Schon mehr als 39.000 Euro für Nepal (09.05.2015)

Schon mehr als 39.000 Euro für Nepal (09.05.2015)

Quelle: Borkener Zeitung, 09.05.2015

BORKEN/KATHMANDU (pet). Bei der Aktion „Borken hilft Nepal“ sind innerhalb von zehn Tagen mehr als 39.000 Euro Spenden eingegangen. Zu der Sammlung hatten in der vergangenen Woche der Rotary Club gemeinsam mit dem Lions Club und den Soroptimisten aufgerufen, um den Opfern des verheerenden Erdbebens im Himalaya vom 25. April zu helfen.

Initiator Remigius Einhaus spricht von einer überwältigenden Resonanz. Die Bandbreite reiche vom ein- bis sogar vierstelligen Betrag. „Jeder Euro ist willkommen“, dankt der Borkener allen Spendern – und er hofft auf viele weitere. Über die Verwendung des Geldes werden die drei Clubs zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Man wolle sich die nötige Zeit lassen, um nach der jetzigen internationalen Akut-Hilfe gezielt zu fördern, sagt Einhaus. Vorstellbar seien Projekte beispielsweise für Waisenhäuser oder Schulen. Auch könne die Behandlung von Schwerverletzen oder der Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur unterstützt werden.

Einhaus hält nach wie vor intensiven Kontakt nach Nepal. Seine Frau stammt von dort, einer seiner Söhne ist in Kathmandu in einem der beiden Hotels tätig, die Einhaus‘ Schwiegereltern gehören. In einem Internet-Blog berichtet Einhaus junior über die Verteilung von Hilfsgütern im Land, an der er beteiligt ist. Mit Zelten, Lebensmitteln und weiteren überlebenswichtigen Dingen rückten die Teams inzwischen auch in schwer zugängliche Gebiete vor. Es komme darauf, der betroffenen Bevölkerung schnell, nachhaltig und würdevoll einen Wiederaufbau zu ermöglichen, heißt es in dem Online-Tagebuch.

Unicef warne vor einer „Katastrophe nach der Katastrophe, besonders für Kinder“, ergänzt Remigius Einhaus. „Durch unsere familiäre Präsenz vor Ort und unsere persönlichen Kontakte zu den Hilfsorganisationen, Botschaften, dem Rotary Club Kathmandu-Midtown und anderen haben wir die Möglichkeit, ganz konkret zu helfen“, schreibt der Borkener in einem Spendenaufruf.

Auf teils ungewöhnlichen Wegen wird inzwischen für „Borken hilft Nepal“ Geld gesammelt. Gisela Merz und ihr Team vom Hotel Lindenhof zum Beispiel verkaufen ab heute jeden Samstag im Mai von 10 bis 13 Uhr auf dem Borkener Marktplatz ein eigens für die Aktion kreiertes Curry mit Hühnchen. Von dem Verkaufspreis von jeweils sieben Euro sollen fünf Euro der Aktion zugute kommen.

Das Ahauser Software-Unternehmen Tobit versteigert in Radio WMW voraussichtlich ab 18. Mai zehn VIP-Tickets für das Helene-Fischer-Konzert in der Schalke-Arena am 21. Juni. Der Erlös ist ebenfalls für die Aktion bestimmt.

"E " Spendenkonto: Rotary Gemeindienst Borken; Verwendungszweck: „Borken hilft Nepal“; IBAN: DE56 4015 4530 0037 5915 91 (BIC: WELADE3W). Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Der heutigen BZ liegt ein Spendenaufruf bei.