Musikwettbewerb für Migranten bei Together Karlsruhe

Mitglieder unserers Lions Clubs haben die erste von Migranten selbst organisierte Musikveranstaltung in der Einrichtung Cola Taxi ok besucht. Ca. 60 junge Menschen, Migranten und Nichtmigranten, Männer und Frauen aller Herkunft und unterschiedlicher Religionen haben sich dazu am Samstag 24.3.2018 in Karlsruhe getroffen und erfolgreich und vergnügt miteinander musiziert. Modern, spontan und laut, aber richtig toll.

Das auch von unserem Lions Club Karlsruhe-Baden mitfinanzierte Projekt "Together Karlsruhe" übernahm die Federführung für die Veranstaltung.
Wir waren bei unserem gern gesehenen Besuch von diesen friedfertigen, fröhlichen und zusammenbringenden Geschehen sehr beeindruckt. Ein gutes Beispiel für die wertvolle Integrationsarbeit von heute.

 

Die Projektleiterinnen Sarah Tzitzikos und Meike Wiehl (2. u. 3. von links) sowie Uwe Metzinger (im Bild rechts) und Roland Lay (im Bild links) von unserem Club zusammen mit einigen Teilnehmern des Musikwettbewerbs.

 

 

Lions Club Karlsruhe-Baden unterstützt das Integrationsprojekt "Together –Karlsruhe"

Ein Projekt zur Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und Schülern der Vorbereitungsklassen und Klassen der Vorqualifizierung Arbeit und Berufsorientierung aus Karlsruhe. Together Karlsruhe ist ein wichtiger Beitrag zur Integration in der Region Karlsruhe und Umgebung, initiiert von den Lions Clubs aus Karlsruhe, Ettlingen und Waldbronn.

Drive a Car – von der Verkehrserziehung mit dem Rad zum Verkehrsübungsplatz mit dem Auto. Ein Projekt im Oktober 2017, gefördert von unserem Lions Club Karlsruhe-Baden und durchgeführt von der Verkehrswacht Karlsruhe und dem Polizeipräsidium Karlsruhe.

Am ersten Tag haben die Jugendlichen in der Jugendverkehrsschule am Engländerplatz die Verkehrsregeln von Herrn Herrmann theoretisch erklärt bekommen. Danach wurden die Regeln mit dem Fahrrad in die Praxis umgesetzt:

 

Am nächsten Tag sind die Jugendlichen mit ihren Betreuerinnen und drei Autos auf den Verkehrsübungsplatz gekommen. Nach einer intensiven Vorbereitung über das richtige Verhalten und den Bedingungen auf dem Verkehrsübungsplatz, konnte das Autofahren losgehen. In den Augen der Jugendlichen zwischen 17 und 21 Jahren konnte man die Freude deutlich sehen, sie hatten sehr viel Spaß beim Autofahren üben. Sie konnten die gelernten Verkehrsregeln praktisch anwenden und sich somit in Zukunft sicherer im Straßenverkehr bewegen:

 

 

Weitere Projekte der Lions Clubs in den Zonen Karlsruhe zur Integration siehe unter www.together-karlsruhe.de

 

 

Lions Club Karlsruhe Baden erhält einen Integrations-Preis

Am Samstag 14.3.2015 wurde bei der Distriktversammlung der Lions Clubs aus der Region Nordbaden in der Merkurakademie Karlsruhe der erste Lions-Integrationspreis (1.- bis 3. Preis) für die erfolgreichsten Integrations-Engagements verliehen.

Sieger wurde der Lions Club Baden-Baden mit seinem Festmahl für Flüchtlinge. Rund 90 Asylbewerber in Baden-Baden wurden an Weihnachten 2014 zu einem von den Lions selbst gekochten und servierten mehrgängigen Menu eingeladen. Der zweite Preis ging an den Lions Club Karlsruhe-Turmberg, der für seine langjährige Sprachförderung für 3-5 jährige an sieben Karlsruher Kindergärten ausgezeichnet wurde. Den dritten Platz belegte der Lions Club Karlsruhe-Baden mit dem Kooperationsprojekt “SchugG`ts a An”: Vielfältige Projektangebote in den Schulen richten sich gegen Gewalt, Drogen und Alkohol in den Schulen und tragen zur Integrationsförderung in Karlsruhe bei.

Nach einem Festvortrag durch den Ministerialdirektor im Integrationsministerium BW, Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann zu den aktuellen Themen Asyl, Flüchtlinge und Integration, erfolgt die Preisverleihung in Anwesenheit von über 100 Gästen durch die Jury, zu der u.a. auch die Integrationsbeauftragte der Stadt Karlsruhe, Frau Meri Uhlig gehörte. Stadtdirektor Seekircher überbrachte die Grußbotschaften der Stadt Karlsruhe.

