Asset-Herausgeber

null Schon 62.000 Euro für Hochwasser-Opfer gespendet (07.08.2021)

Schon 62.000 Euro für Hochwasser-Opfer gespendet (07.08.2021)

Die Bürgerstiftung in Bad Münstereifel unterstützt unter anderem die Anschaffung von Geräten, wie etwa Luftentfeuchter, zur Wiederherstellung von Wohnraum. Foto: Bürgerstiftung

BORKEN. Bei der gemeinsamen Spendenaktion von Borkener Zeitung und Lions Club Borken sind bis gestern 62.000 Euro zusammengekommen. 52.000 Euro stammen aus privaten Spenden, die der Lions Club nochmal um 10.000 Euro aus der Clubkasse aufgestockt hat. Das Geld geht an die Bürgerstiftung in Bad Münstereifel, die damit Opfer des Hochwassers unterstützt, das die Region Mitte Juli so schwer getroffen hat.
„Die Aufräumarbeiten sind schon sehr weit“, sagt Marita Hochgürtel, Sprecherin der Stadt Bad Münstereifel. Damit werde aber auch erst die immense Zerstörung der Infrastruktur in der Stadt und in der Region sichtbar. „Die provisorische Wasserversorgung in besonders betroffenen Teilen der Stadt ist mittlerweile hergestellt“, sagt sie. Die Erneuerung der Leitungen werde aber noch Monate dauern. Am Freitag habe der Krisenstab darüber diskutiert, wie die Schulwegsicherung zum Ferienende in Nordrhein-Westfalen aussehen könne. „Wir sprechen da von jetzt geschotterten Wegen ohne Trennung zur Erft, weil die Mauern weggerissen wurden“, sagt Hochgürtel.
In den Häusern versuchen die Bewohner, die Wände trocken zu bekommen. Deshalb steht auch weiterhin die Anschaffung von Bautrocknern ganz oben auf der Agenda, sagt Dr. Waltraud Stening von der Bürgerstiftung Bad Münstereifel. „Dazu wollen wir auch Heizlüfter anschaffen, denn in vielen Haushalten wird es in den nächsten Monaten kein Gas zum Heizen geben“, sagt sie. „Wir müssen jetzt schauen, was die Menschen besonders dringend brauchen.“ Nachdem die Stiftung zuletzt die Soforthilfe des Landes an die betroffenen Menschen mit den Spenden aufgestockt hatte, plane man nun eine weitere Überweisung an die Opfer.
Nach Bautrocknern hält auch Sean Harris Ausschau. Der 43-Jährige ist Mitglied des Lions-Clubs Euskirchen-Nordeifel, den die Borkener Lions mit der Spendenaktion unterstützen. Harris und seine Clubfreunde haben nach seinen Angaben bisher rund 150.000 Euro an Spenden gesammelt, die über Bürgerstiftungen an Betroffene gehen. „Da wir auch Mitglieder in den Bürgerstiftungen haben, können wir garantieren, dass jeder Euro komplett ankommt“, sagt er. Er schätzt, dass in der Region mindestens 1000 Bautrockner fehlen, um die Häuser wieder bewohnbar zu machen. Die Lions wollen deshalb Bautrockner kaufen und diese kostenlos an Betroffene verleihen. „Wir bringen den Menschen die Geräte direkt nach Hause“, sagt er.
Schon jetzt zeichne sich ab, was in vielen Wohnungen fehlen wird, wenn Böden und Wände trocken sind: „Waschmaschinen und Trockner sind Mangelware. Wir wollen uns darauf vorbereiten, den Menschen, bei denen es für eine Neuanschaffung nach den katastrophalen Schäden nicht mehr reicht, Geräte zur Verfügung zu stellen.“ Viele Familien stünden sprichwörtlich vor den Trümmern ihrer Existenz, weil viele nicht gegen die Hochwasserschäden versichert waren. „Hier wollen wir unbedingt helfen“, sagt Sean Harris.
Die Borkener Zeitung und der Lions Club sammeln ab sofort auch Waschmaschinen, Wäsche- und Bautrockner als Sachspenden, um sie in die Flutgebiete zu transportieren. Wer ein solches Gerät spenden möchte, kann es von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 18 Uhr bei der Spedition Weddeling, Landwehr 60 in Borken, abgeben. Die Geräte werden von dort nach Bad Münstereifel transportiert.