Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

null Konditorin sammelt für die Suhler Tafel

Konditorin sammelt für die Suhler Tafel Lions-Hilfe ganz unkonventionell über die Sozialen Medien

    Autor: Ulrich Stoltenberg      Mo., 22. Juni. 2020

Nicole Zschemisch Foto: privat

Erst seit Januar des Jahres ist Nicole Zschemisch, selbstständige Konditormeisterin mit „Torten Tuning“, im gemischten Club Suhl-Zella-Mehlis Mitglied und schon hat sie in Eigeninitiative Corona-Hilfe für viele Menschen um sich herum über einen Internet-Aufruf etabliert.

In den sozialen Netzwerken hört sich das so ab: „Hallo ihr lieben. Das Team Torten Tuning ist seit einiger Zeit für den Suhler Lions Club engagiert, welcher aktiv die Suhler Tafel unterstützt. Wir haben auch eine WhatsApp Gruppe gegründet mit Menschen, die ihre Hilfe anbieten, wenn irgendjemand sie benötigt. Als ich eben das leere Tafel-Auto gesehen habe, dass beim Bäcker und Fleischer leider nur wenige Brötchen vom Vortag ergattern konnte, habe ich meine zwei Brote hingegeben und den Entschluss gefasst, dass da gehandelt werden muss.

Ich rufe deshalb zur Spende von Lebensmitteln auf. Bitte, wenn ein paar Menschen Herz zeigen und auch nur eine Sache Spenden, kann vielen geholfen werden. Ihr könnt die Sachen risikofrei in der Karl-Marx-Straße 71 in meinem Laden abgeben. Ohne jemanden zu berühren, können die Spenden im Eingangsbereich abgelegt werden. Wir lassen die Sachen heute Nachmittag/Abend dann von der Tafel abholen. Auch mit Foto Beweis! Vielen Dank an alle, die jetzt auch an andere, hilfsbedürftige denken. Ihr seid die wahren Helden“

Nicole Zschemisch, die als junge Frau kein typischer Lion ist, war schon bei der ersten Resonanz auf ihren Aufruf überwältigt, weil sehr viele Lebensmittelspenden im ersten Zugriff zusammen kamen: „Vielen Dank noch einmal an alle großherzigen Menschen, die gestern einmal mehr an andere gedacht haben, in diese schweren Zeit.“ Ihr Motto: Zeigen wir, was zusammenhält und Nächstenliebe bedeutet.

Neben den Spenden an die Tafel hat Nicole Zschemisch aber auch über ein um sie herum organisiertes Netz an Menschen gedacht, die in Quarantäne leben oder aufgrund des Risikos nicht das Haus verlassen wollen. Diese Menschen können sich melden und darum bitten, dass jemand für die einkauft oder Medikamente beim Arzt für sie abholt. Aus ihrer Gruppe, so signalisiert Nicole Zschemisch im Internet, finde sich immer jemand der entsprechend hilf. - Ein weiteres, ermutigendes Beispiel der lionistischen Hilfe.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, die nicht zwingend mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen muss.

Online gestellt von: Ulrich Stoltenberg
Letzte Änderung: Di., 6. Okt.. 2020 10:50

Asset-Herausgeber

Ein Jubiläum im Zeichen der „Jumelage“

Der Lions Club Lahr/Ortenau, hat sein 40-jähriges Bestehen ganz im Zeichen des europäischen Gedankens und der gelebten „Jumelage“ gefeiert.
Weiterlesen

Neujahrsempfang wird zum Treffpunkt

Bei der Ausrichtung des Neujahrsempfanges scheint sich das Organisationsteam jährlich übertreffen zu wollen.
Weiterlesen

„Seit 50 Jahren sind wir schon zusammen!“

Am 4. November 2017 - auf den Tag genau 50 Jahre nach der Gründung des Clubs - feierten die Lions Freunde dieses Jubiläum mit zahlreichen Gästen.
Weiterlesen

Zum 5. Mal: Lions Fidelitas Classic

Am 6. Mai 2018 startet die Lions Fidelitas Classic bereits zum fünften Mal in Folge.
Weiterlesen

100 Jahre Lions - we serve - auch musikalisch

Unter diesem Motto stand 2017 das jährliche Zone-Activity „Domkonzert in Ratzeburg“.
Weiterlesen

Engagement für regionale Jugendprojekte

Bei der Adventskalender-Lotterie der Mainzer Lions Clubs (Mainz, Gutenberg und Schönborn) sowie des Leo Clubs Mainz 2017 wurden 8.000 Kalender verkauft
Weiterlesen