Zum Inhalt wechseln

Rumänienhilfe Hilfsgüter für Sighisoara (Schäßburg) in Rumänien.

Kommt er oder kommt er nicht? Und wenn er kommt – wann kommt er? Diese Fragen stellte sich Ingrid Thoma, Vorstand der Thoma-Stiftung und Ehrenmitglied des Lions Club Am Tegernsee seit Wochen. Und mit „er“ ist der Sattelschlepper gemeint, der wieder die gesammelten Hilfsgüter von Bad Wiessee nach Sighisoara (Schäßburg) in Rumänien bringen sollte.

Mit dem bevorstehenden Abbruch des Jod- und Schwefelbades Bad Wiessee musste auch die Thoma-Stiftung (wie der Lions Club mit seinem Büchermarkt) bis Ende Oktober ihr Lager dort räumen und daher war es schon eine „Zitterpartie“, ob das mit dem angeforderten Sattelschlepper aus Rumänien noch fristgerecht klappen würde oder nicht. Am Freitag, 6. Oktober, erhielt Ingrid Thoma die erlösende Nachricht, dass der Sattelschlepper einer rumänischen Spedition bereits einen Tag später (!!) nach Bad Wiessee kommen würde. Also schnell aus dem Urlaub ein paar Helfer organisieren, was in der Kürze der Zeit leichter gesagt als getan ist.

Aber auch das hat Ingrid geschafft: Am Samstag Vormittag standen zahlreiche Helfer aus der Familie, dem Freundeskreis und aus dem Lions Club bereit und sogar zwei afghanische Asylbewerber waren mit dabei. In gut vier Stunden wurden 560 Bananen-Kartons mit Kleidern und Schuhen (die während der vergangenen Wochen von zahlreichen Helferinnen rund um Ingrid Thoma fein säuberlich gesichtet, gefaltet, für den rumänischen Zoll registriert und in die Kartons verpackt worden waren), 86 Schultische mit 172 Stühlen (gespendet von einer Schule aus dem Lkr. Bad Tölz) und zahlreiche weitere Hilfsgüter (Kinderbetten, Krankenstühle, Rollatoren, Spielzeug, etc.) in dem riesigen Stauraum des Sattelschleppers verladen und verstaut. Keiner konnte vorher glauben, dass der Sattelschlepper voll würde – er wurde es aber doch. Keine zehn Kartons hätten mehr Platz gehabt.

Die Hilfsgüter gingen dann auf den 1.300 km langen Weg nach Sighisoara, wo sie am darauffolgenden Dienstag dann wohlbehalten von Mitgliedern des Lions Club Sighisoara in Empfang genommen wurden und anschließend an Bedürftige und eine Schule in Sighisoara verteilt und übergeben werden.

Besonders erwähnen wollen wir noch ein bekanntes Schuhgeschäft im Tegernseer Tal, das zahlreiche neue Schuhe- insbesondere auch wintertaugliche - gespendet hat. Herzlichen Dank den Familien Thoma / Lamothe, die die alljährlichen Hilfsaktionen initiiert haben und betreuen, sowie allen Spendern und den zahlreichen Helfern, die die Hilfsgüter gesichtet, liebevoll verpackt und in den Sattelschlepper verstaut haben.