Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

null Büchertisch zugunsten von US-Soldaten des Lions Club Ritterhude

Büchertisch zugunsten von US-Soldaten des Lions Club Ritterhude

    Autor: Manfred Heydeck, Mitglied des Lions Club Ritterhude 0421 - 63 67 912      Mo., 9. Nov.. 2020

Bemerkungen der US-Soldaten, wie überrascht und dankbar sie für diese Art der Betreuung durch die Lions sind, waren bester Lohn für die Arbeit. Foto: privat

Seit mehr als zehn Jahren führt der Lions Club Ritterhude seine ausgesprochen erfolgreiche Bücher-Activity durch. Neben der großartigen Akzeptanz der Aktion in der Bevölkerung ist ein weiterer wichtiger Faktor die Lagermöglichkeit der gespendeten Bücher. Die Bundeswehr stellt dem LC Ritterhude seit 2008 einen bestens geeigneten Raum in der Lucius-D-Clay-Kaserne in Garlstedt, einem Ortsteil der Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck, zur Verfügung.

In der Kaserne ist die Logistikschule der Bundeswehr stationiert, deren Kommandeur, Brigadegeneral André Denk, natürlich das Lions-Bücherlager kennt und mehrfach besucht hat. In der Kaserne wurden in den letzten Monaten rund 2.000 US-Soldaten in einem riesigen Feldlager für mehrere Tage untergebracht. Sie kamen aus den USA und verlegten nach der Zeit in Garlstedt im Rahmen der Vorbereitung der NATO-Übung „Defender Europe 2020“ in den Übungsraum in Polen und in den baltischen Staaten. Natürlich richtete die Bundeswehr für die US-Kameraden in der Kaserne einen Betreuungsraum ein.

Brigadegeneral Denk wollte den Soldaten eine wichtige Möglichkeit bieten, ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen. Er fragte deshalb bei den Ritterhuder Lions an, ob auch englischsprachige Bücher im Bestand seien, um diese Bücher den Amerikanern anzubieten. Die Prüfung im Lager ergab, dass mehrere hundert Bücher zur Verfügung standen.  In der Betreuungseinrichtung wurde ein Tisch aufgestellt, ein Plakat mit den Angaben: wer bietet die Bücher an, Preis pro Buch usw. aufgehängt.

Der Erfolg war durchschlagend. Nahezu alle Bücher wurden mitgenommen. Und auch die immer wieder geäußerten Bemerkungen der US-Soldaten, wie überrascht und dankbar sie für diese Art der Betreuung durch die Lions sind, waren bester Lohn für die Arbeit.

Nachfragen, ob auch alte deutsche Bücher gekauft werden können, beantworteten die Lions. Wann immer ein US-Soldat mal in das Lager schaute, luden sie ihn ein, sich selbst ein Bild zu machen. Und sie wurden immer wieder fündig: „Meine Frau kommt aus Deutschland, ich möchte ihr eine Freude machen, wenn ich wieder nach Hause komme.”, so ein Soldat.

Die Ritterhuder Lions freuen sich, auch in vielen Gesprächen mit den US-Soldaten, der Freundschaft, der in den USA geborenen Lions-Idee und dem weltweit verbindenden „We serve”, konkret Gestalt gegeben zu haben.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Mo., 9. Nov.. 2020 16:15

Asset-Herausgeber

Ein Jubiläum im Zeichen der „Jumelage“

Der Lions Club Lahr/Ortenau, hat sein 40-jähriges Bestehen ganz im Zeichen des europäischen Gedankens und der gelebten „Jumelage“ gefeiert.
Weiterlesen

Neujahrsempfang wird zum Treffpunkt

Bei der Ausrichtung des Neujahrsempfanges scheint sich das Organisationsteam jährlich übertreffen zu wollen.
Weiterlesen

„Seit 50 Jahren sind wir schon zusammen!“

Am 4. November 2017 - auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung des Clubs - feierten die Lions Freunde dieses Jubiläum mit zahlreichen Gästen.
Weiterlesen

Zum 5. Mal: Lions Fidelitas Classic

Am 6. Mai 2018 startet die Lions Fidelitas Classic bereits zum fünften Mal in Folge.
Weiterlesen

100 Jahre Lions - we serve - auch musikalisch

Unter diesem Motto stand 2017 das jährliche Zone-Activity „Domkonzert in Ratzeburg“.
Weiterlesen

Engagement für regionale Jugendprojekte

Bei der Adventskalender-Lotterie der Mainzer Lions Clubs (Mainz, Gutenberg und Schönborn) sowie des Leo Clubs Mainz 2017 wurden 8.000 Kalender verkauft
Weiterlesen