angle-left Richtiger Umgang mit Nachrichtenflut (09.03.2017)

Richtiger Umgang mit Nachrichtenflut (09.03.2017)

BORKEN. (kst) Demokratie gestalten“ lautet das Thema des Lionsclub-Jugendforums, über das diese Woche 30 Jugendliche in Borken diskutieren. Da die Presse- und Meinungsfreiheit ein wichtiger Bestandteil der Demokratie ist, stellte sich am Donnerstag Sven Kauffelt, Redaktionsleiter der BZ, den Fragen der Teilnehmer.

Wie geht man mit Verwirrung durch „Fake News“ um? Und reicht es nicht aus, wenn ich mich ausschließlich über soziale Netzwerke informiere? Sven Kauffelt stand den Teilnehmern des Forums Rede und Antwort. Wichtig sei es, erklärte er, sich als Journalist, aber auch als Nachrichtenleser, durch mehrere Quellen zu informieren. Das Problem bei Facebook sei zum Beispiel, dass der Informationsfluss gefiltert und dem Nutzer angepasst wird.

Auch die aktuellen Ereignisse in der Türkei und den USA sprachen die Jugendlichen an. Ist das noch Demokratie, wenn der türkische Präsident Erdogan Journalisten verhaften lässt, die nicht seine Meinung vertreten? In Amerika schloss Präsident Trump kürzlich aus demselben Grund zahlreiche Medien von einer Presse-Konferenz aus. Dieses Schema sei schon aus Zeiten der Nazi-Diktatur bekannt, erklärte Sven Kauffelt. „Zunächst wird ein Schuldiger für Missstände gesucht. Dann wird die Presse gezielt diskredidiert und unglaubwürdig gemacht.“

Auch zu Zeitungen, die sich politisch eher rechts oder links orientieren, nahm Kauffelt Stellung. „Alle politischen Richtungen und Sichtweisen müssen in einer Demokratie präsentiert werden. Wichtig ist es, dass die Diskussionen dazu in der Lokalzeitung stattfinden.“