• Anmelden

    Aktionen zum 100-jährigen Jubiläum Lions-Clubs im Stadtgebiet „dienen“ Menschen auf vielfältige Weise

    Andreas Cloer, Egon Kämmerer und Andreas Paul Amft (v.l.) stellten das Engagement der Lions in den Städten Arnsberg und Sundern vor.
    Andreas Cloer, Egon Kämmerer (Lions Clubs International Zone-Chairperson) und Andreas Paul Amft (v.l.) stellten das Engagement der Lions in den Städten Arnsberg und Sundern vor. Foto: Christian Weber

    Dabei legen die beiden Clubpräsidenten Andreas Cloer (Arnsberg-Sundern) und Andreas Paul Amft (Neheim-Hüsten) Wert darauf, kein „elitärer Club zu sein, in dem es nur ums Geld geht. “Vielmehr verstehen sich die Lions als „ein Zahnrad im großen Getriebe“, das an verschiedenen Stellen Initialzündungen gibt, um Projekte zum Wohl der Städte und ihrer Menschen voranzubringen. Dabei setzen die Lions auf ihre Netzwerke, ihre „Manpower“ – und natürlich auch auf ihre monetären Möglichkeiten, ganz ohne Geld geht es schließlich nicht.

    Als erster Lionsclub (LC) im HSK ist der LC Arnsberg-Sundern auch der älteste im HSK (gegründet 1960). Arbeitsschwerpunkte seines Clubs sieht Präsident Andreas Cloer in der Unterstützung des Hospizes in Arnsberg, der Arnsberger Tafel an beiden Standorten sowie der Behinderteneinrichtungen und der Jugendarbeit. Über 300.000 Euro hat der LC Arnsberg-Sundern im Laufe der Jahre für die Hospizarbeit bereit gestellt.

    Kinder und Jugend liegen uns am Herzen

    Dazu kommen finanzielle und tatkräftige Hilfen unter anderem in den Projekten „Klasse 2000“, beim „Youth Camp“ oder bei Theaterprojekten. Mit einem eigenen Jugendsozialpreis und der Hilfe bei Jugendwettbewerben (etwa in der Musik) sind die Lions ein wichtiger Partner im Aufbau und der Unterstützung junger Menschen.

    Kinder und Jugendliche stehen auch beim LC Neheim-Hüsten (gegründet 1964) ganz oben auf der Prioritätenliste. Über 400.000 Euro sind bereits in soziale Projekte geflossen. Sei es der Besuch mit behinderten Menschen bei der Hüstener Kirmes, die Unterstützung von Sprachförderung in den Kindergärten, die Hilfe für das Kinderheim „Marienfrieden“ oder auch Hilfen in den Projekten „Klasse 2000“, dem Theaterprojekt „Wir!Helden“ oder beim „Youth Camp“.

    Natürlich gibt es auch gemeinsame Projekte der beiden Clubs – insbesondere jetzt zum 100-jährigen Jubiläum der Lions International. Neben Ausflügen, dem traditionellen Weihnachtskonzert oder gemeinsam veranstalteten Benefizabenden beteiligen sich beide Clubs zum Jubiläum am 20. April an einem 100-Etappen-Lauf nach Berlin (Etappe Neheim-Körbecke). Zum Jubiläumsfestakt in Deutschland, am 11. Mai in Berlin, werden ebenfalls Lions aus Arnsberg und Sundern fahren. Hier findet vom 11 bis 14. Mai auch ein öffentlicher Lions-Markt statt, bei dem die Sauerländer anpacken werden. Sogar zur „100th Lions Clubs International Convention“ in Chicago Ende Juni werden einige fliegen.

    Christian Weber/Sauerlandkurier