• Anmelden

    Motto

    „Bildung gestaltet Zukunft“

     

     

    1. Begriff der Bildung

    Was unter Bildung zu verstehen ist, wird nirgends eindeutig definiert. Die Ansichten darüber variieren je nach Beteiligten und Interessenlage. Zu berücksichtigen ist, dass Bildung nicht automatisch an ökonomische Zwecke gebunden ist; dies unterscheidet den Begriff der Bildung unter Umständen von den Begriffen der Aus-und Berufsbildung.


    2. Wieso ist Bildung wichtig

    In unserer Kultur sind aufklärerisches Gedankengut und christliches Denken die Grundlage für unser Denken und unsere soziale Handlungen. In letztem verankert sind die Säulen der christlichen Gesellschaftslehre (Subsidiarität, Personalität und Solidarität). Bildung im o.g. Sinne ist das wesentliche Element der Subsidiarität, der Hilfe zur Selbsthilfe, denn  Bildung öffnet Türen und eröffnet alle Möglichkeiten im täglichen Lebens. Bildung ist eng geknüpft an den anthropologischen Wesenskern, die Vernunft, die verschiedene Formen des Wissens erst zu Urteilen und damit zu Handlungsgrundlagen verknüpfen kann.


    3. Lions und Bildung

    Lions unterstützt Bildungsprogramme in vielfältiger Weise. In erster Linie geschieht dies mithilfe der Kinder-und Jugendprogramme

    •    Kindergarten plus
    •    Klasse 2000
    •    Lions Quest

    Lions engagieren sich um die „Jugend zu stärken“ mithilfe der Programme

    •    Jugendaustausch
    •    Jugendbotschafter
    •    Lions Musikpreis
    •    Friedensplakat-Wettbewerb
    •    Individuelle Activitys der Lions Clubs
     

    4. Bildung als Menschenrecht

    Nach Art. 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UN-Recht Menschenrechtübereinkommen) hat jeder Mensch das Recht auf Bildung. Die UNESCO hat hierzu sechs Bildungsziele formuliert. Allerdings stehen diesen Postulaten verschiedene Hindernisse entgegen, wie beispielsweise Mangelernährung, Verfügbarkeit, personelle Ressourcen, Alphabetisierung.


    5. Bildung als Teilhabe

    Bildung bestimmt über Lebenschancen. Sie ist ein wesentlicher Faktor für wirtschaftliche Entwicklung und soziale Integration. Wer über eine gute Ausbildung verfügt, hat ein geringeres Risiko arbeitslos zu werden. Bildungssysteme können gesellschaftliche Ungleichheiten beseitigen oder fördern.


    6. Berufliche Bildung - Förderung des Mittelstandes

    Das Bundeswirtschaftsministerium fördert seit geraumer Zeit die berufliche Bildung, insbesondere vor dem Hintergrund der Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands.

    In der heutigen Zeit hat sich immer mehr die Tendenz durchgesetzt, die Bildung unter einen Nutzenaspekt zu stellen. Nur das ist richtig und wichtig, was einem gerade hilft.
    Bildung ist aber eng gekoppelt an ethisches Handeln und dient als Trennlinie zu willkürlichem Handeln. 
     

    7. Forderung des „OECD-Bildungschefs“ Prof. Andreas Schleicher

    Prof. Schleicher fragt: Wie macht man junge Menschen fit für ihre Zukunft ? Er forderte in einem Vortrag, „Menschen sollen nicht für die Vergangenheit, sondern für die Zukunft gebildet werden“:

    •    Welche Kompetenzen werden in der Zukunft benötigt ?
    •    Welche Schlüsselqualifikationen müssen vermittelt werden ?
    •    Was bedeutet die Forderung nach zunehmender „digitaler Bildung“ ?
     

    8. Maßnahmen der UN

    Die UN hat 2015 die „Agenda 2030“ verabschiedet; Kernstück ist ein Katalog mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Eines dieser Ziele ist hochwertige Bildung, wie folgt formuliert: 
    „Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern“.
     

    9. Folgerungen daraus:

    (a) Um verstehen zu können, wie Bildung Zukunft gestalten kann, müssen wir uns zunächst mit dem Begriff der Bildung auseinandersetzen.

