Samstag, 2.11.2019 im Gemeindezentrum am Mostplatz in Langenaltheim Klassik für einen guten Zweck

v.l.n.r.: Christoph Spehr, Ingrid Bauer, Christiane Seefried und Sebastian Rocholl

Klassik für guten Zweck 

Streichquartett der Staatsphilharmonie spielt in Langenaltheim

Am Samstag, 2.11.2019 gastiert zum vierten Mal das Streichquartett der Staatsphilharmonie Nürnberg in Langenaltheim. Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum am Mostplatz. Veranstalter des Konzertes sind der Lions Club Altmühltal und der Rotary Club Weißenburg.  Das Nürnberger Ensemble hat immer wieder das Publikum im Saal begeistert.

Das Quartett mit den renommierten Musikern Christiane Seefried und Ingrid Bauer (beide Violine), Sebastian Rocholl (Viola) und Christoph Spehr (Violoncello) spielt Werke von Beethoven, Vivaldi und Franck.

Die Organisatoren des Lions Club Altmühltal hoffen auf einen guten Besuch der Veranstaltung. Karten im Vorverkauf sind bei Wilhelm Werner zum Preis für 14 Euro unter der Telefonnummer 09145-6967 oder an der Abendkasse ab 18 Uhr erhältlich. 

In der Konzertpause werden die Zuhörer mit einem Imbiss und Getränken von den Gastgebern versorgt. 

Lions Club und Rotary Club bedanken sich schon im Voraus bei allen Sponsoren und Helfern, die dazu beitragen, den Konzertabend zu einem musikalischen 

Benefiztheater: "Sahnehäubchen oder ein Stäubchen im Getriebe" Demokratie mit Witz

©Assel

Am Samstag, den 9. November um 19:00 Uhr, lädt der Lions Club Altmühltal zu einem Theaterbesuch der besonderen Art ins evangelische Gemeindehaus Treuchtlingen ein. Die inklusive Theatergruppe „Schau X mal“ der Diakonie Neuendettelsau -sie besteht aus Laienschauspielern mit und ohne Behinderung und einer großen Begeisterung für das Theaterspiel – gibt die selbstgeschriebene Tragikomödie „Sahnehäubchen oder ein Stäubchen im Getriebe“ zum Besten. Dahinter verbirgt sich eine Geschichte über die Entstehung der Demokratie in unserem Land. Um 1918/19 prägten zahllose Ungerechtigkeiten das damalige Arbeitsleben. Am Beispiel zweier unterschiedlich organisierter Bäckereien zeigen sich die möglichen Veränderungen, es geht um die Bildung von Gemeinschaften, um Zusammenhalt und Veränderungen im Arbeitsalltag.

Bereits 2017 hatte die Gruppe in Treuchtlingen einen vielbeachteten Auftritt mit einer an Shakespeares „Romeo und Julia“ orientierten Aufführung. Seit 14 Jahren bietet das Ensemble aufregende und unvergessliche Auftritte in der Region. „Mit dem Auftritt der Gruppe „Schau X mal“ wollen wir auch in Treuchtlingen zeigen, dass Inklusion kein Fremdwort bleiben muss.“  So Herbert Brumm, Präsident des Lions Clubs in Treuchtlingen.

Karten zu 9,- und 5,- EURO (ermäßigt für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung) bei freier Platzwahl gibt es an der Abendkasse. Kartenvorbestellungen sind unter 09142 – 96 00 60 bei der Tourist-Info Treuchtlingen möglich.

 

Lesungen, Präsentationen und Live-Musik Spende für die Arbeitsgruppe 9. November

Der Lions Club Altmühltal fördert diese Veranstaltung mit einem Betrag von 500€. Er folgt damit dem verstorbenen Lionsfreund Walter Keller, das Gedenken an das jüdische Leben in Treuchtlingen aufrechtzuerhalten. Walter Keller verstand es geschichtliche Tatsachen und Geschichten über einzelne Personen aufzuschreiben und berichtete immer wieder über das einst blühenden jüdischen Leben in Treuchtlingen, von hier gebürtigen Juden, die es zu Ruhm und Ansehen in der Welt gebracht haben. 

Der Arbeitskreis 9.November thematisiert seit Jahren das ehemalige jüdische Leben in Treuchtlingen. Auch mit Blick auf die derzeitigen judenfeindlichen Vorkommnisse in Deutschland bemüht sich der AK um eine Aufarbeitung des einstigen jüdischen Lebens in Treuchtlingen. Bei der Veranstaltung am 10. November steht diesmal die Person des Treuchtlinger Mäzens und Ehrenbürgers Elkan Naumburg im Mittelpunkt, er legte 1887 mit einer Spende von 500 Goldmark den Grundstein für den Bau einer Kleinkinder-Bewahranstalt, nach heutigem Verständnis für einen Kindergarten.

Der Arbeitskreis wird das Leben und Wirken von Elkan Naumburg für seine Geburtsstadt durch Dokumente, Lesungen und Fotos aufleben lassen. Die musikalische Ausgestaltung übernimmt die Gunzenhäuser Klezmergruppe „Jokkel“ mit Regina Hackenberg (Klarinette), Angela Netal (Vocal, Violine), Werner Gempel (Gitarre) und Ekkehard Lindauer (Vocal, Piano, Akkordeon). 

Der Eintritt ist frei.