramsdorf) und Sabrina Hanke (Südlohn). Ihre Camps lagen in Finnland, in der Nähe von Turku (28 Teilnehmer aus 18 Nationen), in Spanien, in der Nähe von Malaga (15 Teilnehmer aus zehn Nationen) und in der Schweiz, in der Nähe von Genf (23 Teilnehmer aus 15 Nationen). Sie organisierten sich schon vor Ort in den Sozialen Netzwerken oder richteten eine entsprechende Internetseite ein. Sie nutzten die Gunst der Stunde, um in der digitalen Welt Kontakte zu knüpfen und nach der Heimkehr Freundschaften zu pflegen.

Zitat einer Teilnehmerin laut Pressemitteilung des Borkener Lions Clubs: „Seit ich wieder in Deutschland bin, habe ich eigentlich während des ganzen Tages Kontakt mit meinen neuen Freunden. Wir planen schon ein Wiedersehen.“

Fördermaßnahmen für Jugendliche seien gerade in der heutigen Zeit von besonderem Wert, heißt weiter in einer Pressemitteilung. Orientierung an unterschiedlichen Religionen, Kulturen und verschiedenen Herkunftsländern könnten der Völkerverständigung, dem sozialen Lernen und der Toleranz förderlich sein, so der Lions Club.