“Die Preisverleihung hat einen besonders wichtigen symbolischen Charakter, wir wollen gerade in der heutigen Zeit ein deutliches Zeichen der Willkommenskultur setzen”, sagte Distrikt-Governor Uwe Metzinger, der die Preise verlieh.

Die Lions Clubs engagieren sich sozial und international. Die aktuellen Themen Integration, Migration und Flüchtlingshilfe sind Schwerpunkt des Engagement bei den Lions.

Benefiz Konzert am 21. September 2013 in der Badner Landhalle Neureut.

Es spielten das Polizeimusikkorps Karlsruhe und das Orchester aus Sakarya / Türkei zugunsten der  Sprachförderung.
Die Gäste waren restlos begeistert von dem erlebnisreicher Abend. Der Verein Lionshilfe unseres Clubs Karlsruhe-Baden stiftete für jede verkaufte Eintrittskarte des ausverkauften Hauses 5 Euro!
Zusammen mit dem Erlös aus der Schifffahrt der Frundschaft konnten so an dem Abend durch Präsident Pierre Heinze 3500 Euro an vier Kindergärten in Karlsruhe zur Förderung der frühkindlichen Spracherziehung übergeben werden.

Die Lions-Schifffahrt der Freundschaft

Unsere Schifffahrt der Freundschaft mit Vielfalt der Kulturen am 11.Sept.2012
Schifffahrt der Freundschaft  mit dem Lions Club Karlsruhe-Baden: einmalig und erfolgreich

Emotionen – Sensationen: Zu einer außergewöhnlichen Schifffahrt der Freundschaft mit internationalem Rahmenprogramm hatte der Lions Club Karlsruhe-Baden am Dienstag, 11. September 2012, eingeladen.
Miteinander leben, miteinander arbeiten, zusammen halten: Der Lions Club Karlsruhe-Baden engagiert sich schon seit vielen Jahren verstärkt für das Thema Integration als Mittel zur Förderung unserer Gesellschaft und Arbeitswelt. Ziel dabei ist, Menschen zusammen zu bringen, um sich kennen zu lernen, Gespräche zu führen und persönliche Kontakte zu knüpfen und zu vermitteln.
Unter diesem Motto startete die Lions-Schifffahrt mit internationalem, fröhlich -buntem Rahmenprogramm. Rund 300 Personen waren gekommen, um an unserer Erlebnisfahrt auf dem Fahrgastschiff „Karlsruhe" teilzunehmen und sich anstecken zu lassen vom lebendigen Miteinander der Kulturen und der gelebten Vielfalt. Eine große Zahl türkischer Mitbürger und Familien aber auch russische, russlanddeutsche, ukrainische, kroatische, libanesische, tunesische, französische, italienische Gäste waren dabei. Ebenso ein Kulturenmix von der Volkshochschule, bunte Jugendgruppen und natürlich auch viele Menschen ohne Migrationshintergrund. So vielfältig zeigt sich auch das Rahmenprogramm: Raduga, eine begeisternde deutsch-ukrainische Tanzgruppe verzauberten das Publikum genauso wie die Harlekins von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland. Der türkisch stämmige Künstler Rusen Kartaloglu erheiterte mit seinem Solostück „Amüsümünt“ genauso wie Daniel Klinger und seine Band mit deutschen Seemannsliedern.

Die Schirmherrschaft für diese gute Sache übernahmen der türkische Generalkonsul Serhat Aksen, der auch selbst vor Ort war und von Distriktgovernor Detlef Dietrich mit der höchsten Auszeichnung für Nichtmitglieder ausgezeichnet wurde, sowie der Karlsruher Oberbürgermeister Heinz Fenrich, der die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt erfahren wird.
Eine Benefiz-Tombola mit gespendeten Sachpreisen für die Gäste erbrachte an diesem Abend 1000 Euro. Dieser Erlös kommt vier Kindergärten in Karlsruhe zu Gute, die die frühkindliche Spracherziehung insbesondere von Migrantenkindern gezielt fördern.

