• Anmelden

    Lions-District unterstützt Caritas-Wohnhaus St. Marien mit 2500 Schutzmasken

    Lions-District unterstützt Caritas-Wohnhaus St. Marien mit 2500 Schutzmasken

    Unterstützt wurde er vom Präsidenten des Lions Clubs Arnsberg-Sundern, Dr. Ortwin Ruland, und vom Projektbeauftragten des Distriktes Egon Kämmerer, der ebenfalls Mitglied im Lions Club Arnsberg-Sundern ist.

    „Alle zwei Stunden müssen Mitarbeiter die Masken mindestens wechseln, bei Bedarf noch häufiger“, schildert Sabine Nolte, die stellvertretende Leiterin der Caritas-Einrichtung. Der Schutz mit Hilfe der Masken werde wohl noch sehr lange Zeit notwendig sein. 

    Die Lions hatten zu Anfang der Corona-Krise 2,5 Millionen US-Dollar an weltweiter Soforthilfe genehmigt. „Sie sollte dahin gehen, wo die Not am größten ist“, so Edelbert Schilling. Dies sei im District Westfalen-Lippe der Kreis Steinfurt und die Stadt Sundern gewesen (bezogen auf die zwischenzeitlich hohen Infektionszahlen). 

    Nach Rücksprache mit dem Präsidenten des Lions Clubs Arnsberg-Sundern haben wir uns entschieden, in Sundern das Caritas-Wohnhaus St. Marien, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen und multiplen Einschränkungen, gemeinsam zu unterstützen, so Projektleiter Egon Kämmerer. Menschen mit Handicaps seien eine Risikogruppe, die es besonders vor der Pandemie zu schützen gilt, vor allem jetzt, da es zunehmend zu einer Öffnung der Gesellschaft und der sensiblen Einrichtungen kommt, erläutert der Lions-Club. Für die Lions des Clubs Arnsberg-Sundern und des Distriktes Westfalen-Lippe ist es eine Herzensangelegenheit, hier schnell und unbürokratisch zu helfen, betonten Präsident Ortwin Ruland und Governor Edelbert Schilling.

     
     

    Navigationsmenü