Über 300 Personen und Familien wurden unterstützt (16.02.2019)

Über 300 Personen und Familien wurden unterstützt (16.02.2019)

Insgesamt rund 32.000 Euro wurden gespendet.

 

BORKEN/HEIDEN/RAESFELD/REKEN/VELEN. Bei der letztjährigen Hilfsaktion „Nachbarn helfen“ sind so viele Anträge wie noch nie eingegangen. Seit dem 1. November 2018 haben sich 325 Hilfsbedürftige an das Vergabegremium gewandt und um Hilfe gebeten. Dem Gremium, das über Hilfen für Nachbarn in Not entscheidet, gehören die Initiatorin Beate Schmidt, Simone Stepper (Borkener Zeitung), Josef Farwick (Lions Club), Gudrun Weber (Caritas), und Birgit Menslage-Blum (Diakonie) an.

Das Gremium trug in fünf Sitzungen dafür Sorge, dass die Spendengelder an die richtigen Stellen gelangen. Dafür werden die Anträge nach Eingang genau geprüft. Von den 325 Anträgen sind 242 Anträge bewilligt worden, 83 Anträge mussten abgelehnt werden.

Innerhalb von kanpp drei Monaten konnte das Gremium Hilfsbedürftigen mit 29.900 Euro unter die Arme greifen. Im Laufe des vergangenen Jahres, nach Beendigung der 17. Auflage der Aktion, gab es in weiteren 62 Fällen kurzfristige Hilfe mit einem Gesamtvolumen von 6000 Euro. Somit sind seit Januar 2018 in 304 Fällen insgesamt 35.900 Euro ausgeschüttet worden.

Was es alles für traurige Schicksale in Borken, Heiden, Raesfeld, Reken und Velen gibt, das erfährt das Vergabegremium der Aktion „Nachbarn helfen“ Jahr für Jahr hautnah. Während der Sitzungen, bei denen über die Vergabe entschieden wird, haben die Anwesenden häufiger mal einen Kloß im Hals und so manches Schicksal beschäftigt die Mitarbeiter im Gremium auch noch lange nach Übergang zur Tagesordnung, so Beate Schmidt.

Krankheit, Arbeitslosigkeit, Trennungsprobleme, niedrige Renten oder sogar der Tod des Partners sind unter anderem Ursachen, weshalb Menschen im Verbreitungsgebiet der Borkener Zeitung in Not geraten. Oft sind es die kleinen Dinge im Alltag, die fehlen. Weihnachtsgeschenke für die Kinder, warme Kleidung, Winterschuhe oder ein schönes Weihnachtsessen. Hier können schon 50 Euro für ein glückliches Kindergesicht sorgen.

Zu den Empfängern zählten wiederum besonders viele Familien mit Kindern. Die Lebensmitteltüten der Stiftung „Aktive Bürger“, die dieses Mal von Grundschülern der Cordula-Grundschule in Gemen liebevoll weihnachtlich bemalt wurden, haben auch in diesem Jahr vielen Menschen große Freude bereitet.

Vor 18 Jahren ist „Nachbarn helfen“ ins Leben gerufen worden. Seitdem sind durch 3349 Spenden genau sind 461.762,34 Euro an Hilfen zusammengekommen.

Obwohl die nächste Hilfsaktion erst wieder am 1. November startet, kann natürlich auch während des ganzen Jahres gespendet werden.