Eine solche Völker verbindende Schifffahrt war nach unserer Kenntnis erstmalig und wie die Resonanz der Menschen auf dem Schiff eindrucksvoll bestätigte gleichzeitig auch einmalig. Sie ist Teil einer ganzen Reihe von Integrationsaktivitäten des Lions Clubs Karlsruhe-Baden, dessen Präsident Pierre Ulli Heinze verdeutlicht: „Wir Lions beschäftigen uns mit aktuellen sozialen Feldern, sehr stark auch mit dem Thema Integration. Völkerverständigung ist ein wichtiges Thema. Diese Schifffahrt der Freundschaft, die die Menschen zusammenführt und auch noch die frühkindliche Spracherziehung fördert, war für uns ein Muss.“
Distriktgovernor Detlef Dietrich unterstreicht: „Für die Lions in ganz Deutschland ist das Thema Integration ein Schwerpunkt“ und auch er selbst werde in diesem Lionsjahr in seinem Distrikt Nordbaden das friedliche Miteinander der Kulturen ganz gezielt fördern. „Darüber darf man nicht nur reden, sondern es braucht Taten wie diese Erlebnisschifffahrt, die den Menschen der unterschiedlichsten Kulturkreise Beispiele geben zum Kennenlernen und Aufeinander-Zugehen“.
Die beiden Initiatoren dieser Schifffahrt, 2. Vizegovernor Uwe Metzinger und der Kabinettbeauftragte für Integration Roland Lay, sind sehr zuversichtlich, dass auch in Zukunft ähnliche Ereignisse angeboten werden können. „Wir haben schon Workshops mit internationalen Gästen durchgeführt und erst im Frühjahr ging das erste multikulturelle Jugendtheaterprojekt erfolgreich auf die Bühne“, sagt Uwe Metzinger und Roland Lay vom Polizeipräsidium Karlsruhe ergänzt: „Für die Polizei sind alle diese Themen enorm wichtig. Die Lions ergänzen die Präventionsarbeit in vorbildlicher Weise. Nicht nur, dass das friedliche Miteinander hilft, Straftaten von und gegen Personen mit Migrationshintergrund zu reduzieren.
Es bietet vor allem eine gute Zukunftsorientierung durch Bildung und Teilhabe.  Ausgrenzung, Vorurteile oder gar Hass weichen und geben Freundschaft, Dialog und Vielfalt eine Chance.“

Erster Integrations- Workshop der Lions am 8. Oktober 2011 in Karlsruhe
Überaus gewinnbringend für alle Beteiligten verlief der von der Zone Karlsruhe-Albtal unter maßgeblicher Beteiligung des LC Karlsruhe-Baden veranstaltete erste Workshop über Fragen der Integration und zur Verbesserung der Lebensbedingungen für Migranten. Zone Chairperson Uwe Metzinger, der zusammen mit dem Zonenbeauftragten für Integration Roland Lay den Workshop organisiert hatte, konnte eine stattliche Anzahl von Gästen, an der Spitze den türkischen Generalkonsul in Baden, Cetiner Karahan, begrüßen. Aus den Reihen der Lions Clubs und von den Leos waren viele Freunde gekommen. Auch DG Gerhard Leon, IPDG Detlef Dietrich und KIN Ralf-Roland Schmidt-Cotta waren zugegen. Sowohl von den Gästen wie von den Lionsfreunden wurden einige konkret beabsichtigte Activities vorgestellt, die wir im kommenden Jahr umsetzen wollen. Dabei sind ein Theaterprojekt für junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, eine kulturübergreifende Brunch-Tafel im Karlsruher Hardtwald sowie eine Schifffahrt der Freundschaft auf dem Rhein. Wie bereits in diesem Jahr, werden Vertreter der Türkischen Gemeinde auch wieder zur Teilnahme am Leo-Lions-Service Day in Karlsruhe am 12.05.2012 angesprochen. Die Gäste und die Lionsfreunde werden die eröffneten Kontakte intensivieren und sich gegenseitig bei geplanten oder begonnen Activities unterstützen. Alle Teilnehmer waren sich am Ende einig: Sie hatten einen engagierten Tag und konstruktive Diskussionen erlebt, bei dem die gegenseitigen Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden. Wie sagte doch ein türkischer Teilnehmer treffend: „Wir haben ein gemeinsames Schiff. Hat dieses ein Leck, dann müssen wir dieses gemeinsam reparieren. Sonst gehen wir alle unter.“ Es gilt nun, die Informationen in die Clubs der Zone zu tragen, die Kontakte zu Migranten zu intensivieren, sich persönlich bei Begegnungen mit den anderen Kulturen auszutauschen und sinnvolle Activities gerade zur Sprachförderung, frühkindlichen Erziehung, Schul- und Arbeitsplatzförderung etc. anzugehen. Auch für die Suche nach Lionsmitgliedern mit Migrationshintergrund und zur Aufnahme von Beziehungen zu Lionsfreunden in der Türkei erbrachte der Workshop erfolgversprechende Impulse. Fazit: Es war ein guter Start. Wir wollen den begonnen Weg weitergehen und bereits im nächsten Frühjahr 2012 ein Folgetreffen mit weiteren Teilnehmern organisieren. Auch dies stieß bei allen auf volle Zustimmung.