Asset-Herausgeber

null Nachbarn helfen geht ins 19. Jahr (2.11.2019)

Nachbarn helfen geht ins 19. Jahr (2.11.2019)

„Nachbarn helfen“-Initiatorin Beate Schmidt und Lions-Präsident Claus Greve werben für die soziale Aktion.

BORKEN. Es ist mal wieder so weit: In gut sieben Wochen ist Weihnachten – und wie in den vergangenen Jahren möchte „Nachbarn helfen“ den Menschen, denen es finanziell nicht so gut geht, unter die Arme greifen, damit sie sich einen Wunsch erfüllen können. Bereits zum 19. Mal sammeln die Borkener Zeitung und der Lions Club Spenden, um sie eins zu eins an Bedürftige aus dem BZ-Verbreitungsgebiet (Borken, Heiden, Raesfeld, Reken und Velen) zu verteilen.
Wie erreicht das gespendete Geld die bedürftigen Menschen? Anträge halten die Kirchengemeinden und die Borkener Zeitung bereit, ebenso die Caritas und Diakonie. Die ausgefüllten Anträge werden auf Richtigkeit der Angaben geprüft, und das Vergabegremium entscheidet darüber, ob und in welcher Höhe dem Antragsteller eine Spende gewährt wird. Das Vergabegremium trifft sich mehrmals bis Weihnachten, um dafür Sorge zu tragen, dass die Spenden auch den wirklich Bedürftigen zugute kommen. Zum Gremium gehören die Initiatorin Beate Schmidt, Simone Stepper (Borkener Zeitung), Josef Farwick (Lions Club), Gudrun Weber (Caritas) und Birgit Menslage-Blum (Diakonie).
Kein Geld für Winterkleidung, Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsessen, oder die Rente reicht nicht einmal für ein Tässchen Kaffee außer Haus – dafür gibt es diese Aktion.
Im vergangenen Winter wurden 304 Familien und alleinlebende Menschen mit 35.900 Euro unterstützt. Insgesamt konnte „Nachbarn helfen“ seit der Premiere im Jahr 2001 genau 461.762,34 Euro an Spenden sammeln und an Bedürftige in der Region verteilen. Grundstock für die diesjährige Aktion sind 1981,90 Euro. Diese Summe ist seit Ende Januar 2019 an Spenden zusammengekommen. Auf das Konto 12345 bei der VR Bank Westmünsterland darf gespendet werden.