• Anmelden
    Die Kalender sind wieder da

    Die Kalender sind wieder da

    Johannes Dallmer, Michael Dassel, Heinz Hahn und Karl-Heinz Müller (v.l.) stellten die neuen Lions-Adventskalender vor. Foto: Gaby Decker

    Die Anzahl der beteiligten Geschäfte liegt in Arnsberg sowie in Sundern bei je 93. Mit fünf Euro pro Kalender wird der Preis nach wie vor konstant gehalten. Im Kalender verbergen sich, vorausgesetzt die Nummern stimmen, 475 Gewinne im Wert von circa 13.000 Euro in Neheim-Hüsten beziehungsweise 466 Gewinne im Gesamtwert von circa 12.000 Euro in Arnsberg Sundern. Hinter dem Kläppchen am Heiligen Abend wartet in Neheim-Hüsten als Hauptpreis eine Mini-Kreuzfahrt auf der "Queen Mary". Hinter dem Sunderner Türchen lockt ein "Wander-Wellness-Woche" in Kärnten für zwei Personen. Wahlweise kann auch eine andere vergleichbare Reise gebucht werden, für diejenigen, die nicht in die Berge fahren wollen.

    Am 10. November werden zusätzlich noch einmal auf dem Wochenmarkt in Neheim die begehrten Kalender verkauft. Ansonsten ist der Kalender an den bekannten Verkaufsstellen zu bekommen.

    Im vergangenen Jahr wurde ein Reinerlös von 24.000 Euro beziehungsweise 20.000 Euro ausgeschüttet. In diesem Jahr geht der Reinerlös des Neheim-Hüstener Kalenders je zu einem Drittel an die Arnsberger Tafel (Erweiterung EDV), an das Familienhilfezentrum Marienfrieden (Familien Hebamme, Unterstützung junger Mütter) und an die Sprachförderung in Neheim-Hüstener Kindergärten.

    In Arnsberg-Sundern geht das Geld je zur Hälfte an das Hospiz Raphael und an die Behindertenarbeit in Arnsberg und Sundern.

    Die Motive auf den Kalendern sind in diesem Jahr die beleuchtete Innenstadt von Sundern und ein Detail der Barockkrippe von Schloss Melschede.