• Anmelden

    Dorothee Appelhans siegte beim Lions Musikpreis Mit dem Klang der Geige überzeugt

    Dorothee Appelhans siegte beim Lions Musikpreis. Foto: Lions Club
    Jedes Jahr ein anderes Instrument
    Jedes Jahr wechselt das Instrument bei dem Wettbewerb, mit dem sich der Lions Club International für den musikalischen Nachwuchs einsetzt. In diesem Jahr geht es um den Klang der Geige – das Instrument von Dorothee Appelhans: „Toll ist, dass man mit der Geige so viele Möglichkeiten hat. Die Geige ist ein wichtiges Instrument, das merkt man auch am Spektrum der Kompositionen.“ Und Dorothee Appelhans kennt dieses Instrument schon lange, angefangen damit hat sie im Alter von fünf Jahren. Mit ihren ebenfalls musikalischen Geschwistern hat sie früher viel Kammermusik gemacht.

    Die Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester im Alter von 15 Jahren gab ihr dann die Bestätigung, diesen Weg auch beruflich einzuschlagen. Sie studiert aktuell im fünften Semester Geige an der Musikhochschule in Lübeck. Gelernt hat sie in Arnsberg bei Klaus Esser.

    Er war es auch, der ihr den Tipp gab, mit Unterstützung des Lions Clubs Arnsberg-Sundern, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Schon in Lübeck hatte sie auf die Veranstaltung ein Auge geworfen. So erhielt sie schließlich für den Wettbewerb in Lage aber Unterstützung aus der Heimat.

    Konzerte und Auftritte gehören für Dorothee Appelhans wie selbstverständlich dazu. „Aber die Wettbewerbssituation ist nochmal was anderes“, sagt sie. In Lage war sie als letzte der insgesamt fünf Teilnehmer an der Reihe. Nur eine Darbietung hatte sie bis zu ihrem Auftritt gehört: „Ich konnte es ehrlich gesagt gar nicht einschätzen, und hab mich dann umso mehr gefreut, dass es der erste Platz wurde.“

    Dreiköpfige Jury
    Sie überzeugte die dreiköpfige Jury schließlich und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Den zweiten Platz belegte die erst 13-jährige Gina Keiko Friesicke aus Detmold, Dritte wurde Clara-Saeko Burkhardt aus Möhnesee.

    Alle Teilnehmer spielten ein Pflichtstück von Wolfgang Amadeus Mozart, als weiteres Stück wählte Dorothee Appelhans den ersten Satz der ersten Sonate von Johannes Brahms. Unterstützt wurde sie am Piano von Stefan Veskovic.

    Am Ende stand für Dorothee Appelhans aber nicht nur der erste Platz: In Lage lernte sie Jurymitglied David Wedel, Konzertmeister 2. Violine im Gewandhausorchester Leipzig, kennen. Er bot ihr an, sie nun demnächst dort zu unterrichten. Und dann geht es ja auch noch zur näch­sten Runde nach Darmstadt: Zur Ausscheidung für den 22. Musikpreis des Lions-Multidistrikts am 20. Mai.

    Ann-Christin Fürbach