• Anmelden
    10.000 Adventskalender für den guten Zweck

    News vom: 30.10.2013 10.000 Adventskalender für den guten Zweck

    Hubertus Kaiser, Egon Kämmerer, Karl Heinz Müller und Michael Dassel stellen die neuen Adventskalender vor (v.l.). Foto: Ted Jones

    „Im Vorjahr waren wir ratzfatz ausverkauft“, erzählt Hubertus Kaiser vom Neheim-Hüstener Club. Erstmalig an die 5000er-Auflage wagt sich der Arnsberg-Sunderner Club im fünften Jahr der Herausgabe des Kalenders. Hinter den Kläppchen warten jeweils rund 470 Gewinne im Gesamtwert von 12.000 Euro, gestiftet von jeweils gut 90 Geschäftsleuten. Das Prinzip der für 5 Euro erhältlichen Kalender: Oben links ist eine Gewinnnummer eingestanzt. Täglich wird im Dezember auf den Internetseiten der beiden Clubs und in unserer Zeitung veröffentlicht, welche Gewinnnummern welche Tagespreise gewonnen haben. Mit dem passenden Kalender können die Gewinne dann in den jeweiligen Geschäften eingelöst werden. „Mehrfachgewinne sind möglich“, betont Egon Kämmerer, Präsident des LC Arnsberg-Sundern. 

    Hier gibt es den Lions-Kalender
    Verkaufsstellen Arnsberg/Sundern: Arnsberg: Sanitätsh. Sittler, Rosen-Apotheke, Verkehrsverein, Sparkasse, Apotheke Neumarkt; Sundern: Röhrtal-Apotheke, Stadtmarketing, Bäcker Vielhaber, Sparkasse; Oeventrop: Tankst. Grüne.
    Verkaufsstellen Neheim-Hüsten: Neheim: u.a. Mayersche Buchhandlung, Goethe-Apotheke, Grün erleben Humpert, Vehrenberg, Brillen Rottler, Marienapotheke, Beckschäfer; Hüsten: u.a. Engelbertz, Möbel Beckschäfer, Schuhhaus Prange, Hair-Flair; Bruchhausen: Konditorei Tuschmann.
    Verkauft wird der Adventskalender am 2. und 9. November auch auf dem Lionsstand auf dem ­Neheimer Markt.

    Die großen Gewinner sind aber die Begünstigten. Aus dem Erlös des Kalenderverkaufs im Jahr 2012 schütteten die beiden Clubs zusammen 44.000 Euro an soziale Zwecke aus. Begünstigt werden vom LC Neheim-Hüsten die Arnsberger Tafel, das Familienhilfezentrum Marienfrieden und die Sprachförderung in Neheim-Hüstener Kindergärten.

    Der LC Arnsberg-Sundern vergibt seinen Verkaufserlös an das Hospiz Raphael, die Arnsberger ­Tafel und als Grundstock für seinen erstmals ausgeschriebenen Jugendsozialpreis. Als attraktive Hauptgewinne für die Kalenderkäufer warten jeweils hochwertige Kurzurlaube für zwei Personen.

    Kalender brauchen Motive: Die Neheimer zeigen eine Detailansicht aus einer Krippe aus dem befreundeten Caltagirone/Sizilien. Sie wurde vom Förderverein Caltagirone-Arnsberg im alten Trafohäuschen am Springufer aufgestellt.

    Die Arnsberger Altstadt in einer sternenklaren Winternacht ist auf dem Kalender der Arnsberg-Sunderner Lions zu sehen.

    Martin Haselhorst