Einloggen

Kalender für guten Zweck

Lions-Clubs starten erneut ihre Benefizaktion vor Weihnachten Kalender für guten Zweck

Michael Kossmann (links) vom Lionsclub Neheim-Hüsten und Karl-Heinz Müller vom Lionsclub Arnsberg-Sundern stellen die neuen Adventskalender vor. Foto: Achim Benke
Michael Kossmann (links) vom Lionsclub Neheim-Hüsten und Karl-Heinz Müller vom Lionsclub Arnsberg-Sundern stellen die neuen Adventskalender vor. Foto: Achim Benke

„Wir beginnen eine Woche früher als in den vergangen Jahren. Damit wollen wir Corona-Einschränkungen in den kommenden Wochen vorbeugen“, so Frank Berting, der Clubbeauftragte für den Adventskalender. Insgesamt wurden 10.555 Adventskalender gedruckt: 5555 Stück vom Lionsclub NH und 5000 vom Lionsclub AS. Jeder Kalender hat eine Gewinnnummer für die 480 Gewinne (NH) und 448 Gewinne (AS). Die Gewinne haben einen Gesamtwert von zirka 27.000 Euro. Die Hauptpreise stecken hinter den Kalenderkläppchen des 24. Dezember.

Wintermotive

Beim Lionsclub NH kann man zwei Übernachtungen in einem Hamburger Luxushotel, direkt an der Elbe inklusive Bahnreise gewinnen und beim Lionsclub AS fünf Nächte im 4-Sterne-Komforthotel mit Frühstück auf Sylt. „Wir sind froh, dass fast alle Sponsoren wieder mitgemacht haben. Es besteht eine hohe Bereitschaft, das System weiter zu unterstützen“, bestätigt Hubertus Kaiser, der Pressebeauftragte. Es haben sich je Kalenderprojekt 92 Geschäfte beteiligt. Für den Präsidenten des Lionsclubs Neheim-Hüsten, Michael Kossmann, ist es schon eine Leistung, dass man über 10000 Adventskalender so schnell verkaufen kann. „Der Adventskalender ist innerhalb von zwei Wochen fast ausverkauft“, so Kossmann.

Zu den Motiven auf den Adventskalendern: Auf dem Arnsberg-Sunderner hat man einen Blick auf die Winterlandschaft in Hellefeld. „Wir waren der Meinung, dass es an der Zeit ist, mal wieder eine Winterlandschaft zu zeigen“, meint Karl-Heinz Müller, Clubbeauftragter Adventskalender. Beim Adventskalender aus Neheim-Hüsten hat man sich entschlossen die Pfarrkirche St.-Johannes-Baptist Neheim in der Weihnachtszeit mit Schneefall abzubilden.

Erlös wird geteilt

„2019 haben wir einen Betrag von 24.000 Euro zusammen bekommen. Neben dem Verkauf der Kalender, kamen noch Spenden hinzu. Der Betrag wurde gedrittelt und ging an die Arnsberger Tafel, SkF Familienhilfezentrum Marienfrieden und für die Sprachförderung an den Internationalen Arbeitskreis in den Kindergärten. Das behalten wir 2020 bei“, so Kaiser. In Arnsberg-Sundern geht der Erlös an das Hospiz Raphael und in Kinder- und Jugendprojekte. 2019 wurden dort 25.000 Euro aufgeteilt. „Wir sind trotz der Corona-Einschränkungen sehr zuversichtlich, dass alle Adventskalender wieder sehr schnell verkauft werden. Helfen und dabei Gewinnen ist immer eine gute Sache“, betonten die Verantwortlichen.

von Achim Benke

 

Navigationsmenü