    •    Was verstehen wir unter dem Begriff der Bildung?
    •    Was bezwecken wir mit Bildung? 
    •    Ziele der Bildung?
    •    Wie können wir Bildung ermöglichen?
    •    Welche Anforderungen muss die Bildung in der Zukunft/für die Zukunft erfüllen?
    •    Welche Anforderung stellt die inklusive Bildung ?

    (b) Als nächstes ist zu eruieren, welche Bildungsinitiativen der Lions es 
    Bereits gibt

    •    Sind die Initiativen ausreichend?
    •    Sind die Initiativen zeitgemäß?
    •    Welche Initiativen werden gebraucht?

    (c) Bildung als Recht

    Wie kann Lions an der Umsetzung der Ziele „Bildung als Menschenrecht“ und „Bildung als Teilhabe“ mitwirken?

    Welche politischen und gesellschaftlichen Forderungen lassen sich ableiten? Sind diese mit den Zielen der Lions identisch oder kompatibel?


    (d) berufliche Bildung und Mittelstand

    Ziel der Bildung ist es u.a., Menschen eine angemessene Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. Mit zunehmender Digitalisierung und Industrialisierung verringern sich Arbeitsplätze für nicht ausgebildete oder minder qualifizierte Arbeitskräfte. Eine Herausforderung der Zukunft ist lebenslanges Lernen. Gerade im Bereich der beruflichen (Weiter-)Bildung ist eine permanente und fortlaufende Qualifizierung erforderlich. 

    Dies führt im Bildungsbereich zwangsläufig zu höheren Anforderungen und Belastungen. Hier ergeben sich Schnittstellen zu Fragen der Gesundheit und zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit und -tätigkeit.

    •    Wie kann berufliche Bildung in der Zukunft aussehen ?
    •    Kann berufliche Bildung im Hinblick auf Zuzug und Zuwanderung eine integrative Funktion übernehmen ? Und wenn ja, wie?
    •    Wie können in der Arbeitswelt gesundheitliche Risiken, angefangen von Stresserkrankungen über Burn-out bis hin zu körperlichen Beeinträchtigungen vermieden und bewältigt werden ? 

    (e) Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen

    Die geänderten gesellschaftlichen und beruflichen Herausforderungen  werden in Zukunft auch neue Kompetenzen und Qualifikationen erfordern. 

    •    Wie kann Lions den Blick hier mitwirken? 
    •    Welche Kompetenzen und Qualifikationen werden von jungen Menschen in der Zukunft benötigt ?

        Viele Unternehmen wünschen sich laut ihren Stellenbeschreibungen kreative flexible Querdenker. Die Realität in den Unternehmen sieht jedoch oft anders aus. Sehr oft wünschen sich Führungskräfte angepasste, „funktionierende“ Mitarbeiter. Eine gesellschaftliche Übereinkunft besteht jedoch, dass in der heutigen Arbeitswelt besondere Fähigkeiten benötigt werden. 

    Wie kann Lions hier mitwirken? 


    (f) hochwertige nachhaltige Bildung

        Dieser Begriff ist im Sinne der Maßnahmen der UN zu verstehen. Damit soll  nicht ausschließlich der Begriff der intellektuellen und technisierten Bildung zu verstehen sein. In der Vergangenheit war vielfach die Rede von „emotionaler Intelligenz“. Dies zeigt, dass bestimmte Begriffe einen Bedeutungswandel erfahren können und auch haben.  

        Zahlreiche Studien befassen sich mit Vorzügen und Nachteilen der „digitalen Bildung“. Vielfach wird die Auffassung vertreten, digitale Bildung helfe soziale Ungleichheiten zu überwinden. Anderen Ansichten nach verfestigt digitale Bildung gesellschaftliche Ungleichheiten, weil das soziale Umfeld entscheidend für den Umgang mit modernen Medien ist.

    •    Wie steht Lions zu den unterschiedlichen gesellschaftlichen Forderungen im Hinblick auf Bildung?
    •    Wie kann qualitativ gute Bildung entwickelt und gefördert werden? 
    •    Bedarf dies einer wissenschaftlichen Begleitung? 
    •    Kann Lions Leitplanken entwickeln für das was unter hochwertiger Bildung zu verstehen ist?
     

    Mannheim , im Mai 2020
    Werner Schwenk, DGe ,  LC Heimsheim-Graf Eberhard
    Stefan Feinauer, 2. Vorsitzender Durchführungsverein KDL 2021
    Anke Euschen, Past – Präsidentin  LC Mannheim-Rosengarten

     

    Sponsoren-Bild