• Anmelden

    Internationale Kontakte knüpfen

    Die 19 Teilnehmer des Camps mit ihren Team-Leitern Lisa Schulte und Bernd Appelhans aus Sundern. Foto: Barbara Lütteken

    Das vielfältige Programm bietet jungen Menschen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren die Möglichkeit, sich kennen und verstehen zu lernen, kulturelle Vielfalt zu erleben und internationale Kontakte zu knüpfen. Rund 170 Jugendliche aus Deutschland nehmen pro Jahr am Austauschprogramm teil. Umgekehrt besuchen etwa 200 internationale Gäste Deutschland. Aufgrund der außergewöhnlichen Landschaft und dem vielfältigen Freizeitangebot wurde nach 2011 und 2013 die Region Sundern-Sorpesee zum dritten Mal als Veranstaltungsort des Internationals Lions Youth Camp ausgewählt.

    19 junge Menschen aus 12 Nationen nehmen daran teil. Nachdem sich die Teilnehmer aus aller Welt bereits zwei Wochen lang in Gastfamilien im gesamten Sauerland und darüber hinaus einleben und das Gastgeberland kennen lernen konnten, verbringen sie nun gemeinsam ein 14-tägiges Jugendcamp in der Jugendherberge in Langscheid.

    Eindrucksvoller hätte der Startschuss für das diesjährige Camp nicht fallen können: mit dem Lied „We are the world, we are the children“, gefühlvoll von der Jugendband „Trotzdem“ vorgetragen, begann am vergangenen Freitag im Haus des Gastes in Langscheid die Feierstunde zur offiziellen Eröffnung der Jugendbegegnung.

    Vize-Governor Hans-Günter Benthaus im Lions-Distrikt Westfalen-Lippe begrüßte die Teilnehmer, Organisatoren und Gäste. „Ich freue mich, dass junge Menschen aus so vielen Ländern, aus Brasilien, Bulgarien, China, Georgien, Indien, Italien, Litauen, Malaysia, Schweden, Türkei, Ungarn und den USA den Weg zum Sorpesee gefunden haben. Sie haben in den nächsten Tagen die Möglichkeit, über globale Probleme zu sprechen, Vorurteile abzubauen und unser schönes Deutschland noch besser kennen lernen zu können“. Darüber hinaus betonte Benthaus die große Bedeutung des Austausches: „Die internationalen Jugend-Camps der Lions stehen ganz im Zeichen der kulturellen Verständigung und somit der Wahrung von Freundschaften, Frieden und übergreifender Zusammenarbeit. Sie ermöglichen ihnen, internationale Kontakte zu knüpfen, kulturelle Vielfalt zu erleben und Brücken zwischen den Kulturen zu bauen.“

    Er bedankte sich bei den Gastfamilien, den heimischen Lions-Clubs, dem Organisationsteam Barbara Lütteken, Jochen Kriebel und Friedhelm Wolf für ihr großes Engagement. Zudem richtete Benthaus einen besonderen Dank an die Campleitung Lisa Schulte und Bernd Appelhans aus Sundern. Unter den Gästen an diesem Nachmittag war auch Bürgermeister Detlef Lins, der ein Lob an den Veranstalter richtete: „Ein großes Kompliment für die Wahl der Region Sundern-Sorpesee als Veranstaltungsort, es ist uns eine große Freude, zum dritten Mal Gastgeber sein zu dürfen.“

    Im Laufe der Eröffnungsfeier hatten Teilnehmer der Länder Türkei, China, Italien und USA mittels Bildervortrag die Möglichkeit, ihre Heimat näher vorzustellen. Musikalisch begleitet von der Band „Trotzdem“ verbrachten die Jugendlichen gemeinsam mit Veranstalter, Organisatoren und Gästen ein paar fröhliche Stunden und nutzten die Möglichkeit des Austausches und besseren Kennenlernens.

    Auf die jungen Menschen wartet nun bis zum 8. Juli ein spannendes und abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm, einer Kombination aus Geschichte, Abenteuer, Kultur, Natur, Kunst, Technik, Wissenschaft, Sport und Freizeit. „Freuen Sie sich auf das Camp und genießen Sie die kommenden Tage. Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese Zeit und die Gastfreundschaft der Gastfamilien der deutschen Lions in bester Erinnerung behalten“, gab Benthaus den Jugendlichen mit auf ihren Weg – ganz nach dem Motto: „Die Welt zu Gast am Sorpesee“.

    (Von Andre Geißler, neheim@sauerlandkurier.de)